08.02.2010, 17:00 Uhr

AMATEURE IN BELEK VON ORKANARTIGEN REGENFÄLLEN ÜBERRASCHT / TESTSPIEL VERSCHOBEN

Amateure in Belek von orkanartigen Regenfällen überrascht / Testspiel verschoben

Entgegen den halbwegs trockenen Wetterprognosen erwartete die Austria Amateure am Montagmorgen in Belek beinahe orkanartige Regenfälle. Obwohl die wirklich sensationellen Trainingsplätze über eine sehr gute Drainage verfügen, wurden die Felder gesperrt, da es bereits die ganze Nacht wie aus Kübeln geschüttet und gestürmt hatte.

 

Daher wurde statt dem ersten Training am Vormittag in einem Sitzungssaal eine ausgedehnte Koordinationsübung mit einigen Cha-Cha-Cha-, Mambo- und Taibo-Elementen eingeschoben, die für viele Lacher sorgte und einigen der Youngsters wirklich alles abverlangte. Gegen Mittag legte der Sturm noch einmal einen Gang zu, sodass sich selbst in den Hotelgängen und Lobbys kleine Wasserfälle und Bäche bildeten, die zum Glück von der Hotelcrew schnell wieder halbwegs unter Kontrolle gebracht werden konnten.

 

 

Angesichts dieser extremen Bedingungen war an das heute geplante Testspiel gegen die Stuttgarter Kickers, die extra aus Antalya angereist wären, nicht zu denken. Um 14 Uhr  Ortszeit kam trotz leichter Besserung die endgültige Absage. Bereits morgen soll der nächste Versuch gestartet werden. Der freie Nachmittag wurde damit einen Tag vorgezogen, wobei nur wenige Spieler einen Fuß vor das Hotel setzten.

 

Der eine oder andere gemütliche Kaffee (siehe Bild oben Lukas Rotpuller, Masseur Hermann Kruckenfellner und Konditionstrainer Christian Puchinger bzw. Bild unten Zeugwartin Traude Bogdanovic) mit Blick auf bis zu fünf Meter hohe Wellen war genauso dabei, wie ein Besuch in der Gaming-Station, eine Partie am Billardtisch (im Bild Christoph Freitag bzw. Bernd Muhr) oder Tischfußball. Andere, wie Co-Trainer Robert Sara, genossen die Ruhe mit einigen Magazinen oder einem guten Buch. Die Mutigen, die sich doch hinaus wagten, statteten per Taxi dem nahen Basar einen Besuch ab, um kleine Geschenke und Schnäppchen abzustauben.

Müde Augen gab es übrigens trotz der nächtlichen Superbowl, die via ARD sturmbedingt etwas wackelig über die Fernseher flimmerte kaum. Selbst die größten American Football-Fans in der Mannschaft hatten es vorgezogen, aufgrund des angesetzten Probegalopps gegen Stuttgart weit vor dem Ende des Spiels das Bett aufzusuchen. Sehr professionell und vernünftig, aber fast schon schade, verpassten sie doch eine unglaublich packenden Außenseitersieg der New Orleans Saints gegen den haushohen Favorit Indianapolis.

 

 

 

Gesprächsthema Nummer eins war aber ohnehin seit gestern Nachmittag die harte WM-Auslosung für die österreichische Nationalmannschaft. Spätestens als die Türkei in Topf A gelost wurde, ging ein Raunen durch die Zimmer. Deutschland war dann noch das Sahnehäubchen. Coach und Ex-Teamspieler Hans Dihanich rechnet sich bei einem guten Terminkaleder dennoch Chancen aus: „Platz zwei ist möglich. Ideal wäre zu Beginn ein Heimspiel gegen Kasachstan oder Aserbaidschan, dann Belgien auswärts und möglichst bald den großen Schlager gegen Deutschland in Wien. Starten wir gut, dann haben wir Chancen, weil die Türkei im Umbruch ist und nicht mehr so stark, wie noch vor zwei, drei Jahren.“

 

Für Amateure-Trainer und Cordoba-Held Robert Sara ist alles möglich: „Gegen die Deutschen sind wir doch traditionell bis in die kleinste Zehenspitze motiviert. Schon bei der Euro waren wir ebenbürtig und hätten wohl gepunktet, wenn Ballack nicht der Tausendguldenfreistoß gelungen wäre. Seit dem ist unsere Mannschaft deutlich jünger, agiler und bissiger geworden. Wir sind auf fast allen Positionen besser besetzt als damals. Der Prater wird brennen und wenn wir an uns glauben, haben wir mittlerweile das Potential zumindest zu Hause auch Deutschland zu schlagen.“

 

Einen ersten kleinen Ländervergleich gibt es hoffentlich bereits morgen, wenn das erste von zwei Testspielen gegen den deutschen Drittligisten Stuttgarter Kickers hoffentlich geplant am Nachmittag angepfiffen werden kann.

 

Tabelle
Pl. Mannschaft Spiele Pkt
1. SK Puntigamer Sturm Graz 9 22
2. FC Red Bull Salzburg 8 17
3. SK Rapid Wien 9 16
4. CASHPOINT SCR Altach 8 15
5. FK Austria Wien 9 13
6. SV Guntamatic Ried 9 11
7. RZ Pellets WAC 9 9
8. FC Admira Wacker Mödling 9 9
9. SKN St. Pölten 9 6
10. SV Mattersburg 9 5
» zur Gesamttabelle