03.03.2010, 12:34 Uhr

ES KANN NUR EINEN FAVORITEN GEBEN!

Es kann nur einen Favoriten geben!

Obwohl die Siegesserie in Mattersburg gerissen ist, geht der FK Austria Wien selbstbewusst in das Duell am Samstag mit dem LASK. „Wir sind aktuell die beste Heimmannschaft der Bundesliga und das wollen wir auch noch länger bleiben“, sagt Florian Klein, der im Sommer aus der Stahlstadt nach Wien wechselte und hier einer der Dauerbrenner in der Grundaufstellung ist.

 

Nur ein einziges Spiel verpasste der Blondschopf bislang in dieser Saison und das nicht aus sportlichen Gründen, sondern weil er in Wr. Neustadt wegen Torraub für ein Spiel gesperrt wurde. Zuletzt kam er gegen Kärnten und Mattersburg erst jeweils von der Bank aus zum Zug, für das Duell mit seinem Ex-Verein hofft er wieder näher an die Startformation gerückt zu sein. Noch weiß er nicht, ob sich an seiner momentanen Reservistenrolle bis zum Wochenende etwas ändern wird, doch diesem Schicksal fügt er sich, laute Worte wären auch gar nicht seine Art.

 

„In jeder Minute, in der ich auf dem Platz stehe, will ich meinen Teil dazu beitragen, dass wir gewinnen und als Mannschaft Erfolg haben. Daran ändert sich auch nichts, wenn mich der Trainer erst während des Spiels bringt, ich versuche immer das Beste zu geben“, sagt der 23jährige, der aber in jedem Fall hofft, dass die Violetten weiterhin mit Spitzenreiter Salzburg auf Tuchfühlung bleiben. „Dafür sind drei Punkte natürlich Pflicht.“

 

Auch die Statistik spricht eine klare Sprache für die Wiener Austria. In den letzten drei Begegnungen gegen den LASK im Horr-Stadion sahen die Fans jeweils eine wahre Torflut – 3:0, 4:0, 5:0! Das kann sich sehen lassen. Und auch auswärts hatten wir im Sommer beim denkwürden 5:4-Sieg unsere Schussstiefel bestens geschnürt, Klein erzielte dabei übrigens einen seiner bisher drei Saisontore.

 

Noch imposanter wird das Ganze, wenn man die letzten 12 Spiele der Linzer bei uns hernimmt: 12 Partien, 9 Siege nur eine Niederlage. Und die liegt fast 12 Jahre zurück (1:4 am 29. April 1998).

 

Man muss also kein großer Prophet sein, um zu wissen, wer am Samstag (18 Uhr) in der Favoritenrolle ist. Vor allem als bestes Heimteam der Liga und zugleich kommt mit dem LASK eine der bislang schwächsten Auswärtsmannschaften – 11 Spiele, 9 Niederlagen, 2 Remis (in Graz und Kärnten).

Tabelle
Pl. Mannschaft Spiele Pkt
1. SK Puntigamer Sturm Graz 9 22
2. FC Red Bull Salzburg 9 18
3. SK Rapid Wien 9 16
4. CASHPOINT SCR Altach 9 16
5. FK Austria Wien 9 13
6. SV Guntamatic Ried 9 11
7. RZ Pellets WAC 9 9
8. FC Admira Wacker Mödling 9 9
9. SKN St. Pölten 9 6
10. SV Mattersburg 9 5
» zur Gesamttabelle