02.10.2010, 20:50 Uhr

2:3 – AUSTRIA GIBT SICHER GEGLAUBTEN SIEG GEGEN STURM NOCH AUS DER HAND

2:3 – Austria gibt sicher geglaubten Sieg gegen Sturm noch aus der Hand

Die Wiener Austria muss sich Sturm Graz trotz einer starken Vorstellung 2:3 geschlagen geben. Spielerisch waren die Veilchen den Steirern zwar klar überlegen, aber die Effizienz vor dem Tor fehlte. Noch vor der Pause konnte Peter Hlinka die Sturm-Führung durch Andreas Hölzl ausgleichen. Roland Linz traf nach Wiederanpfiff zur hochverdienten Führung, aber Imre Szabics und Roman Kienast stellten die Partie durch ihre späten Treffer auf den Kopf.


Die Startphase der Partie gehörte eindeutig den Veilchen, die Sturm durch ihr flottes Direktspiel immer wieder in Bedrängnis brachten. Marko Stankovic mit einem Weitschuss (5.) sowie zwei Mal Florian Klein (7.) scheiterten jeweils nur knapp. Völlig entgegen dem Spielverlauf waren es aber die Gäste, die in Führung gingen. Imre Szabics legte in einem Konter mustergültig für Kienast ab, der noch am hervorragend heraus geeilten Robert Almer aus fünf Metern scheiterte, im zweiten Anlauf verwertete Andreas Hölzl aber trocken per Flachschuss (12.).


In Minute 21 hatten die fast 10.000 violetten Fans schon den Torschrei auf den Lippen, als Tomas Jun nach einem Lochpass Silvije Cavlina im gegnerischen Tor bereits überhoben hatte. Keiner rechnete allerdings mit dem heranstürmenden Ex-Veilchen Joachim Standfest der den Ball gerade noch von der Linie kratzte. Nach etwas mehr als einer halben Stunde dann der hochverdiente Ausgleich: Peter Hlinka stürmte nach einem gefühlvollen Junuzovic-Corner heran und köpfte den Ball wuchtig ins Tor. Mit diesem 1:1 ging es auch in die Pause.


In Hälfte zwei schnürte die Daxbacher-Truppe die Grazer mit ihrem sicheren Kombinationsspiel über weite Strecken förmlich im Strafraum ein und hatte in der 65. Minute die große Chancen zur Führung: Stankovic legte für Klein ab und Junuzovic knallte dessen flache Maßvorlage aus fünf Metern freistehend über das Tor (65.). Dann schlug wieder die Stunde des violetten Goalgetters: Roland Linz versetzte die Sturm-Abwehr nach 71 Minuten mit einem kurzen Haken und knallte den Ball staubtrocken halbhoch ins rechte Eck.


Die Freude war allerdings von kurzer Dauer, denn wie aus dem Nichts gelang Sturm mit der ersten Offensivaktion nach der Pause der Ausgleich. Szabics ließ Markus Suttner nach einem Steilpass in den Strafraum ins leer fahren und verwertete eiskalt (74.). Und es kam noch schlimmer: Der eingewechselte Christian Klem brachte das Leder scharf zu Mitte, wo Kienast via Querlatte zum 3:2 für die „Blackies“ einschoss (80.).

 

In der Schlussphase, in der Alexander Gorgon zu seinem ersten Einsatz in der Kampfmannschaft kam, drückte die Austria zwar noch, der Ausgleich blieb aber trotz einer guten Vorstellung leider verwehrt.


Tore:
Hlinka (35.), Linz (71.) bzw. Hölzl (12.), Szabics (74.), Kienast (80.).

 

Gelbe Karten:
Hlinka bzw. Feldhofer, Weber, Hölzl.


Aufstellung Austria:
Almer - Klein, Margreitter, Dragovic, Suttner - Stankovic (67.,Schumacher), Baumgartlinger, Hlinka (83., Gorgon), Junuzovic - Jun, Linz.


Aufstellung Sturm Graz:
Cavlina - Standfest, Feldhofer, Schildenfeld, Pürcher - Hölzl (83., Ehrenreich), Kienzl, M. Weber, Bukva (72., Klem) - Kienast, Szabics (77., Haas).

 

Stimmen zum Spiel

Tabelle
Pl. Mannschaft Spiele Pkt
1. SK Puntigamer Sturm Graz 18 36
2. CASHPOINT SCR Altach 18 36
3. FC Red Bull Salzburg 18 34
4. FK Austria Wien 18 34
5. SK Rapid Wien 18 24
6. RZ Pellets WAC 18 22
7. FC Admira Wacker Mödling 18 22
8. SV Guntamatic Ried 18 20
9. SKN St. Pölten 18 14
10. SV Mattersburg 18 11
» zur Gesamttabelle