11.05.2009, 20:05 Uhr

TRADITIONSPFLEGE IN VIOLETT: AUSTRIA ERÖFFNET VEREINSMUSEUM

Traditionspflege in Violett: Austria eröffnet Vereinsmuseum

Der FK Austria Wien hat eine neue „Schatzkammer“ und macht diese nun auch der breiten Öffentlichkeit zugänglich.

Am heutigen Montag, dem 11. Mai, wurde im Beisein des Präsidiums, des AG-Vorstandes, von ÖFB-Präsident Dr. Leo Windtner, ÖFB-Generaldirektor Alfred Ludwig, Kulturstadtrat Mag. Dr. Andreas Mailath-Pokorny, Bundesliga-Vorstand Georg Pangl, WFV-Präsident KR Kurt Ehrenberger sowie unzähligen prominenten Gästen und Austria-Legenden das FK Austria Wien Museum feierlich eröffnet. Damit wurde eine neue Zeitrechnung bei unserem Verein eingeläutet.



Alle waren sie gekommen -  vom jahrzehntelangen, legendären Klubsekretär Norbert Lopper bis zum österreichischen Jahrhundertfußballer und designierten „Museumsdirektor“ Herbert Prohaska, der die neue violette Prunkstätte am Montagabend feierlich eröffnete. „Die Austria ist ein Traditionsverein und kann ihre ruhmreiche Geschichte nun endlich auch in einem würdigen Rahmen präsentieren. Ich freue mich sehr, dass auch ich meinen kleinen Teil dazu beitragen konnte und meinen Platz hier bekommen habe“, so der violette Ehrenpräsident, der für dieses lange ersehnte Projekt der Veilchen die Patronanz übernehmen wird.“




Der Weg zurück zum eigenen Ich wird also erfolgreich fortgesetzt. Mit der Errichtung der neuen Osttribüne, der Fertigstellung des Innenlebens mit VIOLA Pub, Cafe, Megastore und Fanzentrum sowie dem im Juli beginnenden Bau des Trainingscenters der eigenen Akademie, hat nun auch der fast 100jährige Weg unserer „Legende“ ein neues und zugleich prachtvolles Zuhause bekommen.

Darüber ist auch Austria-Präsident Wolfgang Katzian ungemein glücklich: „Für mich und für die Wiener Austria ist dies ein ganz besonderer Moment. Es ist der nächste wichtige Schritt, der die Gemeinsamkeit bei der Wiener Austria weiter stärken soll. Die Tradition lebt, die Austria ist ein Verein mit einer großen und erfolgreichen Geschichte und auf diese schauen wir voller Stolz zurück!“

Dessen müssen sich, so Katzian, auch alle violetten Spieler noch mehr bewusst werden: „Jeder, der in Zukunft neu zu diesem Verein kommt, wird zuerst das Austria Museum besuchen, um zu begreifen, dass er nicht für irgendeinen Klub spielt. Unsere große Tradition verpflichtet und darüber müssen sich alle im Klaren sein.“



Das Museumsprojekt, das von Kuratoriums-Mitglied Gerhard Kaltenbeck, Merchandising-Leiter Michael Kohlruss sowie Austria-Archivar Erich Krenslehner akribisch vorbereitet wurde, ist direkt an den Fanshop angeschlossen. Dort werden auf über 150 m² Fläche viele interessante Artefakte und Trophäen ausgestellt sowie die große Tradition unseres Klubs dargestellt.

Zudem wird dem Besucher ein faszinierender Überblick über unsere wechselvolle Geschichte geliefert, auf die wir mit Recht stolz sein dürfen. Auf Schautafeln mit insgesamt 40 Laufmetern sowie in einem Mini-Kino wird die Klubgeschichte liebevoll in Jahrzehnten erzählt, das „Familiensilber“ der Austria ist zusätzlich in etlichen Vitrinen gut sichtbar ausgestellt.




Viele Prunkstücke wurden dabei von Ex-Spielern und treuen Fans aus ihrer Privatsammlung zur Verfügung gestellt, da im Laufe der Jahre nicht wenige Erinnerungsstücke verschwunden sind oder den Weltkriegen und Umzügen des Sekretariats zum Opfer fielen.

Ab dem 18. Mai ist das Museum für jedermann geöffnet, darüber hinaus wird es in Zukunft auch die Möglichkeit für angemeldete Privatführungen durch das Museum geben.


ÖFB-Präsident Leo Windtner war von den neuen, geschichtsträchtigen Räumlichkeiten der Wiener Austria sichtlich begeistert: „Die Wiener Austria hat dem österreichischen Fußball über Jahrzehnte einen Namen verliehen und hat nun endlich auch den würdigen Rahmen für diese großen Verdienste. Nur wer seine eigene Geschichte gut kennt, kann eine erfolgreiche Zukunft bestreiten!“


Die Eckdaten des Museums:
- Beginn der Gestaltungsarbeiten im Jänner 2009
- Ausstellungsfläche 130 m2, Kinoraum 20 m2, 25 Sitzplätze
- Insgesamt sind derzeit rund 200 Exponate katalogisiert. 
- Ausgestellt werden derzeit 130 Exponate in 10 Wand- und 14 Ladenvitrinen
- Das Museum ist jeweils während der Öffnungszeiten des Fan-Shops öffentlich zugänglich. Führungen werden nach Anmeldungen durchgeführt. Anmeldungen können entweder im Fan-Shop direkt oder via Home-Page durchgeführt werden. 
- Vor Heimspielen werden zwei Führungen durchgeführt, Einzelbesuche des Museums sind  am Matchtag nicht möglich.
- Der Eintritt kostet VP € 4,-, Ermäßigt € 3,-. Eintrittskarten sind an der Kassa des Fan-Shops erhältlich.
- Offizielle Eröffnung: 18. Mai 2009
- Thema: Der FK Austria Wien und der österreichische Fußball
- Zeitraum: Von 1911 bis zur Gegenwart
- Ausstellungsfläche: 150 m2
- Horrstadion, Fischhofgasse 14, 1100 Wien, Eingang: Ost-Tribüne, GET VIOLETT Megastore
- Öffnungszeiten Megastore: Mo – Fr 9 bis 18 Uhr / an Spieltagen: 3 Stunden vor Spielbeginn bis 1 Stunde nach Spiel-Ende (Achtung, Einzelbesuche des Museums sind am Matchtag nicht möglich)
- Sonderführungen: ab 10 Personen / nach Vereinbarung


Bilder zur Museums-Eröffnung, honorarfrei unter Angabe von (c) www.fk-austria.at nutzbar:
Bild1 Herbert Prohaska Wolfgang Katzian Andreas Mailath-Pokorny
Bild2 Herbert Prohaska Wolfgang Katzian Andreas Mailath-Pokorny  

Bild3 Gruppe mit Wolfgang Katzian Leo Windtner und Kurt Ehrenberger im Museum

Tabelle
Pl. Mannschaft Spiele Pkt
1. FC Red Bull Salzburg 35 78
2. FK Austria Wien 35 60
3. SK Puntigamer Sturm Graz 35 60
4. CASHPOINT SCR Altach 35 53
5. FC Flyeralarm Admira 35 46
6. SK Rapid Wien 35 43
7. SV Mattersburg 35 40
8. RZ Pellets WAC 35 39
9. SKN St. Pölten 35 37
10. SV Guntamatic Ried 35 35
» zur Gesamttabelle