11.03.2010, 12:30 Uhr

AMATEURE WOLLEN GEGEN ST. PÖLTEN ERSTEN FRÜHJAHRSSIEG EINFAHREN

Amateure wollen gegen St. Pölten ersten Frühjahrssieg einfahren

 Im zweiten Heimspiel der Frühjahrsmeisterschaft soll für die Austria Amateure der erste Sieg her. Gegner ist am Freitag ab 18:00 Uhr im Horr-Stadion St. Pölten. Die Niederösterreicher gewannen zuletzt zwar gegen Gratkorn knapp mit 3:2, wobei aber eine ordentliche Portion Glück dabei war. 

 

Karl Daxbacher, der unweit von St. Pölten wohnt, beobachtete die Truppe von Coach Martin Scherb gegen die Steirer. Sein Resümee, laut Amateure-Trainer Hans Dihanich: „St. Pölten ist absolut in unserer Reichweite. Sie hatten laut Karl Daxbacher auch gegen zehn Steirer große Probleme. Die Abstimmung scheint auch noch nicht ganz zu passen. Spielmacher Lukas Thürauer wird zwar nach einer Sperre zurückkehren, aber ein Spieler allein ist meist auch kein Heilsbringer.“

 

Personell können die Amateure fast aus dem Vollen schöpfen, auch weil wieder einige Spieler aus dem Kampfmannschaftskader in der ADEG-Ersten-Liga zum Zug kommen dürften. Einzig auf der Tormannposition wird es schön langsam eng, fällt Robert Almer doch aller Voraussicht nach beim Wiener Derby aus und statt ihm wird Heinz Lindner im Tor stehen. Somit würde Amateure-Standard-Keeper Günther Arnberger in die Kampfmannschaft aufrücken und U19-Teamtormann Philip Petermann zwischen den Pfosten stehen. Für Dihanich aber keinenfalls ein qualitativer Verlust: „Beide sind auf einem ähnlich guten Niveau, er wird seine Sache sicher gut machen.“

 

Die bisherigen Leistungen stimmen Dihanich in Hinblick St. Pölten auf jeden Fall optimistisch: „Gegen Gratkorn waren wir trotz des frühen Ausgleiches das stärkere Team und auch in Salzburg waren wir bis zur Schlussphase auf Siegkurs. Eigentlich müssten wir mit sechs Punkten da stehen. So aber müssen wir uns diese Zähler jetzt gegen St. Pölten zurückholen. Ich bin guter Dinge, dass uns das auch gelingt!“

Tabelle
Pl. Mannschaft Spiele Pkt
1. SK Puntigamer Sturm Graz 9 22
2. FC Red Bull Salzburg 9 18
3. SK Rapid Wien 9 16
4. CASHPOINT SCR Altach 9 16
5. FK Austria Wien 9 13
6. SV Guntamatic Ried 9 11
7. RZ Pellets WAC 9 9
8. FC Admira Wacker Mödling 9 9
9. SKN St. Pölten 9 6
10. SV Mattersburg 9 5
» zur Gesamttabelle