02.07.2010, 09:40 Uhr

DIE VEILCHEN LERNEN "ZORBING" KENNEN

Die Veilchen lernen "Zorbing" kennen

Da sage noch einer, ein Trainingslager wäre nicht abwechslungsreich. Nachdem die Mannschaft des FK Austria Wien am Vormittag eine normale Trainingseinheit auf dem Platz des USC Flachau abspulte, wurde es am Nachmittag so richtig turbulent. Baumgartlinger & Co. übten sich in ganz anderen Disziplinen: Bogenschießen, Zorbing, Wettsägen, Nageln, auf Riesenskiern gehen und im Kuhmelken.

 

Klingt für den, der nicht dabei war, vielleicht etwas komisch, war es aber ganz und gar nicht. Zusammen gefasst könnte man diese alternative Trainingseinheit auch ganz einfach als Teambuilding bezeichnen.

 

Und die Gruppendynamik ist von der ersten Sekunde an zu spüren gewesen. Direkt im Zielgelände der Ski-Weltcup-Rennstrecke, gleich neben einem Apresski-Tempel, wurde ein kleiner Parcours aufgebaut, den die Spieler durchlaufen mussten. Der Kader wurde in drei Achterruppen gesplittet, danach ging es durch die einzelnen Stationen.

 

Einer davon war Bogenschießen. Ein Synonym für die kommenden Wochen, denn Treffer ins Schwarze und Konzentration können auch in der bald beginnenden Bundesliga nicht schaden.

 

Den richtigen Fokus brauchte man auch beim Wettnageln, wo mit einem Hammer ein Nagel in einem Baumstumpf „versenkt“ werden musste. Natürlich nicht mit dem breiten Hammerendstück, sondern dem schmalen scharfen.

 

Die richtige Koordination war auch bei den Riesenskiern gefragt. Vier Mann auf zwei Weitsprung-Latten, die übrigens Originale vom früheren Spitzenathleten Andi Widhölzl waren. In provisorischen Bindungen musste man im Gleichschritt bis zu einem Hütchen, dort umdrehen und zum Start zurück. Bei allen Bewerben spielten sich große Szenen ab, wurden Helden geboren oder aufgestellte Bestmarken zertrümmert.

 

Genial auch das Kuhmelken, für das natürlich nicht ein echtes Rindvieh als Versuchskaninchen herhalten musste, sondern ein Nachbau aus Gummi. Statt der Milch spritzte Wasser aus allen Öffnungen – ein grandioses Schauspiel mit extraordinärem Unterhaltungswert.

 

Den Abschluss dieses einzigartigen Nachmittags bildete Zorbing. Zorbing ist eine Freizeitaktivität, bei der sich ein Mensch im Inneren einer aufblasbaren, meistens transparenten, doppelhülligen Kugel aus PVC wie in einem Laufrad fortbewegen kann. Begleitet von den lautstarken Kommandos der Mitspieler krabbelte einer im Inneren, die anderen "Zorbonauten" tauchten außen an und halfen durch den aufgebauten Kurs.

Konditionstrainer Martin Mayer wollte ebenfalls in die riesige Plastikkugel, die 12.000 Euro kostet, klettern und eine Runde drehen, meinte aber: „Ich warte lieber, bis die Spieler weg sind, denn zu solchen Scherzen wie die derzeit aufgelegt sind, rollen die mich sicher in die nahe Enns.“

 

Ob Mayer Zorbing ab sofort auch im Horr-Stadion in das Fit-mach-mit-Training einbauen möchte, wurde bislang noch nicht überliefert. Die gute Stimmung wird jedenfalls bei der Rückreise am Samstag  nach Wien mit im Gepäck sein, das zeichnet sich schon jetzt ab. Und dann wird es auch wieder etwas anspruchsvoller zugehen mit Technik und Taktik a la Karl Daxbacher, der das Siegerteam rund um Roland Linz übrigens zu einem Mittagessen in das VIOLA-Pub einladen wird.

Hier geht's zur Bildergalerie mit Zorbing & Co. =>

Tabelle
Pl. Mannschaft Spiele Pkt
1. SK Puntigamer Sturm Graz 18 36
2. CASHPOINT SCR Altach 18 36
3. FC Red Bull Salzburg 18 34
4. FK Austria Wien 18 34
5. SK Rapid Wien 18 24
6. RZ Pellets WAC 18 22
7. FC Admira Wacker Mödling 18 22
8. SV Guntamatic Ried 18 20
9. SKN St. Pölten 18 14
10. SV Mattersburg 18 11
» zur Gesamttabelle