04.11.2010, 15:45 Uhr

EMIR DILAVER: „IM DERBY WIRD KEIN AUGE TROCKEN BLEIBEN!“

Emir Dilaver: „Im Derby wird kein Auge trocken bleiben!“

Im Frühjahr 2009 kreuzten die Austria Amateure zuletzt mit den Amateuren aus Hütteldorf die Klingen. Die Jungveilchen gewannen damals im ÖFB-Cup-Viertelfinale nach einem 1:1 in der regulären Spielzeit im Elfmeterschießen und zogen ins Semifinale ein. Mit dem derzeit verletzten Amateure-Kapitän Christoph Freitag und dem Kampfmannschafts-Duo Marin Leovac und Dario Tadic kamen damals schon drei aktuelle Veilchen zum Einsatz.


Für die blutjunge Amateure-Truppe von Coach Ivica Vastic ist das Hanappi-Stadion also Neuland, die Motivation ist heute wie damals aber zumindest genauso groß, wie Mittelfeldmotor Emir Dilaver außer Frage stellt: „Es geht gegen Rapid, das ist nie ein normales Match für uns. Jeder weiß um den besonderen Stellenwert, egal ob in der Bundesliga oder wo anders.“


Eine Tatsache, die für ihn und viele andere violette Akademiker bereits während der BNZ-Meisterschaft galt: „Die Spiele gegen Hütteldorf sind in jeder Altersstufe absolute Prestigeduelle. Es ist ein ganz besonderes Gefühl. Gerade aus den Nachwuchsbewerben kenne ich beinahe ihre komplette Mannschaft. Da wird ordentlich gefightet und sicher kein Auge trocken bleiben!“


In den vergangenen Monaten hat er den morgigen Gegner schon zwei Mal persönlich beobachtet: „Einmal im vereinsinternen Cup-Spiel gegen Rapid und einmal in der Ostliga.“ Seine Prognose: „Auf uns wartet eine spielerisch interessante Partie, weil beide Teams offensiv agieren, sich nicht verstecken und den Abschluss suchen. Ich rechne daher mit einem offenen Schlagabtausch auf einem guten Level. Einige von ihnen wird man so wie bei uns sicher noch in der Bundesliga sehen, ob Stürmer Rene Gartler wie zuletzt von oben zur Mannschaft stößt, wird man sehen.“


Mit seiner bisherigen Saison ist der U21-Teamspieler nicht unzufrieden. „Ich habe mich gerade unter unserem neuen Coach Ivica Vastic gut weiterentwickelt. Ich bin noch lange nicht am Ziel, aber ähnlich wie er bin ich enorm ehrgeizig und will mich permanent verbessern.“ In seiner neuesten Rolle als Stürmer fühlt sich der Allrounder immer wohler: „Eigentlich bin ich die gesamte Saison im Mittelfeld zum Zug gekommen. In den jüngsten zwei Spielen hat mich Vastic zum Stürmer umfunktioniert, weil er meint ich hätte hier Anlagen. Ich gebe auf jeder Position alles. Wenn die Leistung passt, dann wird es irgendwann auch mit der Kampfmannschaft klappen, Dario Tadic war zuletzt ein gutes Beispiel für uns alle.“


Was die erste Ostligasaison der Amateure angeht, ist Dilaver gespaltener Meinung: „Ich bin der Ansicht, dass wir selbst mit unserer jungen Truppe eine Stufe höher bestehen könnten. Der beste Beweis dafür wäre der Meistertitel. Ich bin nicht so vermessen und sage wir sind Favorit, aber ein Titelkandidat auf alle Fälle. Die Mannschaft glaubt so wie ich daran. Trotz vier Remis in Serie sind wir nur einen Punkte hinter der Spitze. Mit einem Erfolg im Derby könnten wir diesen Anspruch untermauern!“

 

Tabelle
Pl. Mannschaft Spiele Pkt
1. SK Puntigamer Sturm Graz 18 36
2. CASHPOINT SCR Altach 18 36
3. FC Red Bull Salzburg 18 34
4. FK Austria Wien 18 34
5. SK Rapid Wien 18 24
6. RZ Pellets WAC 18 22
7. FC Admira Wacker Mödling 18 22
8. SV Guntamatic Ried 18 20
9. SKN St. Pölten 18 14
10. SV Mattersburg 18 11
» zur Gesamttabelle