23.06.2009, 14:21 Uhr

TOMAS JUN SCHLÜPFT INS AUSTRIA-TRIKOT

Tomas Jun schlüpft ins Austria-Trikot

Der FK Austria Wien hat heute wieder einen Transfer perfekt gemacht. Die Violetten konnten Tomas Jun für ein Jahr mit Option auf zwei weitere Saisonen vom FK Teplice ausleihen, über die Ablösesumme vereinbarten beide Vereine Stillschweigen.

 

Der Tscheche ist damit bereits der siebente Neuzugang in dieser Saison, zuletzt war er im Frühjahr bei Bundesliga-Absteiger SCR Altach engagiert. Mit dem 26jährigen ist nun auch ein treffsicherer Mann für den Angriff dazu gekommen, nachdem zuvor lediglich Verteidiger- und Mittelfeld-Positionen besetzt wurden. Mit dem Spieler war sich die Austria schon länger einig, nun erfolgte auch eine Einigung mit seinem tschechischen Klub.

 

Vor seinem Engagement in Altach war Jun, der auch ein guter Freund von Petr Vorisek ist, eineinhalb Jahre bei Teplice, davor kickte er in seiner Karriere noch bei Sparta Prag, Besiktas Istanbul, Trabzonspor und Jablonec. Ein erfahrener Mann also, der es neben vielen Europacup- und U21-Länderspieleinsätzen auch schon auf zehn Matches in der tschechischen Nationalmannschaft gebracht hat und dort zwei Treffer (gegen Finnland und Slowenien) erzielen konnte.

 

AG-Vorstand Thomas Parits: „Jun hat in Altach in 14 Spielen acht Tore gemacht, das ist eine sehr ordentliche Visitenkarte und spricht für ihn. Er ist ein beweglicher Stürmer wie wir ihn gesucht haben. Wir sind sehr glücklich, dass er zu uns kommt und freuen uns schon auf die Zusammenarbeit. Da er Petr Vorisek sehr gut kennt, wird ihm der Einstieg leicht fallen, zudem ist ihm durch sein halbes Jahr in Altach auch unsere Liga ein Begriff.“

 

Trainer Karl Daxbacher: „Tomas Jun ist ein technisch starker, beweglicher und schneller Spieler, der in Altach seine Torgefährlichkeit bewiesen hat. Ich freue mich, dass dieser Transfer jetzt geklappt hat.“

 

Vor Tomas Jun sind bereits Zlatko Junuzovic, Michael Liendl, Florian Klein, Manuel Ortlechner, Julian Baumgartlinger und Petr Vorisek zur Wiener Austria gewechselt.