18.06.2009, 11:13 Uhr

VORISEKS START OHNE HINDERNISSE

Voriseks Start ohne Hindernisse

Das Leuchten in den Augen von Petr Vorisek wird täglich mehr. Bereits die ersten Tage beim FK Austria Wien haben ihn in seiner Meinung hundertprozentig bestätigt, dass der Wechsel zu den Violetten richtig war. „Die Austria ist eine große Mannschaft, ich bin sehr glücklich, dass ich hier spielen darf“, sagt der 30jährige, der Ende Mai mit dem SCR Altach abgestiegen ist.  

 

Überall, wo der Tscheche in diesen Tagen auftauchte, machte es klick. So war es am Montag, um 14 Uhr, als er seinen Wagen auf dem Parkplatz beim Stadion einparkte, so war es eine Stunde später, als er sein erstes Training bei Violett absolvierte. Viele Kameraobjektive waren auf ihn gerichtet, als er vertieft in Gesprächen mit seinen neuen Mitspielern auf den Stadion-Trainingsplatz trat. Aber Vorisek schenkte ihnen nur wenig Beachtung, denn ganz im Gegensatz zu seinem forschen Auftreten auf dem Rasen ist er ist privat eher schüchtern und zurückhaltend.

 

Bei den Trainings selber ist aber keine Spur von Anspannung oder Nervosität zu spüren, als frisch gebackener Austrianer kehrt er in seinen ersten Interviews sogleich den Vollprofi heraus. „Die Austria hat viele tolle Spieler mit hoher Qualität, ich freue mich schon sehr auf die Herausforderung hier“, sagt er.

 

„Ich weiß, dass die Erwartungshaltung in Wien groß ist, aber das ist bei mir auch so“, erklärt er weiter und nimmt den Erfolgsdruck noch locker: „Mein Ziel sind Titel und ich bin mit diesem sehr gut besetzten Kader zuversichtlich, dass wir erfolgreich sein können.“

Dass der Konkurrenzkampf gerade im Mittelfeld, wo alle Positionen zumindest doppelt besetzt sind, enorm ist, macht Vorisek nichts aus. „Das muss ein Ansporn für jeden sein. Zudem brauchen wir einen großen Kader, da wir mit Meisterschaft, Cup und Europa League auf viele Spiele kommen werden.“

 

Bislang hat es der defensive Mittelfeldspieler auf vier Länderspiele gebracht, ob noch welche dazu kommen? "Sag niemals nie, aber darüber denke ich ehrlich gesagt überhaupt nicht nach. Fakt ist, dass wir mit Frantisek Straka einen neuen Teamchef haben, vielleicht stehen da die Chancen gar nicht so schlecht."

Wenngleich Vorisek auch zugibt, dass er gerade auf seiner Position mit z. B. Rosicky, Hubschmann oder Kovac riesige Konkurrenz hat, somit setzt er sich deswegen auch nicht gar nicht unter Druck.

 

Dass er mit der Austria nach seiner schweren Zeit in Altach und davor bei Sparta Prag genau das Passende gefunden hat, davon ist er schon jetzt überzeugt. Und wer weiß, vielleicht kann Vorisek so wie in Vorarlberg auch am Verteilerkreis eine tragende Rolle spielen, zu wünschen wäre es ihm!

 

 

Tabelle
Pl. Mannschaft Spiele Pkt
1. FC Red Bull Salzburg 26 56
2. CASHPOINT SCR Altach 26 49
3. FK Austria Wien 26 47
4. SK Puntigamer Sturm Graz 26 45
5. FC Flyeralarm Admira 26 33
6. RZ Pellets WAC 26 32
7. SK Rapid Wien 26 30
8. SKN St. Pölten 26 27
9. SV Mattersburg 26 24
10. SV Guntamatic Ried 26 23
» zur Gesamttabelle