19.05.2009, 08:51 Uhr

ZWEIGLEISIG IM KOPF, FOKUSIERT AUF EIN ZIEL

Zweigleisig im Kopf, fokusiert auf ein Ziel

Ein Sprichwort sagt: Man soll den zweiten Schritt nicht vor dem ersten machen. Aber läßt sich diese Weisheit auch in dieser Woche aus den Köpfen der Spieler bringen? Am Donnerstag wartet mit dem LASK-Spiel eine schwere Aufgabe auf dem Weg zur Absicherung des dritten Tabellenplatzes. Im Hinterkopf könnte aber auch schon das Cupfinale gegen die Admira sein, das am Sonntag ansteht. Da ist viel Fingerspitzengefühl gefragt, damit beide Hürden, die in den UEFA-Cup führen, zur richtigen Zeit gemeistert werden können.

 

Die Partie gegen den LASK ist für die Austria der nächste Teil einer ganz entscheidenden Saisonphase. Wir nun 59 Punkte auf dem Konto und damit einen Zähler mehr als in der kompletten Vorsaison, das macht Mut.

Bislang haben die Violetten zudem jedem Druck stand gehalten und jeden Angriff abgewehrt. Egal, ob das in der jüngeren Vergangenheit im Cup-Halbfinale der SC MAGNA war oder das 2:2 beim direkten Konkurrenten um Platz 3, Sturm Graz, vor zehn Tagen. „Es kommen jetzt Spiele auf uns zu, in denen wir uns beweisen müssen. Viel von dieser Saison definiert sich für jeden Spieler und den ganzen Klub in den kommenden Wochen. Dessen müssen wir uns absolut bewusst sein“, betont auch Co-Trainer Sepp Michorl, der bei der täglichen Arbeit mit der Mannschaft die Anspannung spürt.

 

Michorl weiß, dass die Spieler intern bereits viel über das Cupfinale reden, hat dafür auch teilweises Verständnis: „An einen Titel erinnert man sich ein Leben lang, einen dritten Platz merkt sich dagegen fast niemand.“ Dennoch betont der violette „Co“, dass bis Donnerstag Abend das Pokal-Endspiel aus den Köpfen der Spieler raus muss.

 

„Konzentration ist in dieser Phase jetzt das Wichtigste“, sagt er, „der LASK steht jetzt an erster Stelle, das ist ebenfalls ein sehr wichtiges und entscheidendes Spiel für uns. Erst danach beschäftigen wir uns mit der Admira“, macht Michorl deutlich.

 

Im Kader wird es wieder kleine Umstellungen geben. Fernando Troyansky ist gesperrt, dafür macht Joachim Standfest, der gerade einen Muskelfaserriss auskuriert, gute Fortschritte. Ob er schon am Donnerstag in Linz auflaufen kann, ist fraglich, für Sonntag ist er eher ein Thema.

 

 

Karteninfos für das Cupfinale:
Bislang sind etwas mehr als 7.000 Karten verkauft.


Haupttribüne:
Zone B, 1.300 Karten: 24€ Voll, 18€ Ermäßigt, 6€ Kind.

 

Fansektor:
Zone C, Stehplatz 3.300 Karten, davon 800 im Fanblock: 14€ Voll, 10€ Ermäßigt, 4€ Kind.

 

VIP-Tickets gelten zugleich als Parkkarte, der Verkauf erfolgt bei Frau Gaby Schweiger im Office OST (Franz-Horr-Stadion) - Preise: 150€ Voll, 75€ Kind.

 

Die Ticket-Verkaufsstellen (alle Karten sind nur gegen BARZAHLUNG erhältlich):
GET VIOLETT MEGASTORE, GET VIOLETT CITYSTORE und im FAN-ZENTRUM im Horr-Stadion