Violett ist mehr... 02.10.2009, 16:00 Uhr

ZWEITER SIEG GEGEN MATTERSBURG ALS FUNCHAL-BEWÄLTIGUNG

Zweiter Sieg gegen Mattersburg als Funchal-Bewältigung

Die Nachwirkungen des 1:1 gegen Nacional Funchal waren am Tag nach dem Europa League-Heimspiel noch zu spüren, auch wenn die Aufmerksamkeit bereits wieder der Meisterschaft und unserem nächsten Gegner Mattersburg gilt. „Über das Ergebnis bin ich enttäuscht, mit der Leistung nach der Pause, wo wir sehr viel Druck erzeugt haben, können wir zufrieden sein“, resümiert AG-Vorstand Parits. „Der Knackpunkt war der Elfmeter, denn mit einem 1:0 im Rücken hätten wir uns diese Partie wahrscheinlich nicht mehr nehmen lassen.“
 
Co-Trainer „Sepp“  Michorl analysiert das gestrige Remis mit einer Nacht Abstand so: „Wir haben wirklich viel investiert, aber wurden leider nicht belohnt. Leidenschaft und Einsatz haben gepasst, das Spielglück war leider nicht auf unserer Seite.“ Seine erste Manöverkritik, warum, abgesehen von Fortuna, am Donnerstag schlussendlich nur ein Zähler am violetten Punktekonto landete: „Wir haben wie vor dem Gegentor leider zu viele Ballverluste in der Vorwärtsbewegung gemacht, international werden solche Fehler sofort bestraft.“

Angesichts dieses Unentschiedens ist für Thomas Parits eines klar: „Mit dem Aufstieg wird es jetzt schwer. In den kommenden zwei Spielen gegen Werde Bremen müssen wir eine Überraschung, schaffen, dann sind wir wieder im Rennen.“ Keinesfalls also Resignation im violetten Lager, die im Hinblick auf das kommende Meisterschafts-Heimspiel gegen Matterburg auch fehl am Platz wäre.
 
Nach dem souveränen 3:1-Auswärtserfolg im Pappelstadion wollen die Veilchen mit einem vollen Erfolg unbedingt nachlegen, um ihre Position im Spitzenfeld der Bundesliga weiter zu stärken. „Wir dürfen nicht den Fehler begehen, an einen Selbstläufer zu glauben, nur weil wir auswärts gewonnen haben“, weiß Michorl.
 
Ob Zlatko Junuzovic, der gegen Nacional nach seiner Einwechslung in Hälfte zwei viel Schwung ins Spiel brachte, am Wochenende bereits von Anfang an zum Zug kommen könnte, lässt Austrias Co-Trainer offen: „Wir wollen ihn langsam heranführen. Am Donnerstag hat sein Knie gehalten, die erste Belastungsprobe ist damit positiv absolviert.“ Soviel schon vorweg, gegen die Burgländer könnte es in der Aufstellung im Vergleich zum Europacup zwei, drei Veränderungen geben, auch weil Abwehrchef Jacek Bak gegen Funchal umkippte und sich eine Knöchelverletzung zuzog. Inwieweit er für Sonntag ein Thema ist, kann noch nicht abgeschätzt werden.
 
Hoffnung gibt die Offensive, besonders der erste Pflichtspieltreffer von Stürmer Schumacher, der mit seinem Europacup-Tor viel Selbstvertrauen für die nächsten Spiele tankte. „Er ist noch lange nicht am Zenit, aber macht von Woche zu Woche Fortschritte. Die Bindung zur Mannschaft wird immer besser und damit auch das gegenseitige Verständnis im Spiel“, freut sich Michorl über die Fortschritte unserer neuen Nummer 10.  Auch die Sprachbarriere soll für den brasilianischen Angreifer dank eines Deutsch-Intensivkurses schon bald der Vergangenheit angehören. Spätestens dann dürfte also auch bei „Schumi“ der Schmäh in der Kabine laufen und bis dahin wird er hoffentlich schon gegen Mattersburg weitere Tore für sich sprechen lassen.

 

 

Verletzte Spieler
Verletzt fehlen Rubin Okotie (Knie-OP) und Matthias Hattenberger (noch im Aufbau nach Jochbein-OP). Jacek Bak (Knöchelverletzung) ist fraglich.


Karten-Vorverkauf
Karten gibt es am Freitag bis 18 Uhr im MEGASTORE beim Horr-Stadion oder im GET VIOLETT Fanshop in der Praterstraße 59, bis 19 Uhr im FANZENTRUM in der Osttribüne. In beiden Shops auch am Samstag von 9 bis 13 Uhr, im FANZENTRUM von 13 bis 19 Uhr. Am Spieltag ab 13 Uhr im FANZENTRUM oder ab 16:30 Uhr an den Vorverkaufskassen bei der Osttribüne.

 

Bislang sind 5.600 Karten abgesetzt.

