16.12.2009, 22:52 Uhr

VIOLETTE DEFENSIVE BEI 1:5-PLEITE IN FUNCHAL NICHT AUF DER HÖHE

Violette Defensive bei 1:5-Pleite in Funchal nicht auf der Höhe

Die Wiener Austria kassiert im letzten Gruppenspiel der Europa League-Gruppephase bei Nacional Funchal auf Madeira zum Jahresausklang eine bittere 1:5-Pleite. Die Veilchen begannen gut und gingen durch Schumacher mit 1:0 in Front. Noch vor der Pause konnten die Portugiesen das Spiel aber drehen. Ruben Micael und Mateus stellten nach Unaufmerksamkeiten in der violetten Hintermannschaft auf 2:1 nach 45 Minuten. Ruben Micael mit seinem zweiten Tor, Tomasevic und Felipe Lopes sorgten in Hälfte zwei für den 1:5-Endstand. Die Winterpause scheint also gerade recht zu kommen, um die Akkus für die intensive Vorbreitung im Jänner ordentlich aufzuladen.

 

Die Austria zeigte auf der Atlantikinsel zunächst wenig Respekt. Zwar hatte Funchal durch einen abgeblockten Salino-Schuss die erste gute Chance (3.), in Führung ging aber die Elf von Coach Karl Daxbacher. Nachdem zuvor „Momo“ Diabang bereits nach einem Junuzovic-Lochpass zu Unrecht zurückgepfiffen wurde (16.) und auch ein Weitschuss von Florian Klein nur den Kopf eines Gegners und nicht das Tor fand (19.), klappte es zwei Minuten später im dritten Anlauf.

 

Wie schon so oft in dieser Saison war es Kapitän Milenko Acimovic, der den Treffer vorbereitete. Seine Vorlage von der Seite drückte Schumacher aus kurzer Distanz über die Linie (21.). Das erste Auswärtstor der Wiener Austria in dieser Europa League-Saison war da. Wie im Hinspiel traf der Brasilianer, der die Europa League damit immerhin mit drei Toren abschloss.

 

Die Freude währte aber nicht einmal zwei Minuten. Mateus hängte Manuel Ortlechner ab, Markus Suttner erreichte dessen Querpass gerade nicht mehr und so hatte Ruben Micael keine Schwierigkeiten zum Ausgleich abzustauben. Wenig später stand wieder Mateus im Mittelpunkt. Der angolesische Teamstürmer verlud mit einer durchsichtigen Körpertäuschung die komplette Abwehr der Austria, wurde nicht attackiert und verwertete so problemlos ins kurze Eck. Ein mehr als vermeidbares Tor, wenn mit etwas mehr Konzentration ans Werk gegangen wäre.

 

Eine Großtat von Robert Almer verhinderte vor der Pause zunächst noch einen weiteren Treffer, als er einen Pecnik-Kopfball gerade noch an die Latte drehte. Beim dritten Treffer für Funchal durch Ruben Micael (57.) konnte der violette Torhüter dafür nur mehr zusehen. Der brandgefährliche Mittelfeldspieler enteilte Markus Suttner und schob mit seinem bereits siebenten Europa League-Treffer zum 3:1 ein. Tomasevic traf danach noch per Kopf zum 4:1 für die Gastgeber und auch der Treffer zum 5:1-Endstand nach einer weiteren Mateus-Vorlage durch Felipe Lopes fiel durch einen Kopfball.

 

Fazit dieser letzten Europacup-Partie in der Saison 2009/10: Mit einer konsequenteren Defensivleistung wäre ein Punktegewinn bei Nacional Funchal in Reichweite gewesen. So setzten die Portugiesen aber auch nach dem dritten Tor nach und feierten aufgrund ihrer deutlich engagierteren Vorstellung einen auch in dieser Höhe verdienten Kantersieg.

 

Nach diesem letzten, wenig ruhmreichen Match auf Madeira beginnt für die Mannschaft der anscheinend bitter nötige dreiwöchige Weihnachtsurlaub. Alles in allem ist es aber auch nach dieser empfindlichen Schlappe aufgrund der sehr intensiven Herbstsaison mit vielen positiven Highlights eine verdiente Verschnaufpause. Erster Trainingstag im neuen Jahr ist der 7. Jänner 2010.

 

Tore:
Schumacher (21.) bzw. Ruben Micael (23., 57.), Mateus (33.), Tomasevic (60.), Felipe Lopes (66.)

 

Gelbe Karten:
Baumgartlinger, Bak bzw. Keine

 

Aufstellung Austria Wien:
Almer - Vorisek, Bak, Ortlechner, Suttner - Klein, Baumgartlinger, Junuzovic (81., Liendl, Acimovic – Dianbang (74., Topic), Schumacher (67., Hattenberger)

 

Aufstellung Nacional Funchal:
Bracali - Patacas, Felipe Lopes, Tomasevic, N. Pinto - Halliche - Leandro Salino, Pecnic (60., Joao Aurelio), Ruben Micael (75., Melo) – Edgar (70., Amuneke), Mateus

 

 

Tabelle
Pl. Mannschaft Spiele Pkt
1. CASHPOINT SCR Altach 18 36
2. FC Red Bull Salzburg 18 34
3. SK Puntigamer Sturm Graz 17 33
4. FK Austria Wien 18 32
5. SK Rapid Wien 18 24
6. FC Admira Wacker Mödling 18 23
7. RZ Pellets WAC 17 22
8. SV Guntamatic Ried 18 17
9. SV Mattersburg 18 14
10. SKN St. Pölten 18 14
» zur Gesamttabelle