31.03.2010, 10:22 Uhr

ALS „SIR TAM“ NACH SCHOTTLAND WECHSELTE

Als „Sir Tam“ nach Schottland wechselte

Die Dudelsackklänge hat er nach wie vor im Ohr und sie erinnern ihn große Zeiten. Nach sieben Jahren bei Austria Wien wechselte Thomas Flögel 1997 zu den Hearts of Midlothian und kehrte nach fünf Jahren wieder zu uns zurück. Was er in dieser Zeit erlebte, was ihn mit Andi Ogris oder Djalminha in der Kabine verband, unzählige Geschichten über seine Trainer, verschiedene Vereinsphilosophien etc. erzählte er bei einer exklusiven Legendentour durch das Austria-Museum am vergangenen Samstag.

 

90 Minuten vor dem Spiel gegen Wr. Neustadt hat der FK Austria Wien eine „Legendtour“ veranstaltet und bereits jetzt steht fest, dass weitere folgen werden. Die exklusiven Tickets dafür wurden über einen mehrtägigen Radiospot unseres Partners ENERGY sowie über ein Gewinnspiel der Homepage verlost. In bewährter Manier führte Austria-Archivar Dr. Erich Krenslehner durch die ersten Jahrzehnte unserer Vereinsgeschichte, ab den 70er Jahren wurde er von Thomas Flögel abgelöst.

 

Dabei konnte man erfahren, warum Flögel zu einer Austria-Legende wurde, obwohl sein Vater jahrelang für den Erzrivalen gespielt hat. Weiter berichtete er über seine besten Spiele, schönsten Tore, Titel und seinen Weg nach Schottland und wieder zurück zur Austria, um in der Saison 2002/03 neuerlich einen Meistertitel mit den Violetten einfahren zu können. Zu guter Letzt gab es Zeit für Autogramme und Fotos mit Tommy.

 

„Sir Tam“ war an diesem Nachmittag richtig entfesselt und ließ einen die Austria-Geschichte hautnah erleben. Das gibt es nur im Museum bei der Wiener Austria und das kann jeder erleben. Alle Infos dazu finden Sie hier.

 

Die nächste Runde durch die bewegte Geschichte unseres Klubs mit einer Legende könnte bereits beim Derby am 4./5. Mai 2010 stattfinden.

Tabelle
Pl. Mannschaft Spiele Pkt
1. FC Red Bull Salzburg 34 75
2. FK Austria Wien 34 60
3. SK Puntigamer Sturm Graz 34 57
4. CASHPOINT SCR Altach 34 53
5. FC Flyeralarm Admira 34 46
6. SK Rapid Wien 34 40
7. SV Mattersburg 34 40
8. RZ Pellets WAC 34 38
9. SKN St. Pölten 34 36
10. SV Guntamatic Ried 34 32
» zur Gesamttabelle