25.07.2010, 17:55 Uhr

4:3 – AUSTRIA GEWINNT KURIOSE PARTIE IN LINZ

4:3 – Austria gewinnt kuriose Partie in Linz

Mit einem 4:3-Auswärtssieg hat der FK Austria Wien seinen guten Saisonstart unterstrichen und nach den Erfolgen in Sirkoi Brijeg und gegen den SV Mattersburg auch beim LASK seine Visitenkarte abgegeben. Es war ein sehr kurioses Spiel, aber im Endeffekt erfolgreich. Weiter so, Veilchen!

 

Nicht einmal die schlechten Nachrichten vor dem Spielbeginn können den Austria-Express im Moment stoppen: Marko Stankovic wurde bereits zu Mittag von Klubarzt Dr. Alexander Kmen in Döbling operiert, der Mittelfeldspieler zog sich beim Training am Samstag bei einem Zusammenstoß mit Zlatko Junuzovic einen Bruch des vierten Mittelhandknochens zu und wird ein Monat fehlen.

 

Noch unerwarteter war der Ausfall von Aleksandar Dragovic. Der Innenverteidiger klagte unmittelbar vor dem Aufwärmen über Übelkeit, hatte Fieber und musste deswegen passen. Statt ihm feierte Georg Margreitter sein Debüt für Violett.

 

Der Neuzugang hatte bis auf einen 08/15-Job aber zu Beginn kaum Arbeit an seiner ehemaligen Wirkungsstätte, da die Linzer selten gefährlich in Strafraumnähe kamen. Erst in den letzten 20 Minuten kam richtig Spannung auf, davor war die Austria tonangebend.

 

Von Beginn an hatten die Europacup-Fighter das Heft in der Hand hatte und konnten auch die vielen Ausfälle (Schumacher blieb wegen einer Knöchelverletzung ebenfalls in Wien, Acimovic fehlt noch länger) sehr gut kompensieren.

 

Linz bleibt ein guter Boden, denn für Violett war es der dritte Auswärtssieg auf der Gugl in Serie. Scheiterte Tomas Jun noch in Minute 7 an Keeper Mandl, machte es Roli Linz nach einer guten halben Stunde besser, indem er eine Liendl-Ecke, an der Florian Metz vorbei säbelte, mit einem Abstauber zum 1:0.

 

Das 2:0 gelang Flo Klein nach einem Alleingang, den er mit einem Schuss aus 18 Metern ins Eck trocken abschloss (38.).

 

Auch mit diesem kleinen Polster ließen die Veilchen nicht nach, ließen Ball und Gegner gut laufen und machten kurz nach der Pause sogar das dritte Tor: Jun-Flanke auf Linz, der per Kopf auf 3:0 stellen konnte (53.) Für den Goalgetter war es inklusive Europa League schon der vierte Saisontreffer.

 

Mit dem Mut der Verzweiflung gelang den Hausherren durch einen Doppelpack mit zwei Fernschüssen von Rene Aufhauser noch der kurzfristige Anschluss (72., 74.), Manuel Ortlechner traf mit einem Kopfballtor aber Augenblicke später zum 4:2 (77.).

 

Am Ende wurde es nochmals spannend, denn Mayrleb setzte nach einem Gestocher mit dem 3:4 im Strafraum (84.) nochmals Violett unter Druck, dabei blieb es aber. 

 

LASK: Mandl; Bubenik, Metz, Winkler, Schellander; Kogler (75., Krammer), Aufhauser, Majabvi, Hart (54., Sobkova); Kragl (70., Derdak), Mayrleb.

 

FK Austria Wien: Lindner; Vorisek, Margreitter, Ortlechner, Leovac; Klein, Baumgartlinger, Junuzovic, Liendl (69., Salomon); Linz, Jun (72., Hlinka).

 

Gelb: Winkler.

 

Tore: Aufhauser (72., 74.), Mayrleb (84.); Linz (32., 53.), Klein (38.), Ortlechner (77.).

Tabelle
Pl. Mannschaft Spiele Pkt
1. SK Puntigamer Sturm Graz 18 36
2. CASHPOINT SCR Altach 18 36
3. FC Red Bull Salzburg 18 34
4. FK Austria Wien 18 34
5. SK Rapid Wien 18 24
6. RZ Pellets WAC 18 22
7. FC Admira Wacker Mödling 18 22
8. SV Guntamatic Ried 18 20
9. SKN St. Pölten 18 14
10. SV Mattersburg 18 11
» zur Gesamttabelle