24.03.2010, 14:00 Uhr

AUSTRIA II SCHWITZT TROTZ RIED-MATCH RUND UMS HORR-STADION

Austria II schwitzt trotz Ried-Match rund ums Horr-Stadion

Bak auf Junuzovic, hohe Vorlage auf Acimovic und der Ball zappelte am Mittwochvormittag bereits im Netz. Fast hätte man glauben können, die Veilchen wären noch gar nicht in Ried stationiert, wenn man die illustre Runde von nicht weniger als acht Spielern im Horr-Stadion einmarschieren sah.

Beinahe eine komplette Startelf versammelte sich also unter der Anleitung von Fitnesscoach Dr. Martin Mayer. Das Quartett Almer, Bak, Acimovic und Junuzovic absolvierte zunächst eine Einheit am Trainingsplatz. Aufwärmen mit dem Ball, hochintensive Zuspielübungen und Flanken mit Abschlusstraining standen dabei auf dem Programm.

Robert Almer wagte sich nach seinen Adduktorenproblemen, die leider auch auf den Rücken und das Becken ausstrahlten, erstmals wieder auf den Platz. Erstes Resümee: „Die meisten Blockaden sind gelöst, leichte Schmerzen verspüre ich aber immer noch.“  In den vergangenen zwei Tagen absolvierte der Austria-Keeper ohne gröbere Probleme seine ersten Laufeinheiten, bereits morgen möchte er sich erstmals wieder unter der Anleitung von Tormanntrainer Franz Gruber zwischen die Stangen stellen. Möglicher Comeback-Termin wäre das Auswärtsspiel in eineinhalb Wochen in Wiener Neustadt. „Wir müssen jetzt die ersten Einheiten abwarten, um mehr sagen zu können.“

Zur gleichen Zeit, als die Bälle noch auf Platz II hinter dem neuen Klubhaus Richtung Tor gehämmert wurden, schwitzten Roland Linz, Joachim Standfest und Szabolcs Safar bereits bei einer kräfteraubenden Radeinheit in der Kraftkammer. Safar ist seit vergangenem Freitag endlich die Schleife an der Schulter los und darf in nicht einmal zwei Wochen wieder mit dem Krafttraining anfangen. Genau das bildete heute mit dem Fokus Oberkörper für alle anderen nach den Ballübungen im Freien bzw. der Spinningeinheit am Ergometer noch den Schlusspunkt.

Safar fühlte sich angesichts der prominenten Trainingspartner schon fast wieder zurück, auch wenn es bei ihm nach der schweren Schulter-Operation noch etwas länger dauern wird: „Ich werde über die Sommerpause hart trainieren. Zum Saisonstart bin ich wieder topfit, gibt sich der gebürtige Ungar bereits wieder kämpferisch.“

Der zweite Langzeitverletzte, Rubin Okotie, absolvierte zur selben Zeit mit Freddy Siemes ein weiteres Reha-Training im IMSB-Zentrum Südstadt. Die Trainingseinheiten mit der Mannschaft kann der Teamstürmer großteils bereits absolvieren, trotzdem heißt es in seinem Fall noch etwas Geduld zu bewahren.

Eine voraussichtliche Pause von rund zwei Wochen wartet auf Joachim Standfest, ehe er ähnlich wie Almer zum Auswärtsspiel in Wiener Neustadt möglicherweise wieder dabei sein könnte. Deutlich besser sieht es dagegen beim verblieben Duo Jacek Bak und Roland Linz aus. Beide wollen sich  bereits am morgigen Donnerstag erstmals wieder im Mannschaftstraining versuchen und spekulieren, schon am kommenden Samstag, im Heimspiel gegen Wiener Neustadt, mit von der Partie zu sein.

Tabelle
Pl. Mannschaft Spiele Pkt
1. SK Puntigamer Sturm Graz 9 22
2. FC Red Bull Salzburg 9 18
3. SK Rapid Wien 9 16
4. CASHPOINT SCR Altach 9 16
5. FK Austria Wien 9 13
6. SV Guntamatic Ried 9 11
7. RZ Pellets WAC 9 9
8. FC Admira Wacker Mödling 9 9
9. SKN St. Pölten 9 6
10. SV Mattersburg 9 5
» zur Gesamttabelle