17.02.2010, 16:25 Uhr

JUN & OKOTIE: EIN VIOLETTES STURMDUO GIBT SEIN COMEBACK AUF DEM RASEN!

Jun & Okotie: Ein violettes Sturmduo gibt sein Comeback auf dem Rasen!

Heute um die Mittagszeit war es soweit. Pünktlich um 13:00 Uhr betraten Rubin Okotie und Tomas Jun endlich wieder den heißersehnten Rasen. Ein ganz wichtiger, fast schon erhebender Moment für unseren violetten Einsersturm, der nach Monaten endlich wieder mit dem Ball auf das Spielfeld losgelassen werden durfte.

 

Auf dem Hauptfeld des Horr-Stadions absolvierten die beiden Stürmer unter der Aufsicht von Physiotherapeut und Rehab-Spezialist Freddy Siemes und Fitnesscoach Dr. Martin Mayer eineinhalb Stunden lang eine wirklich intensive Einheit, die durchwegs erfreuliche Erkenntnisse brachte, wie Mayer feststellte: „Sie sind auf dem besten Weg zurück. Abgesehen von Zweikämpfen können beide bereits wieder so gut wie alles machen.“

 

 

 

Gesagt, getan – nach einigen Runden mit dem Ball um den Platz waren Sprint- und Koordinationsübungen auf einem Hüttchen-Parcours an der Reihe. Erste Passübungen und Annahmen waren danach genauso dabei wie Querlattenschießen vom 16er oder direkte Ecken. Allein dabei merkte man, dass die beiden ihr Handwerk nicht verlernt hatten, landeten doch gut zwei Drittel der Bälle bei letzterer Übung im Netz. Markanteste Beobachtung während der gesamten Einheit: Wann immer möglich, knallten die zwei Angreifer das Leder aus allen Lagen auf und fast immer auch in das Tor. Der Torhunger nach der Zwangspause ist groß und kann zur Freude der violetten Fangemeinde wohl schon bald wieder gestillt werden.

 

Bei Diagonalläufen über das gesamte Spielfeld wurden ihre Bewegungsabläufe von Reha-Duo genau beobachtet. Fazit: Alles voll auf Schiene, ab jetzt dürfen Okotie und Jun daher fast wieder täglich auf den Rasen. Vormittags wird meist noch beim IMSB in der Südstadt, in der Kraftkammer oder in der Höhenkammer gearbeitet, am Nachmittag geht es auf den Platz. Am Donnerstag stehen erstmals Passübungen auf dem Programm. Kleines Highlight morgen: Auch der angeschlagene Roland Linz wird diese Einheit absolvieren – erstmals ist also unser so namhaftes Sturmtrio vereint, das in diesem Frühjahr hoffentlich noch vielen gegnerischen Tormänner das Fürchten lehren wird.

 

 

 

Wann es mit dem heißersehnten Comeback tatsächlich so weit sein könnte, ist für Mayer ab nun nur mehr schwer einzuschätzen: „Wir kommen jetzt in eine Phase, in der sehr behutsam, intuitiv und mit viel Bauchgefühl gearbeitet werden muss. Bei Tomas Jun wird es jetzt sicherlich etwas schneller gehen. Sein Knie, in dem er den Kreuzbandriss erlitten hat, wirkt sehr stabil. Geht es in dieser Tonart weiter, könnte es bei ihm bereits in einem Monat so weit sein. Wir werden sie jetzt langsam, Schritt für Schritt, wieder heranführen. Mitunter könnte es sogar etwas schneller als geplant wieder gehen, ein konkretes Datum zu nennen, wäre aber in beiden Fällen noch verfrüht.“

 

Nach getaner Arbeit strahlten Rubin und Tomas jedenfalls von einem Ohr zum anderen.  Jun nach dieser ersten vollen Einheit: „Es war für uns beide ein wunderschönes Gefühl endlich wieder Fußballschuhe anziehen zu dürfen und mit dem Ball auf Gras zu trainieren. Das Schlimmste haben wir jetzt hinter uns, wir biegen schön langsam in die Zielgerade. Jetzt heißt es nur nicht ungeduldig werden.“

 

 

 

 

Tabelle
Pl. Mannschaft Spiele Pkt
1. SK Puntigamer Sturm Graz 18 36
2. CASHPOINT SCR Altach 18 36
3. FC Red Bull Salzburg 18 34
4. FK Austria Wien 18 34
5. SK Rapid Wien 18 24
6. RZ Pellets WAC 18 22
7. FC Admira Wacker Mödling 18 22
8. SV Guntamatic Ried 18 20
9. SKN St. Pölten 18 14
10. SV Mattersburg 18 11
» zur Gesamttabelle