23.03.2010, 13:12 Uhr

AMATEURE SPEKULIEREN GEGEN TITELFAVORIT ADMIRA MIT EINER ÜBERRASCHUNG

Amateure spekulieren gegen Titelfavorit Admira mit einer Überraschung

Wer heute ab 18:00 Uhr im Horr-Stadion das Spiel der Austria Amateure verfolgen wird, der dürfte sich von den Namen bei Gegner Admira vermutlich eher in der Bundesliga wähnen. Thomas Mandl, Ernst Dospel, Vladimir Janocko, Thomas Krammer, Gernot Plassnegger, Patrick Jezek und noch einige andere sorgen derzeit dafür, dass die Admira als absoluter Titelfavorit ins Rennen um den Aufstieg geht.

 

Alle sechs eben genannten, gestandenen Bundesligaprofis haben ihre Brötchen auch schon am Verteilerkreis verdient. Es wartet auf einige Spieler also eine Rückkehr, die aber hoffentlich nicht von Erfolg gekrönt sein wird. Vor allem auf die violette Offensive dürfte eine echte Bewährungsprobe zukommen. Beachtliche 1.066 Minuten (mit Cup bzw. 946 Minuten in der Liga) ohne Gegentor kann die Hintermannschaft der Admira bereits aufweisen. Ein Wert, der heute hoffentlich fallen wird.

 

Coach Hans Dihanich ist überzeugt, dass die Amateure trotzdem auch im fünften Frühjahrsspiel ungeschlagen bleiben könnten: „Wir schlagen uns gegen die Admira mittlerweile schon fast traditionell wacker. Immerhin waren wir auch die bislang letzte Mannschaft, die gegen sie getroffen hat.“

 

Der Schlüssel für eine mögliche Überraschung ist für den Trainer der Jungveilchen eine starke defensive Vorstellung seiner Schützlinge: „Hinten müssen wir dicht gestaffelt stehen, sonst gibt es gegen dieses Team nichts zu holen. Die prominenten Namen sind fast ein Garant für eine spielerische, starke Truppe, der nur mit konsequentem Zweikampfverhalten beizukommen ist. Bei der Admira ist das Spiel darüber hinaus sehr auf Sturmtank Friesenbichler zugeschnitten, der vor allem mit hohen Bällen bedient wird.“

Personell sind bei den Amateuren voraussichtlich keine allzu großen Veränderungen zu erwarten.

Tabelle
Pl. Mannschaft Spiele Pkt
1. FC Red Bull Salzburg 30 68
2. FK Austria Wien 30 53
3. SK Puntigamer Sturm Graz 30 51
4. CASHPOINT SCR Altach 30 51
5. FC Flyeralarm Admira 30 40
6. SK Rapid Wien 30 34
7. RZ Pellets WAC 30 34
8. SV Mattersburg 30 33
9. SKN St. Pölten 30 31
10. SV Guntamatic Ried 30 27
» zur Gesamttabelle
Gelingen nach dem Derbysieg auch gegen Sturm drei Punkte?