25.04.2010, 18:00 Uhr

5:1 - SCHÜTZENFEST IN VIOLETT GEGEN MATTERSBURG!

5:1 - Schützenfest in Violett gegen Mattersburg!

Vier Runden vor dem Ende der Meisterschaft 2009/10 feiert die Wiener Austria vor über 9.000 begeisterten Fans mit einer absoluten Glanzleistung einen 5:1-Kantersieg gegen Mattersburg. Tomas Jun, Manuel Ortlechner und zwei Mal Roland Linz sorgten nach einer Stunde schon für klare Verhältnisse, ehe Zlatko Junuzovic mit einem unglaublichen Fallrückzieher einen würdigen Schlusspunkt unter diese denkwürdige Partie setzte.

 

Der Rückstand auf unseren Stadtrivalen und Platz zwei beträgt damit nur mehr einen Zähler, der Vorsprung auf Verfolger Sturm Graz konnte bei besserer Tordifferenz schon auf elf Punkte ausgebaut werden. Bereits kommende Runde könnte damit der Europacup-Startplatz endgültig fixiert werden!

 

Bei Kaiserwetter im Horr-Stadion erwischten die Veilchen einen Auftakt nach Maß: Weiter Einwurf von Joachim Standfest auf Roland Linz, der mit einem gefühlvollen Schupfer Tomas Jun im Strafraum einsetzte. Der einzige Legionär in der Startelf startete goldrichtig und versenkte den Ball aus spitzenWinkel im Tor (5.). Damit schloss sich für den Tschechen endgültig ein Kreis. Ausgerechnet gegen Mattersburg hatte er vergangenen Oktober seinen letzten Treffer erzielt, ehe er im gleichen Spiel nach einem schweren Foul einen Kreuzbandriss erlitt und fünf Monate pausieren musste.

 

In den ersten 20 Minuten stand die Mattersburger Defensive auch danach unter Dauerdruck. Ein Freistoß von Michael Liendl strich nur ganz knapp über die Querlatte (12.), gleich in der nächsten Aktion konnte Julian Baumgartlinger ein kluges Suttner-Zuspiel im Strafraum aus guter Position nicht verwerten (13.). Und in dieser Tonart ging es weiter. Tomas Jun spielte im Strafraum Zlatko Junuzovic frei, der brachte einen brandgefährlichen Flachpass in den Fünfmeterraum, den aber leider kein Violetter an der zweiten Stange ins bereits leere Tor schieben konnte.

 

Nach einer halben Stunde mit druckvollem Kombinationsspiel verabsäumten es die klar überlegenen Veilchen nachzulegen und prompt gelang Mattersburg mit der einzigen Chance in der ersten Hälfte der überraschende Ausgleich. Nach einer Ecke konnte Waltner ein Kopfballvorlage von Sedloski ebenfalls per Kopf völlig ungedeckt zum 1:1 über die Linie drücken (39.).

 

Mit dem Pausenpfiff legte die Austria aber wieder nach. Michael Liendl hob einen weiteren Freistoß von rechts gefährlich vor das Tor und Manuel Ortlechner köpfte zur abermaligen Führung der Violetten ein (46.). Bereits der 22. Saisontreffer nach einer Standardsituation und das 8. Tor eines Verteidigers – in beiden Kategorien sind die Veilchen damit Ligaspitze.

 

Nach dem 2:1 in der Nachspielzeit legte die Austria mit dem Anpfiff sofort nach. Julian Baumgartlinger spielte perfekt in den Lauf von Roland Linz, der Mattersburg-Keeper Bliem mit einem Haken gekonnt aussteigen ließ und souverän zum 3:1 traf. Gleich darauf übersah Schiedsrichter Bernhard Brugger ein klares Handspiel von Malic im Strafraum.

 

Auch ohne den eigentlich fälligen Elfmeter hätte die Austria beinahe auf 4:1 erhöht. Tomas Jun brachte einen Lochpass auf Roland Linz, der alleine auf das gegnerische Tor lief, aber zu lange mit dem Abschluss zögerte und von einem Mattersburger Verteidiger noch beim Schuss gestört werden konnte.

 

Umso besser machte es Linz dafür nach einer guten Stunde. Tomas Jun legte auf seinen Sturmpartner quer und der ließ Bliem aus sieben Metern keine Chance. Bereits der sechste Saisontreffer von Linz und der unglaubliche 14. Scorerpunkt für Jun im 17. Bundesligaspiel in dieser Saison.

 

Den Treffer des Tages erzielte dann zweifellos Zlatko Junuzovic: Der violette Antreiber nahm ein Zuspiel an der Strafraumgrenze mit dem Rücken zum Tor volley an, legte sich den Ball noch einmal in der Luft zu Recht und verwandelte mit einem lupenreinen Fallrückzieher zum 5:1. In der Schlussphase vergaben die Veilchen durch Zlatko Junuzovic, den eingewechselten Marin Leovac und Roland Linz, die alle nur an SVM-Schlussmann Bliem scheiterten, dann sogar noch einen höheren Sieg.

 

Tore:
Jun (5.), Ortlechner (45.), Linz (46., und 61.), Junuzovic (68.) bzw. Waltner (39.)

 

Gelbe Karten:
Suttner bzw. Mörz, Farkas, Sedloski

 

Aufstellung Austria Wien:
Lindner – Standfest, Ortlechner, Dragovic, Suttner -  Klein (77., Leovac), Baumgartlinger, Junuzovic, Liendl (67., Vorisek) – Linz, Jun (74., Schumacher).

Tabelle
Pl. Mannschaft Spiele Pkt
1. SK Puntigamer Sturm Graz 9 22
2. FC Red Bull Salzburg 9 18
3. SK Rapid Wien 9 16
4. CASHPOINT SCR Altach 9 16
5. FK Austria Wien 9 13
6. SV Guntamatic Ried 9 11
7. RZ Pellets WAC 9 9
8. FC Admira Wacker Mödling 9 9
9. SKN St. Pölten 9 6
10. SV Mattersburg 9 5
» zur Gesamttabelle