16.03.2010, 10:27 Uhr

KARL DAXBACHER KLÄRT BEI "TALK UND TORE" AUF

Karl Daxbacher klärt bei "Talk und Tore" auf

Der Austria-Coach war am Montag zu Gast bei SKY in der Fußballsendung "Talk & Tore", die ganz im Zeichen des 292. Wiener Derbys gestanden ist. Gäste des Live-Talks waren neben Daxbacher, Peter Schöttel sowie Heribert Weber und Toni Huemer, Journalist der Sportwoche. Die Talkgäste waren sich einig, bei der umstrittenen Szene in Minute 66 keinen Elfmeter gesehen zu haben.

 
Hier einige Aussagen des von Thomas Trukesitz moderierten Live-Talks.


Karl Daxbacher, Austria-Trainer...
…zu seiner Einschätzung des Elferpfiffs vom Sonntag: „Ich bin noch immer verärgert. Für mich ist das eine prinzipielle Sache. Es kann nicht sein, dass der Schiri, der zehn Meter vom Geschehen weg freien Blick auf die Szene hat und für sich die Entscheidung trifft, da war nichts, sich dann von seinem Assistenten overrulen lässt, der dreißig Meter weit weg steht.“

 

…zur roten Karte für Acimovic: „Der Frust war irrsinnig groß und der normale Menschenverstand war ausgeschalten. Verständnis habe ich dafür schon, aber es wird wahrscheinlich Konsequenzen haben. Wir werden intern noch beraten, ob es Sanktionen gibt.“

 

…zu seiner Vertragssituation: „Mein Vertrag läuft aus und verlängert sich nicht automatisch beim Erreichen eines internationalen Startplatzes. Ich rechne damit, dass ich ein Angebot bekomme für einen neuen Vertrag. Es hat Gespräche gegeben, aber es gibt noch kein konkretes Vertragsangebot.“ 

 

…zum aktuellen Potenzial der Austria: „Die Erwartungshaltung ist sehr hoch, viele glauben, wir müssen mit Salzburg mithalten. Wenn man es realistisch sieht, sind wir mit Sturm Graz die dritte Kraft. Junge Spieler haben Formschwankungen, wenn sie unter Druck stehen. Man darf dann nicht gleich alles in Frage stellen, wir können Ausfälle und Formkrisen nicht so leicht wegstecken.“

Hier geht's zu den zwei Video-Beiträgen der Sendung über die Austria:
Beitrag 1
Beitrag 2

Tabelle
Pl. Mannschaft Spiele Pkt
1. SK Puntigamer Sturm Graz 9 22
2. FC Red Bull Salzburg 9 18
3. SK Rapid Wien 9 16
4. CASHPOINT SCR Altach 9 16
5. FK Austria Wien 9 13
6. SV Guntamatic Ried 9 11
7. RZ Pellets WAC 9 9
8. FC Admira Wacker Mödling 9 9
9. SKN St. Pölten 9 6
10. SV Mattersburg 9 5
» zur Gesamttabelle