19.02.2010, 14:00 Uhr

DAXBACHER WILL MIT SIEG GEGEN KÄRNTEN DIE AUFHOLJAGD FORTSETZEN

Daxbacher will mit Sieg gegen Kärnten die Aufholjagd fortsetzen

Am Samstag trifft die Wiener Austria im Horr-Stadion ab 18:00 Uhr auf Austria Kärnten. Auch wenn damit morgen das derzeitige Tabellenschlusslicht in Wien gastiert, sieht Austria-Coach Karl Daxbacher die Partie keinenfalls als Selbstläufer: „Man kann von einem Pflichtsieg sprechen, aber die sind bekanntlich die schwersten. Wir sind auf alle Fälle großer Favorit.“


Genau diese Rolle gilt es zu bestätigen. Aufgegeben haben sich die Kärntner noch lange nicht, so viel ist für Daxbacher nach einem ausgiebigen Videostudium ihrer Auftaktniederlage gegen Sturm klar. „Die Führung  für die Grazer nach einer Minute war klarerweise ein Schock, aber danach waren sie eine Stunde lang das bessere und aktivere Team. Mit Leuten wie Fernando Troyansky, Jocelyn Blanchard, Thomas Hinum oder Sandro sind sehr wohl genug Spieler mit Qualität in dieser Mannschaft zu finden.“  Das größte Manko bei der Wörtherseetruppe ist für den violetten Trainer schnell ausgemacht: „Im Herausspielen von effektiven Torchancen und im Angriff generell haben sie massive Probleme.“


Im Vergleich zum Kapfenberg-Match erwartet Daxbacher aber vor allem von seinem Team eine deutliche Leistungssteigerung: „In erster Linie zählt, dass wir gewonnen haben. Einen laschen Start wie im letzten Spiel möchte ich trotzdem nicht mehr erleben. Gegen Kärnten müssen wir uns gleich von Beginn weg deutlich wacher, zielorientierter und hungriger präsentieren.“

 

Gelingt Teil zwei der angestrebten Aufholjagd, dann ist für Daxbacher ein kleines Etappenziel erreicht: „Wir wollen die günstige Auslosung nutzen, um wieder heranzukommen und aus dem Zweikampf um die Spitze wieder einen Dreikampf zu machen. Ziel ist, ganz oben mitmischen, aber dafür müssen wir uns den Sieg gegen Kärnten erarbeiten. Der Spirit muss passen, dann ist viel möglich.“ Über das Match hinaus will Daxbacher noch nicht zu viel spekulieren: „Gewinnen wir, dann ist sicher auch in Mattersburg und zu Hause gegen den LASK einiges möglich. Wir haben in diesen nächsten drei Spielen alle Chancen und werden sie hoffentlich bestmöglich nutzen.“


Für Tore könnte morgen vielleicht auch schon wieder Neuzugang Roland Linz sorgen. Die Chancen auf einen Einsatz beziffert Daxbacher mit 50:50. „Gestern haben wir ihn noch aus den Zweikämpfen heraus genommen. Im heutigen Nachmittagstraining proben wir den Ernstfall. Er wird nur spielen, wenn er zu hundert Prozent fit ist. Ist das nicht der Fall, dann werde ich ihn auch nicht auf die Bank setzen. Ich erwarte mir von ihm diesbezüglich ein klares Statement, nach dem wir uns richten werden.“ Fehlen wird neben Szabolcs Safar, der heute ins Salzburg operiert wird, auch noch Robert Almer (Schultereck-Verletzung). Heinz Lindner wird damit auch gegen Kärnten das violette Tor hüten. Ebenfalls nicht dabei:  Marin Leovac (Oberschenkelprobleme) und der gesperrte Matthias Hattenberger.


