04.06.2010, 10:31 Uhr

DER LETZTE SCHLIFF FÜR DIE NEUE AKADEMIE!

Der letzte Schliff für die neue Akademie!

Nachdem die neue Austria-Akademie im Februar ihren Teilbetrieb aufgenommen hat, steuert das Bauprojekt für die modernste Fußballkaderschmiede in Österreich auf die Zielgerade zu. Nachwuchs-Chef Ralf Muhr, der Mitte April so wie die anderen violetten Akademie-Trainer sein Büro in den neuen Räumlichkeiten an der Laaerbergstraße bezog, zieht dieser Tage zufrieden eine Zwischenbilanz: „In den vergangenen Wochen wurden die zwei noch offenen Rasenplätze samt entsprechender Flutlichtbeleuchtung installiert. Damit liegen wir voll im Plan, viel fehlt jetzt wirklich nicht mehr.“

 

Die meisten weiteren Neuerungen der vergangenen drei Monate betreffen besonders das Innenleben der neuen Fußballhalle, der nun richtig Leben eingehaucht wurde. Die Kraftkammer (siehe Bild Mitte) mit unzähligen topmodernen Geräten und Blick auf die Trainingsplätze ist mittlerweile ebenso in Betrieb wie nahezu sämtliche Regenerations- und Wellnessbereiche.

 

Die Massageräumlichkeiten sind hier genauso zu nennen, wie ein gewaltiger Whirlpool, das den mitunter müden Knochen der so erfolgreichen Akademiker wieder auf die Sprünge helfen soll. Bereits in Verwendung sind auch die ebenerdig angelegten Konferenz- und Aufenthaltsräumlichkeiten.

 

 

Ebenfalls fertig gestellt wurde einen Stock tiefer der Kabinengang des riesigen Kunstrasenfeldes, der dank des dort verlegten Hallen-Grüns gleichzeitig auch zum Aufwärmen verwendet werden kann und nebenbei noch die geräumigen Spielerspinde beherbergt. Multifunktionalität wird also auch hier groß geschrieben. Auch die perfekt ausgestatteten Kabinen der drei Akademieteams (U15, U17, U19) und jene der U14, die als kommender Neueinsteiger in der Akademie schon vorab eigene Räumlichkeiten zur Verfügung gestellt bekommt hat, werden bereits voll genützt.

 

Der perfekte Übergang ist also gewährleistet, sowohl infrastrukturell, als auch personell, wenn man bedenkt, dass sich unter der Regie von Ralf Muhr und den beiden Glatzer-Brüdern Christoph und Rene sowie Stefan Loch von der Kleinsten über die Schulkooperationen weg bis zum fertigen Akademiker mittlerweile weit über 200 Talente im Veilchen-Nachwuchs tummeln. An die 35 Trainer und Betreuer, die in Österreich zur absoluten Spitze im Jugendfußball  zählen, kümmern sich täglich um ihre konsequente Weiterentwicklung und haben zukünftig dank der Akademie ideale Ausbildungsbedingungen.

 

Die Akademie bekommt also immer mehr ihr endgültiges Gesicht. Die derzeit noch offenen Baustellen sind mittlerweile bald an einer Hand abzuzählen. Letzte Asphaltierungsarbeiten sind hier ebenso zu nennen, wie die noch fällige Tartanbahn am Dach der neuen Fußballhalle. Als eines der letzten Vorhaben wird bis zur Fertigstellung des kompletten Areals schließlich noch der gewaltige Beachsoccerplatz (72 x 64 Meter) in die Erde gestemmt. Nicht einmal ein Jahr wird also vergangen sein, bis auch das letzte kleine Detail der Computersimulationen in die Realität umgesetzt wurde.

 

Für Muhr nähert sich nun mit der großen und feierlichen Eröffnung der Akademie am 23. Juni jener Augenblick, von dem er seit seinem Dienstantritt vor mittlerweile 16 Jahren im Austria-Nachwuchs immer geträumt hat: „Von der U7 bis zur Kampfmannschaft haben nun alle 14 Mannschaften der Wiener Austria an einem Standort ideale Trainingsbedingungen und das alles bei maximalen Synergien. Damit ist uns ein echter Quantensprung gelungen!“

 

Tabelle
Pl. Mannschaft Spiele Pkt
1. SK Puntigamer Sturm Graz 9 22
2. FC Red Bull Salzburg 9 18
3. SK Rapid Wien 9 16
4. CASHPOINT SCR Altach 9 16
5. FK Austria Wien 9 13
6. SV Guntamatic Ried 9 11
7. RZ Pellets WAC 9 9
8. FC Admira Wacker Mödling 9 9
9. SKN St. Pölten 9 6
10. SV Mattersburg 9 5
» zur Gesamttabelle