 

 Schulaktion beim Spiel gegen den SV Mattersburg
Die Wiener Austria freut sich, auch in der Saison 2009/2010 wieder die bewährte violette Schulaktion veranstalten zu können. Diesmal gibt es 700 Schulkinder, die daran teilnehmen.

 

Folgende Termine stehen zur Auswahl:
Sonntag, 4. Oktober 2009, um 18:00 Uhr FK Austria Wien - Mattersburg
Sonntag, 25.10. 2009, FK Austria Wien – LASK (15:30)
Samstag, 28.11.2009, FK Austria Wien - Austria Kärnten
(TERMIN-VERSCHIEBUNGEN AUFGRUND VON TV-ÜBERTRAGUNGEN MÖGLICH!)

Natürlich gibt es weiterhin das bewährte MEISTER KLASSE-Programm
- Freier Eintritt für eine Gruppe von mind. 11 SchülerInnen + Begleitperson
- Gratis-Snack
- Super-Leo-Torwand-Gewinnspiel
- Die tolle Stimmung bei einem Austria-Heimspiel erleben

 

Ziel der VIOLETTEN MEISTER KLASSE
Mit der Schulaktion möchte die Wiener Austria Kinder und Jugendliche für den Volkssport Fußball begeistern und Lust auf eigene sportliche Betätigung machen. Auch der Trend zum Live-Erlebnis „Fußball als Event für die ganze Familie“ soll dadurch verstärkt und wieder zu einem Fixpunkt im Freizeit-Stundenplan gemacht werden.
Die Austria dankt für die Unterstützung der VIOLETTE MEISTER KLASSE durch:
Raiffeisen, Stadtschulrat für Wien


Was muss man tun, um dabei sein zu können?
Einfach ONLINE auf www.fk-austria.at im Menüpunkt FANZONE das Reservierungformular ausfüllen und an die Austria senden!

 
Diese Runde steht im Zeichen der SPORTHILFE
Die 10. Runde der tipp3-Bundesliga powered by T-Mobile steht ganz im Zeichen der Sporthilfe. Unter dem Motto „Sportler für Sportler“ bekennen sich Spieler und Vereine zu den Werten des Sports. Prominente Sportler werden in allen Stadien den Ehrenankick vornehmen, abgerundet wird die Kooperation mit einer eBay-Charity-Auktion, bei der tolle Exponate von Bundesliga-Klubs unter den Hammer kommen.

 

Das Engagement der Österreichischen Bundesliga zu "Leistung.Fairplay.Miteinander." ist ein Zeichen der Solidarität in der rot-weiß-roten Sportfamilie. „Wir wollen mit dieser Aktion unterstreichen, wie bedeutend für uns die Initiative der Sporthilfe ist und welch einen wichtigen Beitrag die Sporthilfe für Athleten leistet, die medial nicht so präsent sind wie Akteure aus dem Fußball, aber die Sportfans mit tollen Leistungen immer wieder begeistern“, so Georg Pangl, Vorstand der Österreichischen Fußball-Bundesliga. Sporthilfe-Geschäftsführer Anton Schutti ist von der Unterstützung seitens der Bundesliga erfreut: „Im Kampf um die Integrität des Sports ist es ein wichtiger und öffentlichkeitswirksamer Beitrag, wenn sich die populärste Sportart des Landes und deren Akteure zu den Werten des Sports bekennen und ihren Teil zum Gelingen der Initiative beitragen.“

 

Auf den Trikots der Spieler und Schiedsrichter wird das Fairplay-Siegel zu sehen sein, die Spieler tragen außerdem "Leistung.Fairplay.Miteinander."-Schweißbänder. Prominente aktuelle und ehemalige Spitzensportler wie Schwimmerin Mirna Jukic, Beachvolleyballer Clemens Doppler, die Judoka Sabrina Filzmoser und Ludwig Paischer oder die zweifache Olympiasiegerin Michaela Dorfmeister nehmen den Ehrenankick vor. In den Stadien werden die TV-Spots auf den Vidiwalls abgespielt. Ein Mannschaftsfoto mit Sportlern, Spielern und Fußballkindern im "Leistung.Fairplay.Miteinander."-Trikot runden die Aktion für das Miteinander im österreichischen Spitzensport ab.

 

Zudem stellen die Vereine begehrte Artikel für eine eBay-Charity-Auktion zur Verfügung. Sportfans können Mannschaftsdressen mit Unterschriften der Spieler, von den Teams signierte Fußbälle, VIP-Karten und sonstige Überraschungspreise ersteigern. Die eBay-Charity-Auktion beginnt Ende Oktober.

Tabelle
Pl. Mannschaft Spiele Pkt
1. SK Puntigamer Sturm Graz 9 22
2. FC Red Bull Salzburg 9 18
3. SK Rapid Wien 9 16
4. CASHPOINT SCR Altach 9 16
5. FK Austria Wien 9 13
6. SV Guntamatic Ried 9 11
7. RZ Pellets WAC 9 9
8. FC Admira Wacker Mödling 9 9
9. SKN St. Pölten 9 6
10. SV Mattersburg 9 5
» zur Gesamttabelle