30.09.2010, 13:45 Uhr

AMATEURE: VASTIC EMPFÄNGT SEIN ERSTES MEISTERTEAM WAIDHOFEN

Amateure: Vastic empfängt sein erstes Meisterteam Waidhofen

Aller Anfang ist schwer, heißt ein Sprichwort, das in der abgelaufenen Saison allerdings nicht für den aktuellen Amateure-Coach Ivica Vastic galt. Gleich in seiner Debütsaison auf der Trainerbank holte der 50-fache Internationale mit Waidhofen in der Regionalliga Ost den Meistertitel. Ein Kunststück, das nur wenigen schon so früh in ihrer Betreuerlaufbahn gelang.

 

Viel Wehmut gibt es für ihn vor dem Duell der Jungveilchen mit Waidhofen im Horr-Stadion (Anpfiff 19:00 Uhr) trotz einiger schöner Erinnerungen aber nicht: „Ich habe dort gleich bei meiner ersten Station viel gelernt und eine unheimlich tolle Zeit verbracht, aber morgen zählt für mich nur meine Mannschaft und das sind die Austria Amateure.“

 

Vastic ist übrigens nicht der einzige Neuzugang vom aktuellen Titelträger, denn mit Martin Teurezbacher und Dos Santos wechselten gleich zwei Leistungsträger der Waidhofener im Sommer mit ihm nach Favoriten. Ivica Vastic freut sich jedenfalls schon auf das Aufeinandertreffen mit vielen bekannten Gesichtern: „Es ist dort wirklich etwas gewachsen und trotz der zwei Abgänge eine gutes Team entstanden, in dem die Mischung aus Routiniers und Talenten sehr gut passt. Den Großteil kenne ich natürlich sehr gut, weil ich eine Saison mit dieser Mannschaft gearbeitet habe.“

 

Im Wissen um die Stärken des Gegners, wird die Aufgabe daher alles andere als leicht: „Ich rechne mit einem ganz schwierigen Spiel. Uns erwartet eine taktisch sehr disziplinierte Mannschaft, die defensiv kompakt steht, im Konter sehr stark ist und vorne gleich einige Spieler hat, die jederzeit für ein Tor gut sind.“

 

Ein Indiz dafür ist wohl auch, dass Waidhofen sportlich deutlich besser da steht, als es viele Experten vor der Saison prognostiziert hatten, liegt man doch nur vier Punkte hinter den Mattersburger Amateuren, die derzeit die Liga anführen. Mit zwei Zählern Rückstand auf die Jungveilchen sind die Gäste zwar in Schlagdistanz, was für Vastic aber zumindest so bleiben soll: „Wir haben die Pleite in Parndorf abgehakt und uns gut vorbereitet. Die Mannschaft will nach dem Ausrutscher ihr wahres Gesicht zeigen und ich bin gespannt, wie dieses Kräftemessen ausgeht.“ Spielerisch zählte Waidhofen in der bisherigen Meisterschaft neben den Amateuren zu den besten Teams in der Ostliga. Einem offenen Schlagabtausch steht also nichts im Weg.

 

Gefährlichster Mann bei den Niederösterreichern war bisher eindeutig Youngster Manuel Plank, der so wie Veilchen-Goalgetter Dario Tadic bereits vier Treffer erzielte. Mit Sascha Pichler steht auch ein ehemaliger Austria-Akademiker in den Reihen von Waidhofen, der immerhin auch schon ein Pflichtspiel für die violette Kampfmannschaft bestritt und bis zur vergangenen Saison beim LASK unter Vertrag war.

 

Tormann Günther Arnberger ist nach seiner Fingerverletzung aus dem Cup-Fight gegen Rapid vermutlich wieder an Bord und auch Patrick Salamon sowie der frischgebackene U21-Teamstürmer Andreas Tiffner könnten von der Kampfmannschaft zur Vastic-Truppe stoßen.

 

Mit dem Überraschungsteam Ritzing und den Amateuren aus Mattersburg warten in den kommenden beiden Runden übrigens bereits die nächsten zwei Kaliber. Wochen der Wahrheit warten also auf die Austria Amateure, die sich am Freitag mit einer guten Leistung  weiter im oberen Tabellendrittel etablieren wollen.

Tabelle
Pl. Mannschaft Spiele Pkt
1. SK Puntigamer Sturm Graz 9 22
2. FC Red Bull Salzburg 9 18
3. SK Rapid Wien 9 16
4. CASHPOINT SCR Altach 9 16
5. FK Austria Wien 9 13
6. SV Guntamatic Ried 9 11
7. RZ Pellets WAC 9 9
8. FC Admira Wacker Mödling 9 9
9. SKN St. Pölten 9 6
10. SV Mattersburg 9 5
» zur Gesamttabelle