07.08.2010, 10:25 Uhr

DIE GEISTIGE FRISCHE IST DER ERFOLGSSCHLÜSSEL GEGEN RIED

Die geistige Frische ist der Erfolgsschlüssel gegen Ried

Nach der eindrucksvollen Vorstellung beim 3:0-Sieg gegen Ruch Chorzów und dem Einzug ins Europa League Play-off steht für die Wiener Austria in der Meisterschaft bereits am Sonntag das Meisterschafts-Heimspiel gegen die SV Ried am Programm (18:30 Uhr).


Zuletzt trafen die Veilchen, die es in der 1. ÖFB-Cup-Runde nächste Woche mit den Amateuren der Innviertler zu tun bekommen, zum Meisterschaftsfinale im Mai auf die Oberösterreicher. Vor ausverkauftem Haus bezwang man die Rieder schlussendlich mit 2:0, aber auch damals erwiesen sie sich als harter Brocken.


Eine dementsprechend gute Leistung wird für Coach Karl Daxbacher daher auch am Sonntag notwendig sein, um die Truppe von Paul Gludovatz in die Knie zu zwingen: „Sie sind ein organisierter Gegner, der sein typisches 3-3-3-1-System, das mitunter auch auf fünf Verteidiger umgestellt wird, sehr gut verinnerlicht hat. Ried hat bisher aus drei Spielen schon sechs Punkte gemacht und wird also auch in dieser Saison einmal mehr ein unangenehmer Gegner sein.“


Der Schlüssel für den violetten Erfolgstrainer ist allen voran die geistige Verfassung: „Körperlich sollten wir am Sonntag wieder auf der Höhe sein.  Weit wichtiger ist aber ohnedies die nötige Konzentration und die mentale und psychische Frische. Schaffen wir das, dann werden wir als Sieger vom Platz gehen.“


Gelingt dieser Erfolg, dann wäre das für AG-Vorstand Thomas Parits ein gelungener Saisonstart: „Mit zehn Zählern aus vier Spielen könnte ich sehr gut leben. In dieser Phase der Meisterschaft heißt es so viele Punkte wie möglich zu sammeln. Die Mannschaft ist mittlerweile so gefestigt und will wirklich auch jedes Spiel unbedingt gewinnen. So traten sie zuletzt auch auf und deswegen sehen wir hoffentlich am Sonntag bereits das 20. Pflichtspiel ohne Niederlage.“


Optimistisch stimmt Parits nicht zuletzt das Match gegen die Polen am vergangenen Donnerstag: „Dieses Spiel ist zwar Vergangenheit, aber wenn wir mit einem ähnlichen Elan an diese Aufgabe herangehen, dann wird es nicht leicht für Ried. Die Stimmung im Team passt, wir spielen sehenswerten Kombinationsfußball und man sieht der Mannschaft den Spaß am Fußball an, mit dem es auch leichter gelingt sich schnell wieder auf die nächste Aufgabe zu fokussieren. Diese Lockerheit und dieser Zusammenhalt sind derzeit unsere Stärke und die müssen wir morgen wieder ausspielen.“


Personell wird es abgesehen von der Rückkehr des gegen Ruch gesperrten Zlatko Junuzovic kaum Änderungen geben. Neben Milenko Acimovic und Marco Stankovic, der trotz einer matchtauglichen Manschette erst für die Cup-Partie kommende Woche ein Thema ist, wird auch Schumacher noch pausieren. Der Brasilianer startet erst am Montag wieder mit dem Lauftraining.


Bisher sind wie gegen Ruch Chorzów bereits wieder 6.000 Karten im Vorverkauf abgesetzt worden. Einer annähernd guten Stimmung und einer hoffentlich auch ähnlich guten Vorstellung der violetten Ballzauberer steht damit nichts mehr im Wege.

Tabelle
Pl. Mannschaft Spiele Pkt
1. SK Puntigamer Sturm Graz 18 36
2. CASHPOINT SCR Altach 18 36
3. FC Red Bull Salzburg 18 34
4. FK Austria Wien 18 34
5. SK Rapid Wien 18 24
6. RZ Pellets WAC 18 22
7. FC Admira Wacker Mödling 18 22
8. SV Guntamatic Ried 18 20
9. SKN St. Pölten 18 14
10. SV Mattersburg 18 11
» zur Gesamttabelle