29.01.2009, 16:41 Uhr

TROTZ NIEDERLAGE KEINE LANGEN GESICHTER

Trotz Niederlage keine langen Gesichter

Alles, was der FK Austria Wien derzeit zu bieten hat, wurde von Trainer Karl Daxbacher im ersten Testspiel im Rahmen des Trainingslagers in Marbella gegen Brann Bergen in die Schlacht geworfen. Und das war es phasenweise im wahrsten Sinn des Wortes. Die Norweger gingen sehr körperbetont zur Sache, Violett hielt aber sehr gut dagegen, hätte schon in der ersten Hälfte eine klare Führung raus ballern können, am Ende haben wir aber knapp mit 2:3 (1:0) verloren. Die Treffer erzielten Thomas Krammer (36.) und Eldar Topic (82., Elfmeter).

 

Gleich 21 Mann brachte Trainer Karl Daxbacher zum Einsatz, nur Fernando Troyansky (liegt mit 39,5 Grad Fieber seit heute morgen im Bett), Aleks Dragovic (wurde noch geschont) sowie die beiden Torhüter Robert Almer bzw. Heinz Lindner waren diesmal nicht dabei.

 

Der Coach begann gegen den Ex-Klub von Paul Scharner mit dem 4-3-2-1-System, das er auch schon gegen Ende der Herbstsaison praktizieren ließ. Und auch mit jener Mannschaft, die vermeintlich seine momentane Startelf sein könnte (Aufstellung siehe unten). Brann versuchte mit einer aggressiven Spielweise uns die Schneid‘ abzukaufen, aber die Veilchen packten ihr Kämpferherz aus und unterstrichen damit die guten Trainingseindrücke, weil schon in den ersten Tagen in Marbella war zu sehen, dass es keine Schonung bei den internen Spielen gibt, wurde kräftig aufgemischt.

 

Aber auch die spielerische Linie kam nicht zu kurz, speziell die Truppe der ersten 45 Minuten zeigte einige herrliche Wechselbälle und ein gutes Flügelspiel, mit dem die Norweger, die Mitte März in die Meisterschaft starten, viel Mühe hatten.

 

Dass es am Ende trotz klarer Überlegenheit vor der Pause doch eine Niederlage wurde, hatte mit der Chancenauswertung zu tun:
- 19. Minute: Freistoß von Acimovic an die Latte, Okotie vergibt die Nachschusschance aus wenigen Metern.
- 22. Minute: Doppelchance durch Schiemer und Okotie.
- 25. Minute: Kopfball Bak, irgendwie wird der Ball noch vor der Linie weggespitzelt.
- 36. Minute: Endlich die verdiente Führung. Nach Vorarbeit von Acimovic und Okotie trifft Krammer vom langen Eck mit einem flachen Schuss.

 

Statt einer höheren Führung zur Pause, in der komplett durch gewechselt wurde, dann aber die kalte Dusche. 1:1 per Kopf in der 47. Minute, das 1:2 und 1:3 nach einem Doppelschlag (74., 76.). Eldar Topic führte die Austria mit einem Strafstoß (er wurde zuvor selber gefoult) auf 2:3 heran (82.) – leider nur noch Ergebniskosmetik. Aber auch die zweite Partie hielt kämpferisch gegen die Nordländer, die nur sehr wenig gewechselt haben, gut dagegen. 

 

Unrühmliche Höhepunkte waren zwei rote Karten. Eine für einen Norweger (63.), eine für Topic (84.) – beide wegen Foulspiels. Statt ihnen durfte aber wieder ein anderer Spieler eingewechselt werden.

 

Trainer Karl Daxbacher: „Eine tadellose Leistung, speziell in der ersten Halbzeit. Wir haben uns sehr gut bewegt und auch taktisch genau nach den Vorgaben gespielt. So habe ich mir das vorgestellt, aber wir hätten noch mehr aus unseren Chancen machen müssen. Auch nach den Auswechslungen haben wir die Zweikämpfe gut angenommen und uns gegen diese körperlich sehr robuste Mannschaft nach all unseren Kräften gestemmt. Brann hat nie nachgelassen, wir aber auch nicht.“

 

Erfreulich: Matthias Hattenberger hat erstmals seit dem 10. Oktober wieder ein Spiel bestritten, ist dabei wie schon einmal im Training auf die operierte Schulter gefallen, hat aber keine nennenswerten Probleme damit.

 

Austria spielte 1. Halbzeit mit: Safar; Standfest, Bak, Schiemer, Suttner; Krammer, Blanchard, Sulimani; Bazina, Acimovic; Okotie.

 

2. Halbzeit: Safar; Madl, Ramsebner, Majstorovic, Sun; Mössner, Hattenberger, Metz, Dimic; Topic, Diabang.