Zur gestrigen Strafverkündigung der UEFA bezüglich der Vorfälle gegen Bilbao nahm Daxbacher in Abwesenheit des grippeerkrankten Thomas Parits aus sportlicher Sicht Stellung: „Das Geisterspiel ist eine harte Entscheidung, wenn man bedenkt, dass die Fans in dieser Saison gegen Novi Sad oder Donezk ihren entscheidenden Anteil daran hatten, dass wir in diesen Schnittpartien erfolgreich waren. Abgesehen vom beträchtlichen finanziellen Schaden, könnten die sportlichen Konsequenzen daher noch viel größer sein. Dieses Urteil zeigt klar, wie sehr eine kleine Gruppe dem Verein und allen anderen Fans geschadet hat!“

 

 

Weitere Informationen zum Kärnten-Match:

 

Karten-Vorverkauf
Karten gibt es am Freitag bis 18 Uhr im MEGASTORE beim Horr-Stadion oder im GET VIOLETT Fanshop in der Praterstraße 59. In beiden Shops auch am Samstag von 9 bis 13 Uhr, danach an den Vorverkaufskassen beim Stadion.

Bislang sind knapp 5.200 Karten abgesetzt.


Zutrittskontrollen bei der Osttribüne bleiben bestehen
Wie schon vergangenes Wochenende beim Spiel gegen Kapfenberg bleiben die strengen Kontrollen bei der Osttribüne aufrecht. Anbei die Punkte:

- Es wird außerhalb des Stadions, direkt auf dem Vorplatz der Osttribüne, ein Sicherheitskorridor eingerichtet.

- Jeder Besucher der den OST-Vorplatz betritt (z. B. GET VIOLETT Shop, Pub, Kassen, Zugang ins Stadion) muss einen gültigen Lichtbildausweis bei sich haben – Eltern haften für Minderjährige (bis 11. Lebensjahr).

- Im Vorverkauf werden von allen OST-Kartenkäufern (Shops, Office OST) Ausweiskopien mit einer digitalen Kamera gemacht, die persönlichen Daten werden aber umgehend wieder gelöscht, wenn es keine Vorfälle gegeben hat.

- Kartenverkauf am Spieltag für die Osttribüne ab sofort nur mehr über die Kassen der OSTTRIBÜNE mit Lichtbildausweis.

- Ab sofort kein freier Kartenverkauf auf der Westtribüne (Ausnahme Auswärtsblock H).

- Kartenverkauf ohne Ausweis nur mehr an der Süd/West-Kassa für die Tribünen Süd und Nord möglich.

- FÜR DIE PRESSEVERTRETER: Die Abholkassa/Pressekassa wird vor den Kontrollen installiert (Raiffeisen-Zelt an der Ecke Süd/Ost).

Wir bitten alle Stadionbesucher um eine rechtzeitige Anreise!

 


Großer Fanshop-Abverkauf! - 50 % auf nahezu alle Produkte
Violette Schnäppchenjäger aufgepasst! Derzeit läuft im MEGASTORE und CITYSTORE ein sensationeller Totalabverkauf!  Egal ob aktuelle Schals, T-Shirts, Polos, Freizeit- oder Büro-Utensilien, in beiden GET VIOLETT Filialen gilt - 50 % auf nahezu alle Produkte!


Infos zu Parkmöglichkeiten
Jeder Stadionbesucher kann sein Auto bequem auf dem WIG-Parkplatz in der Filmteichstraße (Haltestelle des 68A), 10. Bezirk (5 Auto-Minuten vom Stadion entfernt) abstellen, von dort werden ab 16:00 Uhr bis zum Spielbeginn Uhr im 15-Minuten-Takt Shuttle-Busse alle Besucher, die mit dem PKW anreisen möchten und rund um das Stadion keine Parkmöglichkeit finden, zum Stadion bringen.

 

Zurück vom Stadion zum Parkplatz gehen die ersten Busse direkt nach Spielende, geführt wird der Shuttle-Dienst bis 90 Minuten nach dem Schlusspfiff (ebenfalls im 15-Minuten-Takt). Der Shuttle-Bus wird vom FK Austria Wien als zusätzliche Serviceleistung finanziert und ist somit für alle Stadionbesucher GRATIS!

Tabelle
Pl. Mannschaft Spiele Pkt
1. SK Puntigamer Sturm Graz 9 22
2. FC Red Bull Salzburg 9 18
3. SK Rapid Wien 9 16
4. CASHPOINT SCR Altach 9 16
5. FK Austria Wien 9 13
6. SV Guntamatic Ried 9 11
7. RZ Pellets WAC 9 9
8. FC Admira Wacker Mödling 9 9
9. SKN St. Pölten 9 6
10. SV Mattersburg 9 5
» zur Gesamttabelle