25.02.2010, 14:30 Uhr

ALMER: "ICH BIN SCHON GEIL AUFS SPIELEN"

Almer: "Ich bin schon geil aufs Spielen"

Auch die letzten Zweifel sind so gut wie beseitigt. Robert Almer wird drei Wochen nach der in Sochi erlittenen Schulterverletzung wieder in das Tor des FK Austria Wien zurückkehren. Der Bändereinriss im linken Schulter-Eckgelenk ist verheilt, die Schmerzen sind weg. Somit könnte der 25jährige gegen den SV Mattersburg wieder Heinz Lindner als Einsertorhüter ablösen.

 

Es waren Momente mit einem Hauch von Dramatik, als sich Szabolcs Safar im ersten Frühjahrsspiel gegen Kapfenberg die Gelenkskapsel sowie die Schultermuskulatur schwer verletzte und diese mittlerweile schon erfolgreich operieren ließ. Denn auch Robert „1b“ Almer war verletzungsbedingt out, Nummer 3 Heinz Lindner machte seine Sache als Vertretung der beiden aber sehr gut. Vielleicht wird der erst 19jährige auch am Freitag in Mattersburg (19:30 Uhr) noch zwischen den Pfosten stehen, Coach Karl Daxbacher wird das erst nach dem Abschlusstraining entscheiden.

 

Robert Almer jedenfalls fühlt sich bereit für die Aufgabe bei seinem Ex-Klub. „Ich spüre nichts mehr, stehe seit dieser Woche wieder voll im Training und bin schon richtig geil aufs Spielen“, sagt der hünenhafte Keeper der Violetten, der sich am Mittwoch erstmals auch dem Schusstraining und in einem internen Spiel stellte. „Das Vertrauen, dass nichts passieren kann, kehrt mit jeder Minute mehr auf dem Platz zurück.“

 

Vor jeder Einheit absolviert Almer zusätzlich Stabilisationsübungen für die Schultermuskulatur, unterzieht sich Strom- und Ultraschallbehandlungen, macht viele Massagen. „Speziell die Stabilisationsübungen werden mich noch viele Wochen begleiten, aber bei einer Schulterverletzung ist das normal.“

 

Kommt Robert Almer am Freitag zurück ins Austria-Tor, hat er zudem eine tolle Serie zu verteidigen. Heuer war er schon bei fünf Bundesliga-Partien im Einsatz, bis auf die 1. Runde in Salzburg (1:2) hat er die restlichen Partien gewonnen und bei den letzten drei sogar zu Null gespielt – 3:0 Kapfenberg, 1:0 Salzburg und 1:0 Sturm. Auf diese Serie ist er zu Recht sehr stolz, allerdings will er sich noch weiter verbessern, ohne sich dabei aber selber zu sehr unter Druck zu setzen.

 

„Ich denke noch nicht daran, ob jetzt im Frühjahr die Wachablöse zwischen Safi und mir stattfindet. Mir ist wichtig, gute Spiele zu machen, die Nummer 1 zu werden, ins Nationalteam zu kommen und später vielleicht einmal den Sprung ins Ausland zu schaffen. Am liebsten nach England, ich nehme aber auch Spanien oder Deutschland“, grinst der 1,93 Meter große Tormann. In Mattersburg könnte er sich für höhere Aufgaben empfehlen.

P.S.: Szabolcs Safar war heute erstmals wieder bei der Mannschaft in der Kabine. Die linke Schulter wird von einem Gurt gestützt, macht derzeit aber keine Probleme. "Ich habe keine Schmerzen", sagt der 35jährige, der erst am Dienstag die Nähte rausbekommt und bis dahin außer leichte Mobilisationsübungen noch nicht viel machen kann.  

Tabelle
Pl. Mannschaft Spiele Pkt
1. SK Puntigamer Sturm Graz 18 36
2. CASHPOINT SCR Altach 18 36
3. FC Red Bull Salzburg 18 34
4. FK Austria Wien 18 34
5. SK Rapid Wien 18 24
6. RZ Pellets WAC 18 22
7. FC Admira Wacker Mödling 18 22
8. SV Guntamatic Ried 18 20
9. SKN St. Pölten 18 14
10. SV Mattersburg 18 11
» zur Gesamttabelle