23.10.2010, 20:50 Uhr

4:1 – DARIO TADIC GLÄNZT BEI HEIMGALA GEGEN LASK MIT DOPPELPACK!

4:1 – Dario Tadic glänzt bei Heimgala gegen LASK mit Doppelpack!

Eine entfesselte Wiener Austria feierte gegen den LASK einen souveränen 4:1-Erfolg. Besonders vor der Pause brannten die Veilchen ein Offensivfeuerwerk ab und führten durch ein Traumtor von Peter Hlinka sowie einen Doppelpack von Youngster Dario Tadic nach gut einer halben Stunde bereits 3:0. Auch nach der Pause wurde über weite Strecken One-Touch-Fußball gezeigt. Nachdem der LASK durch Piermayer einen Treffer aufholte, ehe Stankovic mit einem sensationellen Heber den Endstand herstellte.


In der ersten Halbzeit zeigte die Truppe von Trainer Karl Daxbacher wunderschönen Zauberfußball. Der LASK wurde fast über die gesamten 45 Minuten förmlich überrollt. Die Linzer schafften es fast nie, sich aus der eigenen Hälfte zu befreien und hätten in Minute 13 eigentlich schon in Rückstand geraten müssen. Dario Tadic setzte von links Michael Liendl ein, der den Ball aber aus kurzer Distanz noch nicht im Tor unterbrachte.


Gleich darauf wurde ein Linz-Kopfball gerade noch auf der Linie geklärt, ehe Peter Hlinka endlich per Traumtor auf 1:0 stellte. Marko Stankovic hob den Ball hoch in den Strafraum, Hlinka nahm das Leder perfekt an und knallte es aus 13 Metern mit rechts in die Maschen (20.).


Danach schlugen Youngster Dario Tadic bei seinem Heimdebüt für die Kampfmannschaft im Horr-Stadion die großen fünf Minuten. Nach einer halben Stunde köpfte er zuerst eine Flanke von Marin Leovac an Mandl vorbei zum 2:0 ins Netz. Fast mit der nächsten Aktion drückte er den Ball im Konter nach schöner Vorarbeit von Zlatko Junuzovic  staubtrocken an Mandl vorbei zum 3:0 ein. Auch danach bekam der LASK bis zum Pausenpfiff kaum eine Verschnaufpause. Beachtliche Torschussbilanz nach dem ersten Durchgang: 17 Schüsse auf das Tor von LASK-Keeper Thomas Mandl.


Nach dem Seitenwechsel verkürzte der LASK durch Piermayr im zweiten Anlauf aus einem Gestocher auf 1:3, ansonsten dominierten die Violetten auch im zweiten Durchgang den Gegner klar und und hatten zunächst durch Roland Linz und einen Weitschuss von Marko Stankovic zwei exzellente Möglichkeiten auf weitere Treffer. Genau eine Stunde war gespielt, da hätte es eigentlich schon 4:1 stehen müssen. Roland Linz legte einen hohen Ball in den Strafraum auf Dario Tadic ab, der aus nicht mehr ganz idealer Schussposition den Ball nicht im Tor unterbrachte.


Gleiches galt auch fünf Minuten später, als dieses Mal Tadic per Kopf ein hohes Leovac-Zuspiel ideal zu Roland Linz verlängerte, der alleine vor dem Tor nur die linke Stange traf, ehe Piermayr im zweiten Anlauf per Kopf noch auf der Linie klärte und im dritten Anlauf per Distanzschuss nur an Thomas Mandl scheiterte.


In der Schlussphase wurden zunächst weitere hochkarätige Möglichkeiten auf einen noch höheren Sieg vergeben, bis Marko Stankovic per Traumheber über Thomas Mandl einen würdigen Schlusspunkt unter diese wirklich tolle Leistung der Wiener Austria setzte.


Nach Spielschluss präsentierte die Austria exklusiv für die Besucher dieses Mitgliederspiels den neuen offiziellen violetten Teamsong „Nur eines im Sinn“ und rundete damit einen perfekten violetten Abend würdig ab. Der Song ist Teil der ab dem kommenden Wochenende offiziell erhältlichen 100 Jahre CD. Das Video dazu ist auf der 100 Jahre DVD enthalten, die neben dem offiziellen 100 Jahre Buch präsentiert wird.


Coach Karl Daxbacher gab nach dem Spiel sogar den Sonntag trainingsfrei. Eine Seltenheit, aber die Mannschaft hat sich diesen "Feiertag" wirklich verdient.

Tore:
Hlinlka (20.), Tadic (30., 35.), Stankovic (85.) bzw. Piermayr.

Gelbe Karten:
Stankovic bzw. Hart, Piermayr.

Aufstellung Austria Wien:
Almer - Klein, Margreitter, Dragovic (67. Ortlechner), Leovac - Stankovic (87. Salomon), Hlinka, Junuzovic, Liendl - Linz, Tadic (77. Vorisek).

Aufstellung LASK:
Mandl - Bubenik, Piermayr, Chinchilla-Vega, Schellander - Kragl (77. Krammer), Majabvi, Aufhauser (72. Höltschl), Hart (31. Sobkova) - Zickler, Mayrleb.

Tabelle
Pl. Mannschaft Spiele Pkt
1. SK Puntigamer Sturm Graz 9 22
2. FC Red Bull Salzburg 9 18
3. SK Rapid Wien 9 16
4. CASHPOINT SCR Altach 9 16
5. FK Austria Wien 9 13
6. SV Guntamatic Ried 9 11
7. RZ Pellets WAC 9 9
8. FC Admira Wacker Mödling 9 9
9. SKN St. Pölten 9 6
10. SV Mattersburg 9 5
» zur Gesamttabelle