04.03.2010, 12:45 Uhr

AMATEURE HABEN BEI DEN JUNGBULLEN DREI PUNKTE IM VISIER

Amateure haben bei den Jungbullen drei Punkte im Visier

„Die Leistung zum Auftakt hat gepasst“, war Amateure-Coach Hans Dihanich mit der Vorstellung der Austria Amateure beim 0:0 gegen Gratkorn vergangene Woche zufrieden. „Mit einem Mann weniger haben wir unseren Gegner über weite Strecken dominiert und waren dem Sieg deutlich näher.“ Mit dementsprechenden Selbstvertrauen fahren die Jungveilchen am morgigen Freitag auch Richtung Salzburg, wie Coach Dihanich erklärt: „Wir wissen, dass wir jedes Team in der Liga schlagen können, warum also nicht auch die Juniors?“

 

Die Truppe von Trainer Robert Kovac machte beim Nachtragssieg bei Schlusslicht Dornbirn (1:0) keine allzu gute Figur. Ein Fakt der für Dihanich aber nicht überbewertet werden sollte: „Jede Mannschaft muss nach der Winterpause erst wieder in die Gänge kommen.“ Tatsache ist, dass in ihren Reihen etliche, sehr talentierte junge Spieler zu finden sind, die uns jederzeit Probleme machen können.“

 

Konkret sind das neben Nachwuchsteamtormann Wolfgang Schober noch Mittelfeldtalente wie Christoph Kröpfl und Stefan Illsanker oder auch Stürmer-Youngsters wie Issiaka Ouedraogo und Ex-Veilchen Alexander Aschauer. Eine gewisse Brisanz ist also vor dem Duell der Kaderschmieden des Bundesliga-Spitzenduos für den Coach der jungen Violetten vorhanden: „Es ist sicher ein spezielles Kräftemessen. Wir wollen zeigen, dass wir auch mit unserer Nachwuchs-Mannschaft auf Augenhöhe mit den Salzburgern stehen.“

 

Den Kunstrasen in Wals Siezenheim sieht Dihanich dieses Mal als keinen entscheidenden Vorteil für die Salzburger: „Wir haben über weite Strecken der Vorbereitung ebenfalls auf dem künstlichen Grün trainiert, also herrscht diesbezüglich fast Chancengleichheit.“ Personell wird es einige Umstellungen geben, da unter anderem Kapitän Bernhard Muhr und Marin Leovac (beide krank), sowie Alexander Gorgon (Hüftbeuger) oder Abwehrchef Manuel Wallner (gesperrt) nicht zur Verfügung stehen. 

 

Angesichts des großen Kaders, dem dieses Mal neben Michael Madl auch Eldar Topic angehören wird, sieht Dihanich aber keine Hindernis für einen möglichen Erfolg: „Wir haben noch genügend hoffnungsvolle Spieler in unseren Reihen. Gerade eben hat mich U20-Teamcoach Andreas Heraf beglückwünscht, dass David Oberortner, Emir Dilaver, Philip Petermann und Günther Arnberger bei den Nachwuchs-Länderspielsiegen in Griechenland und Italien einen sehr starken Eindruck hinterlassen haben. Solche guten Vorstellungen auf internationaler Ebene sind für unsere Youngsters auch ein enormer Ansporn für die Meisterschaft!“

Tabelle
Pl. Mannschaft Spiele Pkt
1. SK Puntigamer Sturm Graz 18 36
2. CASHPOINT SCR Altach 18 36
3. FC Red Bull Salzburg 18 34
4. FK Austria Wien 18 34
5. SK Rapid Wien 18 24
6. RZ Pellets WAC 18 22
7. FC Admira Wacker Mödling 18 22
8. SV Guntamatic Ried 18 20
9. SKN St. Pölten 18 14
10. SV Mattersburg 18 11
» zur Gesamttabelle