21.07.2010, 13:58 Uhr

EUROPA LEAGUE: AUSTRIA IST VOLL AUF SIEG EINGESTELLT

Europa League: Austria ist voll auf Sieg eingestellt

Zweiter Startschuss in den heißen Europacup-Herbst. Eine Woche nach dem 2:2 in Wien muss der FK Austria Wien am Donnerstag (18 Uhr, live in ORF 1) bei Siroki Brijeg die Kastanien aus dem Feuer holen. Coach Karl Daxbacher räumt seiner Mannschaft natürlich sehr gute Chancen für den Aufstieg in die nächste Runde ein: „Wir haben beim Hinspiel in Wien gesehen, dass wir auch auswärts gewinnen können.“ Eine Kampfansage, der jetzt nur noch die Taten folgen müssen.

 

Dass die Violetten bereits ganz gut in Fahrt sind, hat aber nicht nur das erste Duell mit den Bosnier bewiesen, sondern auch das 2:0 am Wochenende in Mattersburg. Einziges Manko war die zu geringe Chancenauswertung. Daxbacher: „Wenn wir unsere Möglichkeiten, die wir bestimmt bekommen werden, richtig nützen, kriegen wir auch das Selbstvertrauen. Allerdings müssen wir bei den Standardsituation von Brijeg höllisch aufpassen.“

 

Um rasch in die Erfolgsspur zu kommen, wünscht sich der Trainer das Führungstor. Dementsprechend wird auch die Aufstellung aussehen, die er aber noch unter Verschluss hält. „Wir wollen vom Anpfiff weg nach vorne spielen. Brijeg ist jetzt in der Favoritenrolle, mal sehen, wie sie damit umgehen.“

 

Im Angriff hat Tomas Jun nach überstandener Wadenverletzung wieder etwas frischen Wind gebracht. Der Tscheche kurbelte nach seiner Einwechslung gegen Mattersburg wie ein „V12-Zylinder“, legte ein großes Laufpensum hin und bewies beim 2:0 durch Linz mit einem Traumpass auch seine Vorbereiter-Qualitäten.

 

Darüber hinaus wurde auch Schumacher nach seiner Knöchelverletzung wieder fit, Daxbacher hat demnach auch den Brasilianer im Talon. Den kopfballstarken Sturmtank wird er allerdings erst bringen, wenn wir in der Schlussphase dringend ein Tor brauchen. Bei Standardsituationen wäre er nämlich zusätzlich eine gefährliche Waffe.

 

Im defensiven Mittelfeld wird wieder Peter Hlinka die Fäden ziehen. Der Slowake kennt als einziger Spieler das Stadion von Siroki Brijeg. Der 32jährige kämpfte mit Sturm Graz gegen die Bosnier und erreichte nach einem 2:1 in Graz ein 1:1 auswärts. „Sie haben ein kleines Stadion, ähnlich dem in Ried. Es wird kein Hexenkessel, aber die Stimmung wird sehr gut sein“, denkt Hlinka. Die  Aufholjagd kann beginnen.

Tabelle
Pl. Mannschaft Spiele Pkt
1. CASHPOINT SCR Altach 18 36
2. FC Red Bull Salzburg 18 34
3. FK Austria Wien 18 34
4. SK Puntigamer Sturm Graz 17 33
5. SK Rapid Wien 18 24
6. RZ Pellets WAC 17 22
7. FC Admira Wacker Mödling 18 22
8. SV Guntamatic Ried 18 20
9. SKN St. Pölten 18 14
10. SV Mattersburg 18 11
» zur Gesamttabelle