27.10.2010, 11:50 Uhr

FAIRPLAY-WERTUNG: AUSTRIA IST ABSOLUTE NUMMER EINS DER LIGA

Fairplay-Wertung: Austria ist absolute Nummer eins der Liga

Ein Drittel der Meisterschaft ist absolviert und während Statistiken wie jene der Torschützen oder besten Assistgeber der Bundesliga fast täglich durch die Medien kursieren, wird eine andere oft zu Unrecht vernachlässigt: Die Fairplay-Wertung der Liga.

 

In dieser thront die Wiener Austria derzeit haushoch an der Spitze und nimmt man die bisherigen Spiele als Maßstab, dürfte sich dabei auch in nächster Zeit kaum etwas ändern. Gerade einmal 14 gelbe Karten bedeuten einen beinahe-Einserschnitt pro Match nach zwölf Partien. Zum Vergleich: Unser nächster Meisterschafts-Gegner Wiener Neustadt, der in dieser Statistik den zehnten und letzten Platz belegt, brachte es im selben Zeitraum bereits auf vier Ausschlüsse (2 Mal Rot, 2 Mal Gelb-Rot) und 36 gelbe Karten.

 

Ebenfalls noch lobenswert zu erwähnen ist an dieser Stelle übrigens  Aufsteiger Wacker Innsbruck, der bisher als spielerisch starke Mannschaft mit nur 17 Verwarnungen als einziges Team den Veilchen auch nur annähernd das Wasser reichen kann.

 

Auch in Sachen Foulvergehen pro Match ist Violett bisher klarer Punktesieger. Bestes Beispiel: In den vergangenen fünf Runden beging die Truppe von Coach Karl Daxbacher pro Partie im Schnitt weniger als zehn Fouls, beim Gastspiel in Graz (2:0), waren es überhaupt nur sieben Vergehen. Vielleicht gerade aufgrund der kultivierten Spielweise und dem sehenswerten Kombinationsspiel ist die Austria in dieser Saison fast nur mit unfairen Mitteln zu stoppen. Durchschnittlich 20 Fouls bedeuten übrigens auch Rang eins in der „Gefoulten“-Wertung der Bundesliga.

 

Auch in der Statistik der bösen Buben der Bundesliga muss man schon sehr lange suchen, bis ein violetter Akteur zu finden ist. Erst auf Platz 36 dieser Wertung taucht mit Marko Stankovic (3 gelbe Karten) der erste Austrianer auf. Zum Vergleich: Der Rieder Jan-Mark Riegler brachte es in bisher zwölf Ligaspielen bereits auf zwei Ausschlüsse und drei gelbe Karten.

 

Jeweils sechs Akteure von Mattersburg und unserem nächsten Gegner Wiener Neustadt schafften es dagegen in die Top 20. Bei den Niederösterreichern fehlen daher am Samstag übrigens Ex-Veilchen Michael Madl und Patrick Wolf, die ihre Rot-Sperren absitzen müssen.

Tabelle
Pl. Mannschaft Spiele Pkt
1. CASHPOINT SCR Altach 18 36
2. FC Red Bull Salzburg 18 34
3. FK Austria Wien 18 34
4. SK Puntigamer Sturm Graz 17 33
5. SK Rapid Wien 18 24
6. RZ Pellets WAC 17 22
7. FC Admira Wacker Mödling 18 22
8. SV Guntamatic Ried 18 20
9. SKN St. Pölten 18 14
10. SV Mattersburg 18 11
» zur Gesamttabelle