02.09.2010, 13:35 Uhr

AUSTRIAS DOPPELPASS MIT DEN „FRIENDS OF MERKUR“

Austrias Doppelpass mit den „Friends of Merkur“

Der FK Austria Wien lässt auch die Ländermatchpause nicht ohne Spiele verstreichen. Am Mittwoch erfüllte man 18 Violetten einen lange gehegten Wunsch und spielte im Rahmen eines Sponsorabends gegen eine Auswahl der „Friends of Merkur“. Am Freitag geht es dann weiter zum Test nach Pregarten (18:30 Uhr).

 

Unter dem Motto „Spiele gegen die Stars der Austria“ läuteten die Violetten am Mittwoch einen bunten Abend ein, der mit einem klaren 17:1-Erfolg über ein Amateur-Team endete. Die Veilchen traten mit allen Spielern an, die nicht gerade beim Nationalteam die Vorbereitung auf das EM-Qualifikationsspiel gegen Kasachstan mitmachen oder verletzten passen mussten.

 

Die Gegner setzten sich aus Kunden des Einkaufsriesen Merkur zusammen. Wer Mitglied im Bonusprogramm „Friends of Merkur“ ist, konnte sich um einen der begehrten 20 Plätze bewerben. Aus insgesamt 500 Einsendungen wurde gelost, die glücklichen Sieger bekamen eine Trainingseinheit mit Ivica Vastic am Montag und wurden gestern von Karl Daxbachers Co-Trainer Sepp Michorl gecoacht.

 

 

 

 „Das ist eine wunderbare Verbindung von zwei sehr starken Marken“, freute sich Austrias AG-Vorstand am Mittwoch beim Shakehands mit Merkur-Vorstand Manfred Denner (unten). Die wirtschaftliche Partnerschaft mit dem Merkur-Mutterkonzern REWE läuft bereits seit zwei Jahren, jetzt folgte auch der sportliche Beweis. Und das bei (fast perfektem) Kaiserwetter.

 

Aber klar, Petrus ist ziemlich sicher auch ein Violetter, denn nach tagelangem Dauerregen bescherte er am Abend trockenes Wetter und angenehme Temperaturen zum Fußballspielen. Auch dieser Doppelpass ist im Rahmen des Events ausgezeichnet gelungen.

 


Im Bild oben sehen wir Merkur-Vorstand Manfred Denner und Austrias AG-Vorstand Markus Kraetschmer

Alle Bilder von: REWE International AG / APA-OTS / Ian Ehm

Tabelle
Pl. Mannschaft Spiele Pkt
1. SK Puntigamer Sturm Graz 9 22
2. FC Red Bull Salzburg 9 18
3. SK Rapid Wien 9 16
4. CASHPOINT SCR Altach 9 16
5. FK Austria Wien 9 13
6. SV Guntamatic Ried 9 11
7. RZ Pellets WAC 9 9
8. FC Admira Wacker Mödling 9 9
9. SKN St. Pölten 9 6
10. SV Mattersburg 9 5
» zur Gesamttabelle