26.02.2010, 12:30 Uhr

DAXBACHER NACH BVB-HOSPITANZ HOCHMOTIVIERT NACH MATTERSBURG

Daxbacher nach BVB-Hospitanz hochmotiviert nach Mattersburg

Keine alltägliche Trainingswoche hat Chefcoach Karl Daxbacher hinter sich. Im Rahmen der Trainerausbildung besuchte er mit einigen Kollegen (u.a. St. Pölten-Coach Martin Scherb) Austrias Kooperationsverein Borussia Dortmund. Mit vielen neuen Impressionen und erfreulichen Erkenntnissen kehrte er nach Wien zurück, leitete am Donnerstagnachmittag das Abschlusstraining am Hauptfeld des Horr-Stadions und machte sich im Gespräch mit  www.fk-austria.at auch einige Gedanken über den heutigen Meisterschaftsgegner Mattersburg.

 

Heute steht bereits das vorgezogene Spiel der 22. Runde gegen Mattersburg am Programm. Wie wird die Austria in dieses Spiel gehen?
Wir wollen drei Punkte holen. Mattersburg war laut unseren Informationen in Graz trotz der 0:4-Niederlage stark und gerade zu Hause treten sie kämpferisch noch ambitionierter auf. Mit Ilco Naumoski und Robert Waltner hat Mattersburg ein schlagkräftiges Sturmduo zu Verfügung, das wir in den Griff bekommen müssen. Die Defensivleistung ist Grundvoraussetzung, wenn wir dort punkten wollen. Treten wir in der Abwehr konsequent auf und nehmen wir offensiv die Zweikämpfe an, dann haben wir alle Chancen. Mit einem Sieg könnten wir den Druck auf Salzburg und Rapid vor dem Schlager am Sonntag erhöhen und genau das ist unser großes Ziel.

 

Wie ist es ihnen bei unserem Kooperationsverein Borussia Dortmund gegangen?
Wir sind im Ruhrpott sehr freundlich empfangen worden. Von Cheftrainer Jürgen Klopp bis zu Nachwuchsleiter waren alle Vereinsverantwortlichen extrem kooperativ. Es war eine interessante und wertvolle Erfahrung, von der jeder für sich die eine oder andere wertvolle Erkenntnis gewonnen hat.

 

Welche Eindrücke haben sie mitgenommen?
Vor allem die Tatsache, dass wir bei der Wiener Austria schon jetzt auch im Vergleich mit einem echten deutschen Spitzenverein sehr gut aufgestellt sind. Von den Trainingsmöglichkeiten wie Plätzen, Fitness- & Regenerationsräumlichkeiten und auch personell sind wir de facto genauso gut aufgestellt wie Dortmund. Logischerweise ist alles eine Hausnummer größer. Im Sommer haben sie laut Klopp oft 2.000 Zaungäste beim Training und auch die mediale Präsenz ist eine andere. Die Dimensionen sind insgesamt also größer, mehr aber auch nicht.

 

Gibt es im Trainingsprozess größere Unterschiede?
Nicht wirklich, auch Dortmund kocht nur mit Wasser. Im Wesentlichen fahren wir,  sowohl was die Inhalte als auch die Intensität angeht, ein ähnliches Programm wie Borussia. Selbstverständlich geht gerade auch ein Jürgen Klopp immer mit der Zeit und versucht so viele Innovationen wie möglich in den täglichen Trainingsprozess einzubinden. Besonders nicht-fußballspezifische Elemente sind bei ihm gefragt. Vom Charakter ist er ein echter Kumpel-Typ, der mit jedem Spieler zur Begrüßung gleich einmal abklatscht. Wir haben in einem sehr informativen Gespräch unsere Philosophien ausgetauscht und dabei für beide Seiten einige sehr interessante Aspekte gefunden.

 

Sie hatten auch die Möglichkeit, einen Einblick in die Nachwuchsarbeit des BVB zu bekommen. Was gibt es diesbezüglich zu sagen?
Zieht man alle Aspekte in Betracht, sind wir im Nachwuchs spätestens mit der endgültigen Fertigstellung der Akademie, ohne Übertreibung, besser aufgestellt. Aber nicht nur infrastrukturell, sondern auch was die Ausbildung insgesamt angeht, sind wir mehr als auf Augenhöhe mit ihnen. Im Gegensatz zu unserer U19 trainieren die Dortmunder nur ein Mal täglich und überhaupt steht ihrem Nachwuchs keine eigene Akademie zur Verfügung. Insofern können wir wirklich stolz darauf sein, welche hohen Standards bei uns bereits herrschen und was der Verein hier in den letzten Jahren geschaffen hat.

Tabelle
Pl. Mannschaft Spiele Pkt
1. SK Puntigamer Sturm Graz 9 22
2. FC Red Bull Salzburg 9 18
3. SK Rapid Wien 9 16
4. CASHPOINT SCR Altach 9 16
5. FK Austria Wien 9 13
6. SV Guntamatic Ried 9 11
7. RZ Pellets WAC 9 9
8. FC Admira Wacker Mödling 9 9
9. SKN St. Pölten 9 6
10. SV Mattersburg 9 5
» zur Gesamttabelle