15.07.2010, 08:12 Uhr

DAXBACHER: "ÜBERRASCHEN KÖNNEN SIE UNS NICHT"

Daxbacher: "Überraschen können sie uns nicht"

Karl Daxbacher überlässt nie etwas dem Zufall. Bereits am Montag leitete der Austria-Coach im leeren Horr-Stadion ein Spiel der Veilchen untereinander, um seine Mannschaft an die triste und emotionslose Atmosphäre für das Europa-League-Spiel gegen Siroki Brijeg einzustimmen.

 

Sein Urteil danach war allerdings alles andere als positiv: „Die Partie hatte Trainingsspiel-Charakter, so will ich das überhaupt nicht haben. Die Körpersprache war schlecht, der Funke von den Rängen fehlte.“

 

Dass es auch am Donnerstag zur Anpfiffzeit um 18 Uhr keine Fangesänge und Stimmung geben wird, liegt auf der Hand. Die Partie muss nach einer UEFA-Strafe unter Ausschluss der Öffentlichkeit stattfinden. Wahnwitzige Ideen, wie das Einspielen von Zuschauergesängen über die Lautsprecheranlage des Horr-Stadions wird es nicht geben.

 

Daxbacher unternimmt seit Anfang der Woche dennoch alles, um seine Jungs auf diesen Tag X vorzubereiten. In der Kabine hängt auf dem Flipchart ein Blatt mit allen Stärken und Schwächen der Bosnier. „Überraschen können sie uns nicht“, sagt der Trainer, der den Vizemeister einmal selber beobachtete und einmal beobachten ließ, zusätzliche zwei DVDs hat.

 

Daxbachers Erkenntnisse nach diesen beiden Spionagereisen: „Sie sind eine ähnlich spielstarke Mannschaft wie vor einem Jahr Novi Sad. Besonders die drei Brasilianer sowie der Argentinier und die beiden bosnischen Teamspieler prägen das System, das von der Formation her variiert. Es wird von unserer Seite eine sehr konzentrierte Leistung in den beiden Matches notwendig sein.“

 

Das Rückspiel findet eine Woche später in Brijeg statt, bereits am Freitag ist in Nyon aber die Auslosung für die nächste Runde (13.30 Uhr). Die ist aber noch Zukunftsmusik und somit sind Gedanken daran für alle tabu.

 

Verletzt fehlen auf Seiten der Wiener Austria Milenko Acimovic (Knieprobleme) und Tomas Jun (Wadenverletzung).

 

Informationen über Siroki Brijeg
Die Mannschaft ist bereits gestern in Wien gelandet und hat am Abend das Abschlusstraining absolviert. Die Liga in Bosnien beginnt erst am 31. Juli. In der Saison 2009/10 wurde der Klub Vizemeister mit sechs Punkten Rückstand auf Zeljeznicar Sarajevo. Die Saisonbilanz nach 30 Spieltagen: 16 Siege, 7 Remis, 7 Niederlagen.

 

Geleitet wird das Spiel in Wien von einem Kasachen
Artyom Kuchin aus Kasachstan wird die Partie pfeifen, der UEFA-Delegierte ist der Bulgare Michail Kassabov, Schiedsrichter-Beobachter ist der Italiener Alfredo Trentalange.

 

Tabelle
Pl. Mannschaft Spiele Pkt
1. SK Puntigamer Sturm Graz 18 36
2. CASHPOINT SCR Altach 18 36
3. FC Red Bull Salzburg 18 34
4. FK Austria Wien 18 34
5. SK Rapid Wien 18 24
6. RZ Pellets WAC 18 22
7. FC Admira Wacker Mödling 18 22
8. SV Guntamatic Ried 18 20
9. SKN St. Pölten 18 14
10. SV Mattersburg 18 11
» zur Gesamttabelle