22.04.2010, 14:00 Uhr

FLORIAN KLEIN BEINAHE MIT DER "PERFECT SEASON"

Florian Klein beinahe mit der "Perfect Season"

Beachtliche 44 Pflichtspiele hat die Wiener Austria in der Saison 2009/10 bisher bestritten, in nicht weniger als 43 Partien stand dabei unser Flankenturbo Florian Klein auf dem Platz. Nur eine rote Karte in Wiener Neustadt in Runde 15 verhindert die „Perfect Season“ des 23-Jährigen, der damit schon fünf Runden vor Ende der Meisterschaft auf eine gelungene Saison zurückblicken kann.

 

Eine mehr als herzeigbare Bilanz des Linzers, der sich im ersten Profijahr außerhalb seiner Heimatstadt in Wien sportlich, aber auch persönlich sehr gut zu Recht gefunden hat. „Ich bin mit der Zielsetzung Stammspieler zu sein zur Austria gekommen und zum Glück hat es damit auch geklappt. Beim Klub selbst herrscht für einen Spitzenverein trotzdem ein sehr familiäres Klima, was mich extrem positiv überrascht hat.“

 

Für die verbleibenden fünf Spiele und die kommende Saison hat sich der vierfache violette Torschütze vor allem ein Ziel gesetzt: „Ich möchte für meine Position die Torgefährlichkeit erhöhen und noch mehr Treffer erzielen.“ Wenn dieses Vorhaben ähnlich gut gelingt, wie die Zielsetzungen für die erste Saison ist das eine vielversprechende Ansage des Oberösterreichers, der auch in Blickrichtung Nationalteam nach zwei Einberufungen schon auf den ersten Einsatz brennt.

 

Sein persönliches Highlight neben den Europacup-Schlachten in dieser Saison: „Eindeutig der  5:4-Sieg bei meinem Ex-Verein LASK, wo ich auch ein Tor erzielt habe." Voraussetzung für ähnliche Glanzleistungen ist für ihn vor allem die konsequente Weiterentwicklung der gesamten Mannschaft: „Vom Kader her sind wir jetzt eine junge, sehr dynamische Truppe. Diese Attribute müssen wir noch konstanter auf dem Platz umsetzen. Das Potential für spielerisch starke Vorstellungen ist vorhanden und genau das sollte über eine gesamte Saison gesehen, noch mehr ausgereizt werden. Machen wir hier Fortschritte, würde uns die eine oder andere Vorentscheidung in knappen Spielen leichter fallen.“

 

Die Entwicklung im Team ist für ihn dennoch erstaunlich: „Man darf nie vergessen, dass zu Saisonstart zwei Drittel der Startelf neu dazu gestoßen sind. Der erste Schritt ist gemacht und wenn wir tatsächlich noch den Vizemeistertitel einfahren können, dann haben wir definitiv eine herzeigbare Saison gespielt.“

 

Für den nächsten Gegner Mattersburg gibt es zwar Respekt, aber auch das nötige Selbstvertrauen: „Das erste Match im Horr-Stadion haben wir klar dominiert. In Wahrheit stehen wir vor einem Spiel, bei dem die Öffentlichkeit von einem Pflichtsieg spricht. Gerade in solchen Partien haben wir aber zuletzt nicht immer geglänzt. Spielen wir defensiv derart stark wie in den vergangenen Runden, dann sieht es gut aus, denn vorne haben wir jetzt einige echte Knipser, die von uns hoffentlich die nötigen Vorlagen für den nächsten Erfolg bekommen werden.“

Tabelle
Pl. Mannschaft Spiele Pkt
1. CASHPOINT SCR Altach 19 39
2. SK Puntigamer Sturm Graz 18 36
3. FC Red Bull Salzburg 18 34
4. FK Austria Wien 18 34
5. SK Rapid Wien 19 25
6. RZ Pellets WAC 19 22
7. FC Admira Wacker Mödling 19 22
8. SV Guntamatic Ried 19 21
9. SV Mattersburg 19 14
10. SKN St. Pölten 18 14
» zur Gesamttabelle