30.06.2010, 20:30 Uhr

4:3 - AUSTRIA ZAPFT DINAMO DEN STROM AB

4:3 - Austria zapft Dinamo den Strom ab

Zwei Wochen vor dem ersten Pflichtspiel präsentiert sich der FK Austria Wien bereits in ansprechender Form. Die Violetten besiegten in Zell am See Dinamo Bukarest trotz Rückstand noch mit 4:3 (1:1).


So ein Torfestival war im Vorfeld der Partie nicht unbedingt zu erwarten, aber in der zweiten Hälfte machten die Veilchen innerhalb von nur neun Minuten mit einem Triplepack alles klar. Und das verdient, denn der Motor war von der ersten Minute an gut in Schwung, stotterte nur in der Schlussphase etwas. 


Bis auf drei Positionen setzte Daxbacher dieselbe Elf zu Beginn ein, die auch schon am Sonntag gegen Lok Moskau (1:1) auf dem Platz gestanden war. Für Heinz Lindner war Szabolcs Safar im Tor, statt Georg Margreitter stand Aleks Dragovic in der Innenverteidigung, auf die Position in der linken Viererkette rückte Markus Suttner statt Marin Leovac.


Trotz der Strapazen der harten Vorbereitung dominierten die Violetten von Beginn an. Zwar gingen die Rumänen nach einem Elfmeter durch Cristea in Führung (30., Ortlechner-Foul), aber die erste Torgelegenheit hatte Roland Linz, der nach einem Solo den Ball leider knapp neben die Stange setzte (27.).


Die nächste Möglichkeit hatte Ortlechner, dessen Kopfball aber über die Latte streifte (32.), danach scheiterte Linz mit einem Schuss an Keeper Marin (41.). Nach diesen beiden Gelegenheiten bügelte Ortlechner mit einem Kopfballtreffer nach einem Junuzovic-Eckball seinen Fehler vor dem 0:1 mit dem Ausgleich mustergültig aus (41.).


Ab diesem Zeitpunkt ging es Schlag auf Schlag und nach einer Stunde ebnete Torjäger Linz mit einem Hammer aus kurzer Distanz unter die Latte alles für den Sieg.


Mit der Führung im Rücken und nach einer Gelb-Roten gegen Dinamo wurden die Violetten noch aktiver und kontrollierten das Geschehen, die Treffer durch Neuzugang Tiffner sowie Junuzovic sicherten den Sieg.

In der Schlussphase verlor die Austria aufgrund der schweren Beine und der vielen Wechsel etwas den Spielrhythmus und holten die Rumänen zwar noch zwei Tore auf, der Erfolg war dennoch verdient.


Ob diese Form auch schon für das erste Europacup-Duell am 15. Juli mit dem Sieger aus der Paarung Olimpia Laibach/Siroki Brijeg reicht? Trainer Karl Daxbacher, „Co“ Josef Michorl und AG-Vorstand Thomas Parits werden dieses Spiel jedenfalls morgen, Donnerstag, in Domzale live als Spione verfolgen.      

WICHTIG: Das letzte Vorbereitungsspiel im Rahmen des Trainingslagers findet am 3. Juli, um 18 Uhr, wieder in Zell am See statt und nicht wie ursprünglich angekündigt in Leogang. Gegner ist Maccabi Haifa.


FK Austria Wien spielte 1. Hälfte mit: Safar; Klein, Dragovic, Ortlechner, Suttner; Stankovic, Baumgartlinger, Hlinka, Liendl; Junuzovic, Linz.


2. Hälfte: Safar; Klein (72., Takougndi), Dragovic (80., Rotpuller), Margreitter, Suttner; Stankovic (67., Gorgon), Vorisek, Hlinka, Liendl; Junuzovic, Linz (62., Tiffner).


Tore: Ortlechner (41.), Linz (59.), Tiffner (64.), Junuzovic (67.); Tore Bukarest 30./E., 72., 83.


Verletzt fehlten Acimovic (Knieprobleme), Jun (Wadenverletzung), Salomon (Seitenband-Zerrung), Schumacher (Schulterprobleme).

Tabelle
Pl. Mannschaft Spiele Pkt
1. SK Puntigamer Sturm Graz 9 22
2. FC Red Bull Salzburg 9 18
3. SK Rapid Wien 9 16
4. CASHPOINT SCR Altach 9 16
5. FK Austria Wien 9 13
6. SV Guntamatic Ried 9 11
7. RZ Pellets WAC 9 9
8. FC Admira Wacker Mödling 9 9
9. SKN St. Pölten 9 6
10. SV Mattersburg 9 5
» zur Gesamttabelle