11.01.2010, 13:36 Uhr

DER WEG ZURÜCK IN DEN HARTEN ALLTAG

Der Weg zurück in den harten Alltag

Die Spieler des FK Austria Wien brauchen in den kommenden Wochen einen langen Atem. Beinahe jeden Tag stehen in der Vorbereitung zwei Trainingseinheiten auf dem Programm, dazu kommen bis nächsten Montag drei Testspiele. „Wir werden die Zeit bis zum Saisonstart Mitte Februar intensiv nützen, um die Grundlagen für das gesamte Frühjahr zu legen“, sagt Coach Karl Daxbacher, der am Sonntag auch wieder zur Mannschaft zurückkehrte.

 

Freitag und Samstag absolvierte er ein weiteres Teilseminar der UEFA-Pro-Lizenz, diesmal in Hallein. Ein Schwerpunktthema war autogenes Training. „Es war sehr interessant, das eine oder andere wird man vielleicht einmal in die gewohnten Abläufe einbauen.“

 

Seit 20 Monaten sitzt Daxbacher nun schon auf der Kommandobrücke und ist damit der am längsten dienende Coach seit Herbert Prohaskas Amtszeit Anfang der 1990er Jahre. Somit ist er auch die Abläufe bei den Violetten gewohnt und weiß um die Trainingsbedingungen, die im Winter in den vergangenen Jahren mitunter sehr problematisch waren.

 

Daran hat sich heuer aber viel zum Guten geändert. Demnächst wird auch der beheizbare Kunstrasen beim neu errichteten Akademie-Trainingsgelände zur Verfügung stehen. „Dann haben wir überhaupt sehr gute Bedingungen“, freut sich Daxbacher, der bis dahin aber auch das Optimum aus den vorhandenen Möglichkeiten ausschöpft. Am Sonntag zum Beispiel war selbst der Kunstrasen so spiegelglatt, dass die Mannschaft auf die Tribünen ausweichen musste und die „beliebten“ Treppenläufe absolvierte. „Bei uns wird keine Einheit ausgelassen“, sagt er.

 

Damit es in den kommenden Tagen und Wochen aber nicht nur für die Kondition ertragreich wird, sondern auch für die Muskeln, wird es immer Einheiten in der Kraftkammer geben. So wie zum Beispiel heute Vormittag, erst am Nachmittag geht es wieder ins Freie. Zeit zum Verschnaufen bleibt auf dem Weg zurück in den Bundesliga-Alltag wenig…

Tabelle
Pl. Mannschaft Spiele Pkt
1. SK Puntigamer Sturm Graz 9 22
2. FC Red Bull Salzburg 9 18
3. SK Rapid Wien 9 16
4. CASHPOINT SCR Altach 9 16
5. FK Austria Wien 9 13
6. SV Guntamatic Ried 9 11
7. RZ Pellets WAC 9 9
8. FC Admira Wacker Mödling 9 9
9. SKN St. Pölten 9 6
10. SV Mattersburg 9 5
» zur Gesamttabelle