14.10.2010, 13:14 Uhr

AUSTRIA WILL UND MUSS IN MATTERSBURG AUSWÄRTSSERIE VERLÄNGERN

Austria will und muss in Mattersburg Auswärtsserie verlängern

Nachdem auch die Teamspieler wieder zurück gekehrt sind, beginnt für den FK Austria Wien heute mit allen Akteuren die punktgenaue Vorbereitung auf das Auswärtsspiel am Sonntag in Mattersburg (16 Uhr). Das Programm der kommenden Wochen ist anspruchsvoll: Nach den Burgenländern stehen die Heimspiele gegen den LASK und Wr. Neustadt an, danach geht es nach Ried und dann kommt zum Cup-Schlager Tabellenführer Innsbruck nach Wien. Die große Frage lautet: Kann die Auswärtsstärke konserviert sowie die Heimschwäche abgelegt werden?

 

Die Austria ist neben Sturm Graz die einzige Mannschaft, die in dieser Saison auswärts noch ungeschlagen ist. In der Auswärtstabelle sind wir die Nummer 1 (elf Punkte aus fünf Spielen), in der Heimtabelle dagegen nur die Nummer 8 (vier Punkte aus fünf Spielen). So gesehen kommt Mattersburg gerade recht. Des weiteren ist der Tabellenvorletzte eine Art Lieblingsgegner von uns, seit 13 Spielen sind wir gegen sie ungeschlagen. Aber Vorsicht, Mattersburg hat in der letzten Runde den LASK mit 1:0 besiegt und ist erstmals seit Runde 3 nicht mehr das Schlusslicht.

 

Für die Violetten spricht, das die fünf Teamspieler mit viel Selbstvertrauen zurück vom ÖFB gekommen sind und die positive Stimmung auch zu uns mitgenommen haben. In der Kabine spürt man das mentale Hoch förmlich. Trainer Karl Daxbacher macht übrigens kein Hehl daraus, dass er stolz darauf ist, dass er so viele Teamspieler in seinen Reihen hat. „Das unterstreicht die gute Arbeit, die bei der Austria geleistet wird und wiegt bei Weitem das auf, dass ich jetzt zehn Tage ohne fünf Stammspieler auskommen musste. Ich würde deswegen nie auch nur einen Gedanken daran verschwenden, dass wir uns auf unseren nächsten Gegner nur mangelnd vorbereiten konnten.“

 

Über Mattersburg sagt er: „Wir sind nicht nur wegen des Erfolges beim LASK gewarnt, sie haben auch Salzburg daheim 1:0 geschlagen. Liefern wir allerdings eine ordentliche Leistung ab, sollten wir gewinnen. Wir müssen aber von Beginn an hellwach sein.“ Überhaupt sei die mentale Einstellung der Schlüssel zum Erfolg: „Zuletzt sind wir für Unkonzentriertheit bestraft worden.“

 

Gelingt in Mattersburg der erhoffte Sieg, würden mit dem LASK und Wr. Neustadt daheim zwei Gegner warten, gegen die wir in der Favoritenrolle sind. Auf diese „günstige“ Auslosung gibt Daxbacher aber gar nichts: „Zu Saisonbeginn haben wir gesagt, dass wir ein gutes Los erwischt haben und dann fehlten die Punkte. Dafür haben wir die schweren Spiele gewonnen – somit ist oft das Gegenteil eingetreten. Ich mache mir darüber also keine Gedanken.“

Tabelle
Pl. Mannschaft Spiele Pkt
1. SK Puntigamer Sturm Graz 18 36
2. CASHPOINT SCR Altach 18 36
3. FC Red Bull Salzburg 18 34
4. FK Austria Wien 18 34
5. SK Rapid Wien 18 24
6. RZ Pellets WAC 18 22
7. FC Admira Wacker Mödling 18 22
8. SV Guntamatic Ried 18 20
9. SKN St. Pölten 18 14
10. SV Mattersburg 18 11
» zur Gesamttabelle