31.05.2010, 13:00 Uhr

DIE WIENER AUSTRIA SETZT IM BETREUERSTAB AUF BEWÄHRTE KONTINUITÄT

Die Wiener Austria setzt im Betreuerstab auf bewährte Kontinuität

Während die violette Kampfmannschaft mit heute Montag bereits in die letzte Woche ihres Sommerurlaubes geht, dürfen seit vergangenem Freitag auch die Austria Amateure (bis inkl. 20. Juli) ihre wohlverdiente Verschnaufpause genießen. Die Saison 2009/10 ist damit für die beiden Profimannschaften der Veilchen endgültig Geschichte.

 

Wenn die Spieler der Wiener Austria am 7. Juni zum Trainingsauftakt erscheinen, werden sie wieder bekannte Gesichter antreffen, setzt der Klub doch einmal mehr auf die mittlerweile bewährte Kontinuität im Betreuerstab. Der Vertrag von Chef-Coach Karl Daxbacher und Co-Trainer „Sepp“ Michorl, sowie Tormanntrainer Franz Gruber wurden ebenso verlängert wie jener von Fitnesstrainer Dr. Martin Mayer.

 

Und auch bei den Austria Amateuren bleibt der Trainerstab nahezu unverändert. Zwar stößt mit dem 50-fachen österreichischen Teamspieler Ivica Vastic, der derzeit noch Ostliga-Tabellenführer Waidhofen betreut, ein neuer Trainer zu den Jungveilchen, ansonsten bleibt aber alles beim Alten. Sowohl Co-Trainer und Rekord-Bundesligaspieler Robert Sara als auch Tormanntrainer Thomas Fasching werden auch in der kommenden Saison die Amateure in bewährter Manier betreuen.

 

Letzterer ist nur exemplarisch für die gute Zusammenarbeit zwischen den sportlichen Abteilungen (in diesem Fall mit seinem Pendant bei der Kampfmannschaft, Franz Gruber) zu nennen, schaffte doch mit Heinz Lindner ein Schützling aus dem Herbst im Frühjahr mit sensationellen Leistungen den Durchbruch in der Bundesliga. Zudem stehen mit den beiden Nachwuchsteamtorhütern Günther Arnberger und Philipp Petermann bereits die nächsten Kaliber in der Warteschleife.

 

Der bisherige Sportkoordinator der Amateure, Christian Peischl , bei dem schon bisher auch sämtliche Scouting-Aktivitäten zusammenliefen, wird fortan Assistent vom sportlichen AG-Vorstand Thomas Parits. „Es ist eine neue spannende Tätigkeit, die hier auf mich wartet. Ich kann noch sehr viel von Thomas Parits lernen und freue mich auf meine neuen Aufgaben.“

 

Für Austrias AG-Vorstand Markus Kraetschmer ist diese Personal-Politik eine natürliche Folge der guten Arbeit: „Wir sind mit den Leistungen beider sportlichen Abteilungen sehr zufrieden. Die Kampfmannschaft hat trotz vieler Neuzugänge mit dem Vizemeistertitel einen weiteren Schritt nach vorne gemacht. So wie auch bei den Amateuren ist es uns dazu noch einmal mehr gelungen, wieder einige violette Youngsters heranzuführen. Das ist ein Verdienst beider Trainerteams, die sich unser Vertrauen damit mehr als verdient haben. Wir freuen uns alle bereits auf eine ähnlich erfolgreiche, weitere Zusammenarbeit!“

Tabelle
Pl. Mannschaft Spiele Pkt
1. SK Puntigamer Sturm Graz 9 22
2. FC Red Bull Salzburg 9 18
3. SK Rapid Wien 9 16
4. CASHPOINT SCR Altach 9 16
5. FK Austria Wien 9 13
6. SV Guntamatic Ried 9 11
7. RZ Pellets WAC 9 9
8. FC Admira Wacker Mödling 9 9
9. SKN St. Pölten 9 6
10. SV Mattersburg 9 5
» zur Gesamttabelle