25.08.2010, 13:59 Uhr

KARL DAXBACHER: „WOLLEN ARIS MIT VIEL DRUCK ZU FEHLERN ZWINGEN!“

Karl Daxbacher: „Wollen Aris mit viel Druck zu Fehlern zwingen!“

Der Countdown zum Europacup-Rückspiel gegen Aris Thessaloniki läuft. Am Donnerstag um 19 Uhr wird der Schlager um den Einzug in die Europa League-Gruppenphase angepfiffen und dementsprechend fokussiert präsentieren sich die Mannschaft und das Trainerteam der Veilchen bereits am Mittwoch. Trainer Karl Daxbacher blickt dabei mit Zuversicht auf die morgige Aufgabe: „Wir wissen, dass die 0:1-Niederlage aus dem Hinspiel eine schwierige Ausgangsposition ist, aber wenn wir unser vorhandenes Potential ausschöpfen, dann werden wir den Aufstieg schaffen.“


Ausfälle von Leistungsträgern wie Milenko Acimovic sowie den beiden ÖFB-Teamspielern Zlatko Junuzovic und Manuel Ortlechner schmerzen in solch einer Situation zwar, dennoch zeigt für Daxbacher die Vergangenheit, dass sein Team auch mit solchen Situationen gut umgehen kann: „Vollständig kompensieren können wir solche Verletzungen nicht, aber dadurch rückt das Team noch enger zusammen. Der Wille und der Spirit passen und wir haben noch immer genügend Qualität, um Aris vor Probleme zu stellen.“


Sein konkretes Rezept, um das Duell gegen die Griechen noch zu drehen: „Wir haben keine andere Wahl, wir müssen gewinnen und deshalb ist die Ausgangslage psychologisch mit der knappen Niederlage sogar leichter, obwohl ich natürlich lieber das Unentschieden aus Saloniki mit nach Wien genommen hätte. Wir müssen von Beginn weg Druck machen, das Spiel diktieren und Aris zu Fehlern zwingen.“


Das Hinspiel stimmt ihn diesbezüglich optimistisch: „Ich hoffe, dass wir ähnlich viele Möglichkeiten wie in Griechenland bekommen. Wenn uns das gelingt, dann wird die eine oder andere auch sitzen. Ziel ist es, wenn irgendwie möglich, keinen Gegentreffer zu bekommen. Selbst wenn, traue ich uns aber gerade daheim die dann nötigen drei Tore zu.“


Ähnlich sieht das auch AG-Vorstand Thomas Parits: „Wir haben in den letzten fünf Europacup-Spielen neun Tore geschossen und in Saloniki viele Möglichkeiten auf weitere herausgespielt. Diese Bilanz spricht für uns. Wir werden uns nicht verstecken und müssen auf dem Platz zeigen, dass wir den Aufstieg wollen. Gelingt das, dann bin ich überzeugt, dass wir den Sprung in die Gruppenphase machen.“


Mithelfen kann dabei vermutlich auch Stürmer Tomas Jun, der trotz Knieschmerzen unbedingt spielen will, weiß Daxbacher: „Man hat in dieser noch jungen Saison gesehen, wie ungemein wertvoll Jun für uns ist. Dass er Probleme mit dem Knie hat, ist zwar ärgerlich, aber er will die Zähne zusammenbeißen und morgen unbedingt mithelfen.“


So wie auch die 11.000 Zuschauer in einem, spätestens morgen, ausverkauften Horr-Stadion. Knapp 500 Restkarten für die Osttribüne sind noch erhältlich und damit ist die bereits typische Europacup-Atmosphäre einmal mehr garantiert. Die Mannschaft, die Trainer und auch die violetten Fans glauben an den Aufstieg. Mit vereinten Kräften heißt es für Coach Karl Daxbacher daher am Donnerstag für alle gemeinsam: „Neunzig Minuten oder länger Vollgas geben!“


Aris Thessaloniki landete heute um 9 Uhr in Wien und wird um 19 Uhr sein Abschlusstraining absolvieren. Die Veilchen holen sich den letzten Schliff für den großen Schlager bereits um 17 Uhr.

Tabelle
Pl. Mannschaft Spiele Pkt
1. SK Puntigamer Sturm Graz 9 22
2. FC Red Bull Salzburg 9 18
3. SK Rapid Wien 9 16
4. CASHPOINT SCR Altach 9 16
5. FK Austria Wien 9 13
6. SV Guntamatic Ried 9 11
7. RZ Pellets WAC 9 9
8. FC Admira Wacker Mödling 9 9
9. SKN St. Pölten 9 6
10. SV Mattersburg 9 5
» zur Gesamttabelle