12.05.2010, 15:10 Uhr

DAXBACHER: "WAS HIER PASSIERT, IST UNGLAUBLICH!"

Daxbacher: "Was hier passiert, ist unglaublich!"

Bei der offiziellen Pressekonferenz vor der morgigen Meisterentscheidung im Horr-Stadion knisterte es bereits gewaltig: Für Austria-Trainer Karl Daxbacher ist diese neue Situation aber alles andere als unangenehm: „Was hier passiert, ist unglaublich und kommt für mich komplett überraschend. Vor der Saison habe ich die Prognose abgegeben, dass Salzburg mit großem Abstand Meister wird. Jetzt stehen wir mit ihnen vor der letzten Partie auf Augenhöhe. Die Saison ist also, egal was am Donnerstag geschieht, schon jetzt ein Riesenerfolg.“

 

„Dass wir jetzt die Chance auf die Meisterschaft nützen wollen, ist klar, aber wie schon mehrfach erwähnt, haben wir das Schicksal nicht alleine in der Hand“, weiß auch Daxbacher. Von einem glatten Sieg gegen Ried will er auf keinen Fall sprechen: „Wir haben in dieser Saison zu viele Partien denkbar knapp gewonnen, dazu kann es natürlich auch morgen dazu kommen.“ Die  Chancenverteilung fällt für ihn trotzdem denkbar günstig für die Veilchen aus: „Wir haben ein rappelvolles Stadion, die Fans werden uns nach vorne peitschen. Gerade bei solch einer fantastischen Stimmung wird die Mannschaft einmal mehr versuchen, über sich hinauszuwachsen.“

 

Vorsichtiger Optimismus, der sich auch bezüglich des zeitgleichen Spiels in Graz beim violetten Coach breit macht: „Sturm Graz hat einen starken Kader, selbst wenn nicht alle Leistungsträger zum Zug kommen, werden sie eine gute Elf stellen, die Salzburg vielleicht mehr fordern wird, als ihnen lieb ist.“

 

In diese Kerbe schlägt auch Austrias AG-Vorstand Thomas Parits: „Ich habe gestern mit unserem Neuzugang Peter Hlinka gesprochen. Er hat mir versichert, dass Sturm-Trainer Franco Foda wirklich immer gewinnen will. Die Grazer werden sich ordentlich ins Zeug werfen, nicht für uns, sondern für ihr ausverkauftes Haus und selbstverständlich auch für ihre Prämien.“

 

Keine einfache Lage für die Salzburger, die mental vor keiner leichten Aufgabe stehen dürften, mutmaßt Daxbacher: „Solche schwierigen Situationen lassen keinen Spieler kalt. Die Nerven werden bei ihnen ordentlich angespannt sein. Man wird sehen, wie sie mit diesem Druck, wahrscheinlich gewinnen zu müssen, umgehen können.“

 

Hochspannung herrscht also, vor dem Herzschlagfinale in Wien und Graz. Beide Arenen sind restlos voll. Im Horr-Stadion wird nach Spielende auf alle Fälle gefeiert, ob Meistertitel, Vizemeistertitel oder absoluter Punkterekord, werden die Veilchen und vielleicht auch ein wenig Fortuna entscheiden, die morgen hoffentlich Violett trägt.

Tabelle
Pl. Mannschaft Spiele Pkt
1. SK Puntigamer Sturm Graz 18 36
2. CASHPOINT SCR Altach 18 36
3. FC Red Bull Salzburg 18 34
4. FK Austria Wien 18 34
5. SK Rapid Wien 18 24
6. RZ Pellets WAC 18 22
7. FC Admira Wacker Mödling 18 22
8. SV Guntamatic Ried 18 20
9. SKN St. Pölten 18 14
10. SV Mattersburg 18 11
» zur Gesamttabelle