30.01.2009, 16:53 Uhr

WIR FRAGEN, FRÄNKY SCHIEMER ANTWORTET

Wir fragen, Fränky Schiemer antwortet

Die Probleme mit der lädierten Fußsohle sind bei Fränky Schiemer endlich völlig vorbei. Der Abwehr-Rambo kann im Trainingslager in Marbella jede Einheit zu hundert Prozent absolvieren und verspürt nahezu keine Schmerzen mehr.

 

Wir haben probiert, anhand von 14 Fragen, die mit dem Anfangsbuchstaben seines Namen beginnen, etwas hinter seine Fassade zu blicken und sind auf ein paar sehr interessante Dinge gestoßen. Heitere und heikle Fragen als Herausforderung an Geist und Witz.

 

Formkurve: Meine ist in den vier Saisonen bei der Austria steil nach oben gegangen.

 

Raketenstart: So einen müssen wir gleich im ersten Bundesliga-Spiel gegen Sturm Graz hinlegen, das wäre eine gute Basis fürs Frühjahr.

 

Ästhet: Auf dem Spielfeld bin ich sicherlich keiner, das ist Milenko Acimovic. Privat ist das etwas anderes, natürlich achtet man auf sein Äußeres.

 

Nachtleben: Ist für mich schon lange nicht mehr interessant. Ab und zu ist es okay, wenn man ausgeht, aber während der Meisterschaft ist das kaum möglich.

 

Karriere: Die ist bis jetzt sehr gut und steil nach oben verlaufen. Ich hoffe, dass es auch in den nächsten Jahren so weiter geht.

 

Yes we can: Ich bin mit dem neuen US-Präsidenten sehr zufrieden, denn der Weg, den George Bush gegangen ist, war für mich nicht der richtige. Barack Obama kann etwas bewegen, er polarisiert.

 

 

Schule: Die Schulzeit war die bisher schönste in meinem Leben. Ich kann die Leute verstehen, die sagen, dass sie diese Phase vermissen. Diese Unbeschwertheit, die man in der Schulzeit noch hat, ist etwas Großartiges.

 

Coach: Ich möchte kein Trainer werden, denn irgendwann will ich ein geregeltes Leben haben und nicht mehr „Zeitarbeiter“ sein.

 

Heimat: Es ist immer wieder wunderschön, wenn ich nach Hause nach Oberösterreich komme. Aber zurzeit genieße ich auch das Stadtleben sehr.

 

iPod: Eine unglaubliche Erfindung. Ich vergesse meinen ständig in der Hosentasche, er wurde schon zweimal in der Waschmaschine mit gewaschen und getrocknet und funktioniert immer noch.

 

Eva. Dieser Name zieht sich durch mein komplettes Leben. Meine Mutter heißt so, meine Schwägerin ebenso und auch meine Freundin. Das ist ein Zeichen, dass meine Eva die Richtige ist, wenn alle Schiemer mit einer zusammen sind. Ich bin nach dreieinhalb Jahren noch immer ganz schwer verliebt.

 

Mama: Ich bin meiner so dankbar. Sie und mein Vater haben mich in der Jugend ständig zum Training geführt und wieder abgeholt. Meine Mami hat sich einmal sogar einen Monat Urlaub genommen, nur um mich im Sommer jeden Tag aufs Training bringen zu können. Das ist nicht normal, das weiß ich.

 

Eigentor: Mein bisher einziges habe ich in Altach geschossen, das war aber so ein Billardtreffer, der über Umwege auf mein Schienbein gefallen ist und von dort in das Tor von Safi. Als Verteidiger kann einem das schon passieren.

 

Rassismus: Ist für mich zu verabscheuen. Es ist sehr schade, dass es dass noch immer gibt, das hat nirgendwo etwas zu suchen.

Tabelle
Pl. Mannschaft Spiele Pkt
1. CASHPOINT SCR Altach 20 42
2. FC Red Bull Salzburg 20 40
3. SK Puntigamer Sturm Graz 20 39
4. FK Austria Wien 20 37
5. SK Rapid Wien 20 27
6. FC Admira Wacker Mödling 20 23
7. RZ Pellets WAC 20 22
8. SV Guntamatic Ried 20 20
9. SKN St. Pölten 20 18
10. SV Mattersburg 20 14
» zur Gesamttabelle