30.08.2010, 10:58 Uhr

DIE PAUSE KOMMT ZUM RICHTIGEN ZEITPUNKT

Die Pause kommt zum richtigen Zeitpunkt

Selten haben wir eine Länderspielpause so sehr herbei gesehnt wie jetzt. Österreichs Nationalteam trifft am 7. September in Salzburg auf Kasachstan, vier Violette (Dragovic, Klein, Baumgartlinger, Linz / Ortlechner sagte ab) sind dabei. Der angenehme Nebeneffekt dabei: Die Bundesliga pausiert und das gibt den verletzten sowie angeschlagenen Austrianern Zeit, neue Kräfte für die kommenden Aufgaben zu sammeln.

 

Und das ist bitter notwendig, wie man beim 0:3 gegen Wacker Innsbruck gesehen hat. „Wir gehen am Krückstock“, umriss Trainer Karl Daxbacher nach dem Schlusspfiff die Situation. „Wir haben massive Probleme, da wir wichtige Stammkräfte schon länger verletzt vorgeben und einige ohne Vorbereitung spielen müssen. So etwas ist einfach nicht wegzuleugnen und das merkt man dann auch bei unserem Spiel“, fuhr er fort.

 

Diese Niederlage gegen den Aufsteiger wird bei einigen wohl länger haften bleiben. Nach dem 0:1 hatten man das Gefühl, dass beim Großteil der Mannschaft, die in dieser Besetzung wohl kaum noch einmal zusammen spielen wird, die Luft draußen war. Ein simpler Gegentreffer reichte den Tirolern zum großen Coup und zu einem gewaltigen Dämpfer für Violett.

 

„Wir schaffen es im Moment nicht, Torchancen herauszuspielen. Somit läuft man natürlich immer in Gefahr, dass man sich einen Treffer einfängt“, sagt der Coach, der mit ansehen musste, wie nach Schreters Führungstor die Austria verfallen ist und zunehmend frustrierter agierte.

 

Dabei wollten die Veilchen nach dem Scheitern in der Europa League raus aus dem Tal und wieder rauf auf den Gipfel. Schon der Sturm auf Innsbruck scheiterte. In zwei Wochen spielen wir das Derby bei Rapid, da ist eine Steigerung unumgänglich. Daxbacher: „Wir haben jetzt etwas Zeit, um den Großteil fit zu bekommen. Bei allen außer Milenko Acimovic wird es sich ausgehen, dann wird man vom Leistungsvermögen her wieder ein anderes Gesicht von uns sehen.“

 

Die nächsten vier Runden haben es in sich: Rapid, Salzburg und 2x Sturm Graz. Von der Papierform her warten nun die harten Brocken, die Tabelle der aktuellen Saison sagt allerdings etwas anderes aus: Ried vor Innsbruck…

 

Die Sorgen mit den Verletzten werden in der Länderspielpause wahrscheinlich kleiner, neue Spieler werden laut Daxbacher bis zum Ende der Transferzeit (endet Dienstagnacht) keine mehr verpflichtet. „Laut unserem Vorstand gibt es keine finanziellen Mittel dafür. Gegen wirtschaftliche Argumente kann man nichts machen.“

 

Audio-Interviews mit Peter Hlinka, Heinz Lindner und Karl Daxbacher

Tabelle
Pl. Mannschaft Spiele Pkt
1. SK Puntigamer Sturm Graz 9 22
2. FC Red Bull Salzburg 9 18
3. SK Rapid Wien 9 16
4. CASHPOINT SCR Altach 9 16
5. FK Austria Wien 9 13
6. SV Guntamatic Ried 9 11
7. RZ Pellets WAC 9 9
8. FC Admira Wacker Mödling 9 9
9. SKN St. Pölten 9 6
10. SV Mattersburg 9 5
» zur Gesamttabelle