16.02.2010, 14:18 Uhr

BÄNDEREINRISS BEI ROLAND LINZ

Bändereinriss bei Roland Linz

Gegen den SV Kapfenberg sorgte er mit zwei Toren und einem Assist für magische Momente, aber die Partie hatte für Roland Linz auch eine Schattenseite - sein Kreuz mit der Schulter. Als er von Keeper Wolf im Strafraum niedergerissen wurde, stürzte er so unglücklich, dass er sich dabei verletzte. Die Magnetresonanz-Untersuchung in der Döblinger Privatklinik hat heute Morgen ergeben, dass sich der 28jährige einen Bändereinriss im linken Schultereck-Gelenk zugezogen hat. Linz hat damit dieselbe Verletzung wie Tormann Robert Almer, der sich beim Turnier in Sochi verletzt hatte.

 

Allerdings stehen die Chancen für den Stürmer gar nicht schlecht, dass er bis zum Wochenende wieder fit sein könnte. Linz wird je nach Schmerzen bereits heute mit leichtem Lauf- oder Radtraining beginnen und Stabilisationsübungen für die Schulter machen. Ob es am Samstag geht, entscheider er alleine, es hängt nur von seinen Schmerzen ab.

 

Robert Almer trainiert ebenfalls schon in der Kraftkammer, erst gegen Ende der Woche wird beschlossen, ob er für das Spiel gegen Austria Kärnten schon wieder ein Thema sein könnte.

 

Szabolcs Safar dagegen ist heute nach Salzburg gefahren, um sich dort von einem Spezialisten die lädierte Schulter untersuchen zu lassen. Danach möchte er sich festlegen, ob er sich einer Operation unterziehen wird. Der 35jährige zog sich ebenfalls gegen Kapfenberg eine Schulterluxation zu.

Tabelle
Pl. Mannschaft Spiele Pkt
1. SK Puntigamer Sturm Graz 9 22
2. FC Red Bull Salzburg 9 18
3. SK Rapid Wien 9 16
4. CASHPOINT SCR Altach 9 16
5. FK Austria Wien 9 13
6. SV Guntamatic Ried 9 11
7. RZ Pellets WAC 9 9
8. FC Admira Wacker Mödling 9 9
9. SKN St. Pölten 9 6
10. SV Mattersburg 9 5
» zur Gesamttabelle