04.04.2010, 17:22 Uhr

1:0-AUSWÄRTSSIEG: BIG POINTS AM OSTERSONNTAG

1:0-Auswärtssieg: Big points am Ostersonntag

Der FK Austria Wien ist ein Meister der Effizienz. Zum dritten Mal in Folge gewannen die Violetten mit 1:0 – drei Spiele, drei Tore, neun Punkte! Das Goldtor beim SC MAGNA Wr. Neustadt gelang Zlatko Junuzovic bereits nach einer Viertelstunde.

 

Die Austria hat damit auch im Kampf um Platz 3 einen wichtigen Etappensieg errungen, den Vorsprung auf den direkten Konkurrenten Sturm Graz auf fünf Punkte ausgebaut und somit auch Big points für einen internationalen Startplatz gemacht.

 

Karl Daxbacher hatte in seiner Aufstellung diesmal keine großen Überraschungen, vertraute wieder auf Standfest in der Viererkette statt Vorisek (wurde eingewechselt und mit blutender Nase nach nur acht Ballkontakten wieder ausgetauscht) und brachte Linz im Angriff neben Schumacher, Bak blieb wie schon vor einer Woche auf der Ersatzbank.

 

Auf dem etwas holprigen Rasen erspielte sich Violett zunächst ein leichtes Übergewicht. Bereits nach neun Minuten gab es Elferalarm nach einem Foul im Strafraum, der Pfiff blieb allerdings aus. Nur wenige Minuten später kickte Acimovic den Ball mit der Ferse in den Lauf von Junuzovic, der aus wenigen Metern sehenswert zum 1:0 abschließen konnte (16.).

 

Ein programmgemäßer Start für die Austria, die durch Roland Linz zu weiteren Topmöglichkeiten kam: Erst setzte er einen Stangelpass knapp neben das Tor (24.), nach einer Acimovic-Ecke scheiterte er aus zwei Metern erst an Keeper Fornezzi, mit dem Abpraller traf er die Latte und den setzte Schumacher per Kopf nur an die Stange (25.) – eine riesige Tripelchance auf das 2:0.

 

Ab diesem Zeitpunkt war die Partie wieder völlig offen, zumal Wr. Neustadt stärker wurde und ebenfalls zu guten Möglichkeiten kam: Einmal rettete Lindner nach einem Viana-Kopfball (33.) und einmal klärte Standfest nach einem Wolf-Schuss auf der Linie (35.).

 

Auch nach der Pause blieb es spannendes Spiel, das hin und her wogte, allerdings gab es nicht mehr so viele dicke Chancen. Die beste auf Seiten der Hausherren hatte Viana mit einem Freistoß (57.), für die Veilchen klopfte Goldtorschütze mit einem Weitschuss, der knapp über die Latte streifte, nochmals an (69.) sowie Junuzovic, der  aber gegen Fornezzi den Kürzeren zog (89.).

Nächste Runde geht es gegen Sturm Graz, es ist angerichtet für den Schlager, der hoffentlich vor einem vollen Haus im Horr-Stadion in Szene gehen wird!

 

SC MAGNA: Fornezzi; Dunst, Kostal, Ramsebner, Gercaliu; Wolf (87., Sadovic), Stanislaw, Grünwald (76., Kolousek), Simkovic (70., Burgstaller); Aigner, Viana.

 

FK Austria Wien: Lindner; Standfest, Dragovic, Ortlechner, Leovac; E: Sulimani, Baumgartlinger, Junuzovic, Acimovic (88., Klein);  Linz (68., Vorisek / 78., Bak), Schumacher.

 

Gelb: Aigner, Wolf, Kostal; Linz.

 

Tore: Junuzovic (16.).

 

SR Brugger; 3.600.

Tabelle
Pl. Mannschaft Spiele Pkt
1. SK Puntigamer Sturm Graz 9 22
2. FC Red Bull Salzburg 9 18
3. SK Rapid Wien 9 16
4. CASHPOINT SCR Altach 9 16
5. FK Austria Wien 9 13
6. SV Guntamatic Ried 9 11
7. RZ Pellets WAC 9 9
8. FC Admira Wacker Mödling 9 9
9. SKN St. Pölten 9 6
10. SV Mattersburg 9 5
» zur Gesamttabelle