03.08.2010, 13:55 Uhr

AG-VORSTAND PARITS: „DRAGOVIC IST DIE HEIßESTE TRANSFERAKTIE IN ÖSTERREICH!“

AG-Vorstand Parits: „Dragovic ist die heißeste Transferaktie in Österreich!“

Austrias AG-Vorstand Thomas Parits sieht die Transfer-Causa rund um unseren violetten Rohdiamanten Aleksandar Dragovic derzeit auf einem sehr guten Weg: „Wir hatten gerade auch in den letzten Tagen sehr viele Anfragen von Managern und es gibt auch bereits einige Angebote. Die derzeit gebotenen Beträge entsprechen für mich aber im Moment noch nicht dem marktüblichen Preis für einen Spieler seiner Qualität.“

 

Die Rechnung ist für Parits daher denkbar einfach: „Er hat mit 19 Jahren beinahe zehn Länderspiele absolviert hat und sich im Nationalteam einen Stammplatz erkämpft. In der abgelaufenen Meisterschaft hat er Klassestürmer wie einen Marc Janko, einen Nikica Jelavic oder auch einen Klemen Lavric reihenweise komplett abmontiert und auch vergangene Woche konnte Polens Stürmerhoffnung Artur Sobiech im Europacup keinen Stich gegen ihn machen. Sowohl in der Meisterschaft als auch international liefert er also in jungen Jahren schon absolute Spitzenleistungen ab und daher hat er mittlerweile einen gewissen Marktwert.“

 

Von überzogenen Forderungen will Parits dennoch nichts wissen: „Wir verlangen keine Hochhäuser, sind uns aber auch bewusst, dass Aleksandar der vermutlich am heißesten begehrte Spieler  in Österreich ist. Die Ablösesumme ist der Schlüssel und darum drehen sich derzeit die Verhandlungen. Wir werden ihn definitiv nicht um jeden Preis ziehen lassen. Sollte der Transfer im Sommer scheitern, dann werden wir eine andere Lösung finden.“

 

Ein möglicher neuer Verein wird, so Parits, jedenfalls in Zukunft noch viel Freude mit dem violetten Youngster haben: „Von seinem Können und von seiner Einstellung her ist er auf alle Fälle bereit für höhere Aufgaben. Ein Verteidiger seiner Qualität setzt sich selbst in jungen Jahren schon im Ausland durch. Man darf auch nicht außer Acht lassen, dass er ein sehr gutes Investment für jeden Klub  darstellt. Bei seinem Potential ist er eine Aktie, die in wenigen Jahren noch viel mehr Geld bringen wird. Auch in diesem Licht ist unsere geforderte Ablösesumme zu sehen.“

 

Dragovic selbst kann sich einen Wechsel mittlerweile jedenfalls gut vorstellen, weiß Parits: „Aleksandar will bei einem guten Angebot gehen. Sportlich würden wir ihn sicher vermissen, aber wir werden ihm bei einem entsprechenden Angebot keine Steine in den Weg legen.“

 

Bei den nächsten Europa League-Auftritten oder beim anstehenden Länderspiel gegen die Schweiz, steht Aleksandar Dragovic, der bereits seit seinem siebenten Lebensjahr für die Veilchen aufläuft, also wieder unter internationaler Beobachtung und seine derzeitig gute Form, spricht laut Parits für ihn: „Die Scouts sitzen mittlerweile bei jeder Partie für ihn auf der Tribüne und gerade seine starken Vorstellungen in Polen oder zuletzt gegen Wiener Neustadt sprechen für ihn. Er betreibt gerade sehr gute Werbung in eigener Sache und etwas Besseres kann uns eigentlich nicht passieren.“

 

Auch zum derzeit noch verletzten Milenko Acimovic gibt es von Austrias AG-Vorstand erfreuliche Neuigkeiten. Der violette Kapitän schwitzt derzeit in Maribor unter der Anleitung des slowenischen Teamarztes täglich mehr als vier Stunden für sein baldiges Comeback und macht dabei sehr gute Fortschritte, wie Parits berichtet: „Ich habe mit ihm am vergangenen Sonntag telefoniert, läuft alles weiter so glatt, dann kann er in rund zehn Tagen bereits wieder ins Mannschaftstraining bei uns einsteigen. Acimovic spürt nur mehr eine leichte Spannung im Knie, die noch etwas abklingen muss.“ Neben spezifischen Physiotherapie-Maßnahmen stehen für ihn bereits intensive Laufeinheiten am Programm, die also ein baldiges Comeback unseres slowenischen Ausnahmekönners deutlich näher rücken lassen.

 

Für das Europacup-Rückspiel gegen Ruch Chorzów geht es sich für unseren violetten Primgeiger zwar noch nicht aus, aber trotzdem ist Thomas Parits überzeugt, dass die Veilchen am Donnerstag im Horr-Stadion (Anpfiff 20:30 Uhr) eine gute Figur machen werden: „Wir bauen nach dem Geisterspiel  bei unserem echten Europacup-Heimdebüt in dieser Saison auf eine lautstarke Unterstützung unserer Fans. Ich hoffe, jeder der kann, unterstützt uns in dieser wichtigen Partie. Die Ausgangslage ist bekanntlich gut und mit einer engagierten Leistung wollen wir alle gemeinsam den Aufstieg ins PlayOff für die Europa League-Gruppenphase ins Trockene bringen!“

Tabelle
Pl. Mannschaft Spiele Pkt
1. SK Puntigamer Sturm Graz 9 22
2. FC Red Bull Salzburg 9 18
3. SK Rapid Wien 9 16
4. CASHPOINT SCR Altach 9 16
5. FK Austria Wien 9 13
6. SV Guntamatic Ried 9 11
7. RZ Pellets WAC 9 9
8. FC Admira Wacker Mödling 9 9
9. SKN St. Pölten 9 6
10. SV Mattersburg 9 5
» zur Gesamttabelle