03.09.2010, 12:45 Uhr

HERMANN STESSL – AUSTRIAS ERFOLGREICHER EX-TRAINER FEIERT SEINEN 70ER

Hermann Stessl – Austrias erfolgreicher Ex-Trainer feiert seinen 70er

Die violette Trainerlegende Hermann Stessl feiert heute, am 3. September, seinen 70. Geburtstag.  Die Wiener Austria gratuliert an dieser Stelle dem Jubilar auf das Allerherzlichste!

 

Hermann Stessl erlebte seinen Höhepunkt als Trainer im Jahre 1978, als er die Wiener Austria bis ins Europacupfinale der Cupsieger führte. Gleich in der Saison darauf gelang dem vierfachen violetten Meistercoach mit dem Einzug ins Meistercup-Semifinale ein ähnlich großer Erfolg.

 

Eigentlich war Hermann Stessl vor seinem Wechsel 1977 zur Austria als Trainer ein unbeschriebenes Blatt. Ein gemeinsames Trainingslager der Austria und des GAK (wo er Trainer war) brachte Stessl über Nacht ins große Geschäft. Karl Stotz verließ aus beruflicher Überlastung die Austria und schlug den Steirer Stessl als Nachfolger vor.

 

Hermann Stessl erhielt vorerst nur einen Halbjahresvertrag, er schaffte es mit der Austria aber bis ins Europacupfinale. Ein Jahr später reichte es wieder zum Semifinale. Stessl wurde 1979 durch Erich Hof ersetzt. Erstmals wurde ein Austria-Trainer nicht weiterverpflichtet, der zweimal hintereinander Meister wurde.

 

Seine "Wanderjahre" führten ihn als Trainer zu AEK Athen, dem FC Porto, Boavista Porto, Guimareas, Santander und dem FC Zürich. Dazwischen kehrte er 1985 nochmals auf die Austria-Betreuerbank zurück und holte prompt das Double mit dem Veilchen.

 

Vor seinem dritten Trainergastspiel bei Austria im Sommer 1992 war Stessl beim Kremser SC unter Vertrag. Der Steirer erhielt bei der Wiener Austria im Sommer 1992 einen Einjahres-Vertrag. Sein Vertrag wurde schon Wochen vor Saisonende nicht verlängert. Zu groß schien der Rückstand auf Salzburg, um doch noch das Saisonziel Meistertitel zu erreichen.

 

Als Nachfolger wurde Ex-Teamchef Josef Hickersberger präsentiert. Die Austria eilte in dieser Phase der Meisterschaft plötzlich von Sieg zu Sieg. Der Rückstand auf die Salzburger Austria schrumpfte mit jeder Runde. Mit einem 4:0 im letzten Spiel gegen Rapid entrissen Wohlfahrt, Stöger, Ivanauskas & Co. im letzten Moment Salzburg den Meisterteller.

 

Nur die bessere Tordifferenz entschied zugunsten der Wiener Austria. Stessl holte seinen insgesamt vierten Meistertitel mit den Veilchen und sicherte sich damit so oft die Schale mit den Veilchen wie keine anderer Trainer vor oder nach ihm.

Noch heute ist er bei vielen Heimspielen der Violetten als Zuschauer dabei.


Alles Gute, Hermann Stessl!

Alle Infos unter www.austria-archiv.at.

 

Tabelle
Pl. Mannschaft Spiele Pkt
1. SK Puntigamer Sturm Graz 18 36
2. CASHPOINT SCR Altach 18 36
3. FC Red Bull Salzburg 18 34
4. FK Austria Wien 18 34
5. SK Rapid Wien 18 24
6. RZ Pellets WAC 18 22
7. FC Admira Wacker Mödling 18 22
8. SV Guntamatic Ried 18 20
9. SKN St. Pölten 18 14
10. SV Mattersburg 18 11
» zur Gesamttabelle