07.05.2010, 10:10 Uhr

DER MEISTERTELLER IST AM SONNTAG IN SALZBURG

Der Meisterteller ist am Sonntag in Salzburg

Nachdem wir das Titelrennen mit dem Derby-Sieg wieder offen gehalten haben, ist auch die Nachfrage nach Tickets für das Auswärtsspiel am Sonntag in der EM-Arena groß. Die Meisterschaft ist spannend wie schon lange nicht und auch der Glaube daran kann Berge versetzen. Stürmer Roland Linz faßt es treffend zusammen: "Wir haben derzeit großen Spaß am Fußball und hoffen natürlich ebenso in Salzburg auf Punkte."

 

Auch Coach Karl Daxbacher ist die Freude über die momentane Konstellation deutlich anzumerken: "Wir sind in einer komfortablen Situation, haben den Europacup-Startplatz sicher und das Derby gewonnen. Wir können ganz ohne Druck nach Salzburg fahren und vielleicht ist es genau dieses Gefühl, das wir brauchen, um nochmals eine starke Leistung zu bringen. Die Salzburger sind möglicherweise nervös geworden, aber schaun wir einmal."

 

Auch die Bundesliga hat bereits verschiedene Szenarien parat. Eine Delegation mit Präsident Hans Rinner und Vorstand Georg Pangl wird gemeinsam mit Vertretern der Bewerbssponsoren tipp3 (Vorstandsvorsitzender Mag. Philip Newald) und T-Mobile (Marketing Vorstand Mag. Maria Zesch) am Sonntag in der Bullen-Arena mit dabei und für den Fall der Fälle gerüstet sein.

 

"Aufgrund dieser theoretischen Möglichkeit und unserem Grundsatz, Meisterehrungen möglichst im jeweiligen Heimstadion durchzuführen, haben wir den Teller am Sonntag mit dabei", erläutert Georg Pangl. "Doch vorher gilt es, das Spiel abzuwarten. Die Bundesliga hat auch einen Plan B in der Tasche, wonach wir in der letzten Meisterschaftsrunde mehrgleisig planen würden. In jedem Fall freue ich mich, dass die Meisterschaft bis zum Schluss derart spannend verläuft."

 

Der Teller wird am Sonntag schon in Salzburg sein, aber auch für die Bullen gilt: Anschauen ja, aber noch nicht anfassen, denn wir versprechen einen Kampf über 90 Minuten!

 

Tabelle
Pl. Mannschaft Spiele Pkt
1. FC Red Bull Salzburg 14 38
2. LASK 14 26
3. RZ Pellets WAC 14 24
4. SKN St. Pölten 14 23
5. TSV Prolactal Hartberg 14 21
6. FK Austria Wien 14 18
7. SK Puntigamer Sturm Graz 14 16
8. SK Rapid Wien 14 16
9. FC Wacker Innsbruck 14 15
10. SV Mattersburg 14 14
11. CASHPOINT SCR Altach 14 11
12. FC Flyeralarm Admira 14 9
» zur Gesamttabelle