28.04.2010, 12:05 Uhr

AUSTRIAS MR. BALLKONTAKT JULIAN BAUMGARTLINGER

Austrias Mr. Ballkontakt Julian Baumgartlinger

Bei der Glanzleistung der Veilchen beim 5:1-Erfolg gegen Mattersburg Spieler herauszupicken, fällt schwer. Einer, der dem Match neben Zlatko Junuzovic, Roland Linz und einigen anderen aber sicher besonders dem Stempel aufdrückte, war zweifellos Julian Baumgartlinger, der sich unermüdlich in die Zweikämpfe warf und  auch nach der klaren Führung noch um jeden Ball kämpfte.


Der Lohn für diesen Einsatz waren beachtliche 98 Ballkontakte für den 21-Jährigen. Ein Wert, der auch den internationalen Kontakt nicht scheuen muss, hat ein Spieler aus der Deutschen Bundesliga doch durchschnittlich rund 60 Ballkontakte pro Spiel (Quelle: orf.at). Baumgartlinger hält mit unglaublichen 123 Ballkontakten beim klaren 3:0-Erfolg über den kommenden Gegner LASK in Runde 12 übrigens auch den Liga-Rekord in dieser Saison.

 

Zum Start der Frühjahrssaison noch durch die Grundausbildung beim Bundesheer leicht gehandicapt, näherte sich der gebürtige Salzburger mit dem unbändigen Kämpferwillen in den vergangenen Runden seiner Bestform. Der größte Gewinn für ihn in der ersten vollen Profisaison: „Ich habe so viele Matches wie noch nie bestreiten können, was für meine Entwicklung enorm wichtig war. Konditionell und taktisch habe ich durch die laufende Spielpraxis ordentlich zugelegt. Die Erkenntnis, voll mithalten zu können, hat mir nach Jahren ohne einer derartige Matchbelastung einen zusätzlichen Schub gegeben.“


Im Wiener Derby gegen Rapid wird Baumgartlinger voraussichtlich bereits sein 40. Pflichtspiel für die Austria in dieser Saison bestreiten. Zuvor steht aber mit dem LASK noch ein ganz schwerer Brocken am Programm: „Wir haben im Frühjahr in der Meisterschaft und im Cup zwei Mal 0:1 gegen sie verloren. Vom Leistungspotential her steht dieses Team nicht dort, wo sie in der Tabelle anzusiedeln wäre. Auch wir haben aber in den vergangenen Runden eine stark ansteigende Formkurve und allein um im Derby noch an Rapid vorbeiziehen zu können, wollen wir auf der Gugl punkten.“

 

Auch wenn das Duell mit dem Erzrivalen aus Hütteldorf erst in mehr als einer Woche am Programm steht, spukt der eine oder andere Gedanke auch beim violetten Teamspieler schon im Hinterkopf herum: „Wir haben das Match in Hütteldorf vor knapp zwei Monaten nicht vergessen. Ganz abgesehen von Platz zwei wollen wir dieses Derby unter allen Umständen gewinnen. Für die Fans, für uns und für den ganzen Verein wäre das ein krönender Abschluss unter diese Saison.“


Dass bei der Austria gerade gegen Mattersburg auch die spielerische Note passte, ist für unsere Nummer 26 keine Überraschung: „Wir haben in der Mannschaft das Potential dazu, aber nur mit attraktiven Kreativfußball gewinnt man bekanntlich nicht alle Spiele. Der Europacup-Startplatz ist beinahe eingefahren, natürlich macht auch der abfallende Druck hier noch einmal neue Kräfte und noch mehr Spielfreude frei, wie man vergangenen Sonntag gesehen hat.“


In der Rolle als einziger defensiver Akteur im violetten Mittelfeld blüht der Youngster immer mehr auf: „Zu Beginn war es doch eine Umstellung für mich, weil wir bei 1860 München zumeist mit zwei defensiven Spielern zentral agiert haben. Man wächst aber bekanntlich mit der Aufgabe und mittlerweile kann ich diesem System viel abgewinnen. Es bedeutet für mich einfach noch mehr zu laufen, noch mehr Löcher zu stopfen und trotzdem auch offensiv Akzente zu setzen.“


Genau hier sieht Baumgartlinger auch noch ein kleines Manko, dass er vielleicht noch in dieser Saison beheben will: „Mein erstes Tor ist überfällig, meist hat nicht viel gefehlt, aber auch das wird mir bald gelingen.“ Angesichts der gewaltigen Fortschritte, die der Neo-Teamspieler in seiner ersten Saison bei der Wiener Austria bereits gemacht hat, darf man diese Ansage fast als Versprechen sehen.

Tabelle
Pl. Mannschaft Spiele Pkt
1. CASHPOINT SCR Altach 19 39
2. SK Puntigamer Sturm Graz 18 36
3. FC Red Bull Salzburg 18 34
4. FK Austria Wien 18 34
5. SK Rapid Wien 18 24
6. RZ Pellets WAC 19 22
7. FC Admira Wacker Mödling 19 22
8. SV Guntamatic Ried 18 20
9. SV Mattersburg 19 14
10. SKN St. Pölten 18 14
» zur Gesamttabelle