03.12.2010, 10:00 Uhr

FACTS ZUM GASTSPIEL IN SALZBURG: LAST MINUTE IST TRUMPF

Facts zum Gastspiel in Salzburg: Last Minute ist Trumpf

- Zwei Mal konnte die Wiener Austria in den vergangenen drei Jahren in Salzburg gewinnen. Zwei Mal stand es nach 90 Minuten 0:0 und trotzdem gingen die Gastgeber als Verlierer vom Platz. Im September 2007 sorgte Szabolcs Safar mit einem gehaltenen Elfmeter und etlichen Glanzparaden dafür, dass die Veilchen torlos in die Nachspielzeit gingen, in der Emin Sulimani in Minute 93 einen Weitschuss-Kracher unhaltbar im Tor versenkte.

 

- Zuletzt gelang dieses Kunststück der Austria erst im Mai 2010, als Zlatko Junuzovic den mittlerweile legendäre, ausgeknobelten  „Schnick-Schnack-Schnuck“-Freistoß in der 91. Minute im Salzburger Kasten versenkte. Die Bullentruppe muss sich also durchaus berechtigte Bedenken machen, falls die Veilchen mit einem Remis nach 90 Minuten einmal mehr eine Schlussoffensive starten sollten.

- Seit mittlerweile mehr als einem Jahr ist die Austria gegen die Bullentruppe überhaupt ungeschlagen. Im Oktober 2009 gewann Violett im Horr-Stadion durch einen Junuzovic-Treffer mit 1:0. Im März 2010 kassierte man nach einem traumhaften Linz-Seitfallzieher erst kurz vor dem Ende den für Salzburg schmeichelhaften Ausgleich zum 1:1. Es folgte das bereits erwähnte 1:0 im Saisonfinish im Frühjahr und auch beim ersten Duell dieser Saison wussten die Veilchen zu gefallen und waren beim 0:0 zu Hause die klar bessere Mannschaft.

 

- Insgesamt hat die Wiener Austria mit dem anstehenden Match 150 Partien gegen ein Team aus der Mozartstadt bestritten, wobei ein Großteil der Spiele auf das Konto von Austria Salzburg geht. Erst die jüngsten 21 Aufeinandertreffen fanden gegen die Mannschaft des Getränkeherstellers aus Fuschl statt. Die Gesamtbilanz aus Sicht der Veilchen: 70 Siege, 35 Remis und 44 Niederlagen bei einem Torverhältnis von 257:188.

 

- Die höchsten Siege der Wiener Austria an der Salzach: Im September 1965 gewann man in Lehen gleich mit 6:1, im Mai 1985 gelangen am selben Ort beim 7:2 sogar sieben Treffer, wobei Tibor Nyilasi und Toni Polster jeweils doppelt trafen.

 

- Auffälligster Unterschied bei den aktuellen Teams ist der Österreicher-Anteil. Während die Austria mit annähernd 80 Prozent klar die meisten heimischen Fußballer pro Match auf das Feld schickt, ist Salzburg in dieser Wertung abgeschlagen Liga-Schlusslicht. Im Schnitt stehen weniger als vier Österreicher in der Startelf.

 

- Zwei davon sind mit Fränky Schiemer und Christoph Leitgeb unter den Top 3 der Salzburger Einsatzstatistik zu finden, die vom deutschen Tormann Gerhard Tremmel angeführt wird. Dieses Trio kam bisher in sämtlichen Partien der Truppe von Huub Stevens zum Einsatz.

Tabelle
Pl. Mannschaft Spiele Pkt
1. SK Puntigamer Sturm Graz 9 22
2. FC Red Bull Salzburg 9 18
3. SK Rapid Wien 9 16
4. CASHPOINT SCR Altach 9 16
5. FK Austria Wien 9 13
6. SV Guntamatic Ried 9 11
7. RZ Pellets WAC 9 9
8. FC Admira Wacker Mödling 9 9
9. SKN St. Pölten 9 6
10. SV Mattersburg 9 5
» zur Gesamttabelle