25.03.2010, 10:15 Uhr

KURIOSES & WISSENSWERTES ZUM RIED-MATCH

Kurioses & Wissenswertes zum Ried-Match

- Ried ist in dieser Saison ein gutes Pflaster für die Wiener Austria. Die Veilchen feierten mit dem 1:0-Erfolg ihren ersten Auswärtserfolg seit dem 6. Dezember 2009. Damals gewann man ebenfalls im Innviertel mit 2:0. Doppelpacktorschütze: Milenko Acimovic.


- Tomas Jun fängt dort an, wo er vor seiner Verletzung aufgehört hat. Der Tscheche fügte seinen neun Toren und vier Assists gestern die fünfte Vorlage in dieser Saison hinzu. Nach den fünf Minuten gegen Red Bull Salzburg durfte unsere Nummer 11 gestern bereits eine halbe Stunde ran.


- Wirft man einen Blick auf die Statistik, war Michael Liendl gestern eindeutig der aktivste Spieler der Wiener Austria. Der Vorarlberger hatte nicht nur die meisten Ballkontakte auf Seiten der Violetten (85), sondern auch die meisten Torschüsse (3) zu verbuchen. Bei Ried drückten Florian Mader (75 Ballkontakte) und Peter Hackmair (5 Torschüsse) dem Spiel ihren Stempel auf.


- Matthias Hattenberger wurde seiner Rolle als Kapitän gestern voll gerecht.  Der Kufsteiner gewann mit 67 Prozent mehr als zwei Drittel seiner Zweikämpfe und zählte eindeutig zu den stärksten Akteuren am Platz. Sein stärkstes Gegenüber bei den Oberösterreichern in dieser Wertung war Martin Grasegger mit 57 Prozent gewonnen Duellen.

 

- Bei Abpfiff lautete das Torschussverhältnis 23:8 zu Gunsten von Ried. Auch das Eckenverhältnis (9:1), die Ballkontakte (53% pro Ried) und die Flanken (17:3) spiegelten eine scheinbare Rieder Überlegenheit wider, die nicht in Tore umgemünzt werden konnte.

- Austria-Keeper Heinz Lindner spielte in seinem sechsten Spiel in der tipp3-Bundesliga powered by T-Mobile erstmals zu Null und wehrte sechs Rieder Torschüsse ab.

- Im neunten Bundesliga-Spiel gegen Ex-Verein Ried traf Emin Sulimani erstmals.

Tabelle
Pl. Mannschaft Spiele Pkt
1. FC Red Bull Salzburg 14 38
2. LASK 14 26
3. RZ Pellets WAC 14 24
4. SKN St. Pölten 14 23
5. TSV Prolactal Hartberg 14 21
6. FK Austria Wien 14 18
7. SK Puntigamer Sturm Graz 14 16
8. SK Rapid Wien 14 16
9. FC Wacker Innsbruck 14 15
10. SV Mattersburg 14 14
11. CASHPOINT SCR Altach 14 11
12. FC Flyeralarm Admira 14 9
» zur Gesamttabelle