05.05.2010, 23:00 Uhr

AUSTRIA ZURÜCK IM MEISTERRENNEN - DIE NUMMER EINS IN WIEN SIND WIR!

Austria zurück im Meisterrennen - die Nummer eins in Wien sind wir!

Die Wiener Austria feiert im 293. großen Wiener Derby gegen Rapid einen 1:0-Sieg und hat damit zwei Runden vor Meisterschaftsende sensationell wieder die Chance, den Titel nach Favoriten zu holen. Tomas Jun erzielte in der Anfangsphase den Goldtreffer, die Daxbacher-Elf brachte den Sieg danach mit Kampf und vollem Einsatz ins Trockene. Am kommenden Sonntag gastieren die Veilchen in Salzburg. Mit einem Sieg im direkten Duell lägen wir vor der 36. und letzten Runde nur mehr einen Zähler hinter der Bullentruppe.

 

Die Austria legte los wie die Feuerwehr: Angriff um Angriff rollte auf das Tor der Hütteldorfer und in der 9. Minute wurden die violetten Fans von Tomas Jun erlöst. Florian Klein tankte sich nach einem Sprint auf der rechten Seite mit einem sensationellen Fersler durch, brachte den Stanglpass zur Mitte und Jun versenkte den Ball aus kurzer Distanz im Tor.

 

Auch in der Folge beherrschten die Veilchen das Spielgeschehen zunächst klar und ließen Grün-Weiß vor allem dank kompromissloser Zweikämpfe kaum Platz zum Atmen. Nächste Möglichkeit für Violett: Florian Klein stürmte alleine auf das Tor und konnte in letzter Sekunde gerade noch vom Ball getrennt werden.

 

So wie bis zum Pausenpfiff machten die Veilchen auch in Hälfte zwei über weite Strecken dicht und ließen den Gästen zunächst fast keinen Platz für gute Aktionen. Im Gegenteil: Tomas Jun hatte gleich nach Wiederanpfiff die riesige Chance auf das vorentscheidende 2:0. Nach einer weiten Flanke entschloss sich der Tscheche, der völlig frei im Strafraum im Strafraum an den Ball kam, zu einem Volleyschuss, der aber leider über das Tor ging.

 

Nach dem Seitenwechsel erarbeitete sich Rapid insgesamt ein Übergewicht und hatte durch Veli Kavlak gute Chancen auf den Ausgleich (57., 67.). Bei einem Weitschuss von Hofmann glänzte dazu auch unser Keeper-Talent Heinz Lindner (72.), der später bei einer Flanke von Drazan an die Latte und einem Lupfer Glück hatte (78.). Genauso wie bei einem gefühlvollen Heber von Jelavic an die Latte (88.).

 

Die Violetten hielten aber in einer unglaublich spannenden Partie, in der die lautstarken Fans wie eine Wand hinter der violetten Mannschaft standen, stark dagegen und gewannen immer wieder entscheidende Duelle, sodass das der knappe aber umso wertvollere 1:0-Sieg gegen den Erzrivalen bis zum Schlusspfiff nach 93. Minuten erfolgreich verteidigt werden konnte.

 

Die Wiener Austria kann damit in der 35. und vorletzten Runde bei Salzburg mit einem möglichen Erfolg bis auf einen Punkt an den Tabellenführer aufschließen. Titelträume sind ab sofort wieder erlaubt!

 

Tor
Jun ( 9.)

Aufstellung Austria Wien
Lindner - Standfest, Dragovic, Ortlechner, Suttner - Klein, Baumgartlinger, Junuzovic, Liendl (69. Vorisek) - Linz (73. Schumacher), Jun (88. Hattenberger).

Aufstellung Gäste
Hedl - Dober, Eder, Soma, Thonhofer - Hofmann, Kulovits (85. Salihi), Boskovic (56. Drazan), Heikkinen, Kavlak (69. Konrad) – Jelavic.

Tabelle
Pl. Mannschaft Spiele Pkt
1. CASHPOINT SCR Altach 19 39
2. SK Puntigamer Sturm Graz 18 36
3. FC Red Bull Salzburg 18 34
4. FK Austria Wien 18 34
5. SK Rapid Wien 18 24
6. RZ Pellets WAC 19 22
7. FC Admira Wacker Mödling 19 22
8. SV Guntamatic Ried 18 20
9. SV Mattersburg 19 14
10. SKN St. Pölten 18 14
» zur Gesamttabelle